Wegen ihrer vielen Sehenswürdigkeiten und Kulturveranstaltungen, ihres schönen Wetters und ihrer Nähe zum Schwarzwald, zur Pfalz und zum Elsass ist die junge Stadt Karlsruhe sehr beliebt.

  • 1715 wird Karlsruhe vom Markgrafen Karl Wilhelm von Baden-Durlach als barocke Residenzstadt gegründet
  • Im 19. Jahrhundert prägen Friedrich Weinbrenners klassizistische Bauten das Erscheinungsbild der Stadt
  • Karlsruhes Universität, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zählt seit 2019 wieder zu den “Exzellenzuniversitäten“ in Deutschland
  • Der KSC, Karlsruhes Fußballmannschaft, spielt in der Zweiten Bundesliga

Karlsruhe ist “Residenz des Rechts“

Mit etwas mehr als 300.000 Einwohnern ist die Stadt Karlsruhe, die im Bundesland Baden-Württemberg liegt, nicht nur Verwaltungssitz des Landkreises Karlsruhe und Oberzentrum für die Region Mittlerer Oberrhein, sondern auch Residenz der beiden höchsten deutschen Gerichte. Seit 1950 ist Karlsruhe Sitz des Bundesgerichtshofs und seit 1951 des Bundesverfassungsgerichts, weshalb die Stadt auch “Residenz des Rechts“ genannt wird. Der Landkreis Karlsruhe umfasst 32 Städten und Gemeinden.

Wer hat Karlsruhe gegründet?

Nachdem französische Truppen die Residenz der badischen Markgrafen in Durlach während des Pfälzischen Erbfolgekrieges 1689 zerstören, plant Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach, ein Jagdhaus im Hardtwald zu errichten. Der Markgraf regiert die Markgrafschaft Baden-Durlach von 1709 bis 1738. Ein sehr vernünftiger Herrscher, saniert er die Staatsfinanzen und schafft eine zuverlässige Verwaltung.

Markgraf Karl III. Wilhelm von Baden-Durlach
Markgraf Karl III. Wilhelm von Baden-Durlach | Bild: gemeinfrei

So legt er die Grundlagen für die von seinem Enkel Karl Friedrich ausgeübte Reformpolitik fest. Karl Friedrich ist mit Markgräfin Karoline Luise verheiratet, deren Kunst- und Natursammlungen die Basis für die Staatliche Kunsthalle und das Naturkundemuseum in Karlsruhe bilden.

Warum heißt Karlsruhe “Fächerstadt“?

Der Legende nach schläft Karl Wilhelm im Wald ein und träumt von einem Schloss, von welchem aus 32 Radialen – wie Fächerstrahlen – in alle Richtungen führen. Am 17. Juni 1715 legt der Markgraf, der das Konzept der Schlossanlage persönlich entworfen hat, den Grundstein des Schlossturms. Jetzt entsteht eine ganze Stadt. Es beginnt mit den Bauhütten der Handwerker, die am Schlossbau beschäftigt sind, aber danach fängt die kleine Siedlung an, sich auszubreiten und bald bilden die neun nach Süden ausgerichteten Alleen das Stadtgebiet. Bis 1719 gibt es 125 Häuser mit zirka 500 Bewohnern.

Die Wege führen vom Karlsruher Schloss fächerförmig weg.
Die Wege führen vom Karlsruher Schloss fächerförmig weg. | Bild: Screenshot@googlemaps

Wo liegt Karlsruhe genau?

Karlsruhe liegt rechtsrheinisch und umfasst ein Gebiet, das sich vom südlichen Kraichgau bis zum Nordschwarzwald erstreckt. Die westliche Stadtgrenze wird vom Rhein, der Grenze zu Rheinland-Pfalz, gebildet. Die kleinen Rheinnebenflüsse Alb und Pfinz durchfließen die Stadt. Beim Ölhafen am Rhein liegt der tiefste Punkt des Stadtgebiets auf 100 Meter über Meeresspiegel während im Stadtteil Grünwettersbach der höchste Punkt auf 323,2 Meter über Meeresspiegel liegt. Die Gesamtfläche der Stadt beträgt 173,46 Quadratkilometer.

Wie ist das Wetter in Karlsruhe?

Karlsruhe ist eine der wärmsten Städte Deutschlands und gehört auch zu den Städten mit den meisten Sonnenstunden. Allerdings ist das Wetter in Karlsruhe häufig schwül, da die Stadt in der Rheinebene liegt, die durch den Rheinfluss eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit hat.

Wer regiert Karlsruhe?

Der Gemeinderat ist die Vertretung der Bürgerschaft und hat die Funktion eines Parlaments. Er erlässt aber keine Gesetze – dafür ist die Verfassung und der Gesetzgeber zuständig. Der Gemeinderat ist lediglich ein Verwaltungsorgan und besteht aus dem Oberbürgermeister und derzeit 48 ehrenamtlichen Stadträte, die auf die Dauer von fünf Jahren gewählt werden.

Der Karlsruher Gemeinderat im Rathaus
Der Karlsruher Gemeinderat im Rathaus | Bild: Verena Müller-Witt

Im Jahr 2019 wurden zum ersten Mal die Grünen mit 15 Sitzen die stärkste Kraft im Karlsruher Gemeinderat. Die CDU gewann dabei neun Sitze, die SPD sieben, die FDP vier, die Linke und die AfD jeweils drei Sitze, die KAL, die Partei und die Freien Wähler jeweils zwei Sitze. Die Partei für Karlsruhe gewann einen Sitz. Den Vorsitz des Gemeinderates hat das Stadtoberhaupt, der Oberbürgermeister von Karlsruhe, inne. Seit dem Jahr 2012 ist das Frank Mentrup von der SPD.

Welche Stadtteile hat Karlsruhe?

Karlsruhe hat 27 Stadtteile. Viele davon kamen durch Eingemeindungen zu Karlsruhe und sind älter als die Fächerstadt selbst. Abgesehen von den städtischen Teilen, die durch den Fächergrundriss geprägt ist, hat jeder Stadtteil seine eigene Geschichte.

Welche berühmten Leute kommen aus Karlsruhe?

Karlsruhe ist Heimat vieler berühmten Persönlichkeiten gewesen. Neben den Architekten Friedrich Weinbrenner und Hermann Billing kommt auch der Erfinder des Automobils, Carl Benz, aus Karlsruhe-Mühlburg. Ebenfalls wächst der Erfinder der Spanplatte Max Himmelheber  in der Karlsruhe-Weststadt auf. Politiker und Anwälte aus der Fächerstadt wie Ludwig Marum und Reinhold Frank verlieren ihr Leben in den 1930er und 1940er Jahren als Gegner des NS-Regimes.

Ludwig Marum
Ludwig Marum | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schmeiser 16398

Die Schriftstellerin und Frauenrechtlerin Anna Ettlinger wohnt fast 100 Jahre in der Kernstadt. Und der Erfinder des Giftgases Fritz Haber und seine Frau Clara Immerwahr, die sich nach seiner tödlichen Erfindung umbringt, wohnen am Anfang des 20. Jahrhunderts in einem von Herrmann Billing gebauten Jugendstilhaus in der Baischstraße.

Zu den aktuell berühmtesten, noch lebenden Karlsruhern zählen unter anderem Oliver Kahn und Pietro Lombardi

Architektur in Karlsruhe

Die Baustile in Karlsruhe reichen vom Klassizismus bis Jugendstil und Gründerzeitarchitektur hin zum avantgardistischen Bauhaus, zur Nachkriegsarchitektur und schließlich zu zeitgenössischen Bauwerken. Im 18. und im frühen 19. Jahrhundert prägt der Architekt Friedrich Weinbrenner das Bild von Karlsruhe mit Bauten wie dem Markgräflichen Palais, dem Rathaus und der Münze.

Bild: Tim Carmele | TMC Fotografie

Architekten wie Hermann Billing und Karl Moser machen Karlsruhe am Anfang des 20. Jahrhunderts zu einem Zentrum des Jugendstils in Süddeutschland. Bauhausgründer Walter Gropius gewinnt 1928 einen Bauwettbewerb zum Bauen von Wohnungen für Familien aus mittleren und unteren Einkommensschichten in Dammerstock. Die ersten 228 Wohnungen werden 1929 eingeweiht.

Welcher Fluss fließt durch Karlsruhe?

Durch Karlsruhe fließen die Alb und die Pfinz, welche beide in den Rhein münden. Der Rhein grenzt wiederum die Stadt Karlsruhe von ihrem Nachbarn, der Pfalz, ab. 

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Karlsruhe?

In und um Karlsruhe herum gibt es viel zu sehen und zu entdecken.

  • Das Karlsruher Schloss mit dem Badischen Landesmuseum
  • Die Staatliche Kunsthalle
  • Das Staatliche Museum für Naturkunde

Sie bieten alle kulturelle Highlights, während der Botanische Garten, die Günther Klotz Anlage und der Schlosspark beispielsweise als grüne Oasen mitten in Karlsruhe zu finden sind. Insgesamt bieten 135 Kultureinrichtungen ein Programm für jeden Geschmack – von den modernsten technologischen Veranstaltungen des ZKM bis zum eindrucksvollen Opernabend im Badischen Staatstheater.

Noch ist Wasser im See im Zoologischen Stadtgarten - für die Wartungsarbeiten an der Seiltechnik der Gondoletta-Bahn wird das Wasser nun ...
Der See im Karlsruher Zoo. | Bild: Zoo Karlsruhe

Ein beliebtes Ausflugsziel für Familien ist der Zoologische Stadtgarten in Karlsruhe , wo man auch eine kleine Gondoletta-Bootsfahrt auf den Stadtgartenseen genießen kann. Eine Wanderung im Schwarzwald, einen Ausflug ins Elsass oder eine Radtour entlang des Rheins – die Region Karlsruhe bietet eine Vielfalt an Ausflugszielen

Was kann man in Karlsruhe unternehmen?

Neben diverser kultureller Einrichtungen wie dem ZKM (Zentrum für Kunst und Medien) oder dem Badischen Staatstheater, können in Karlsruhe auch viele sportliche Aktivitäten ausgeübt werden. So gibt es neben dem Waldseilpark Karlsruhe auch eine Boulderhalle, Trimm-dich-Pfade und verschiedene Sportveranstaltungen wie die Badische Meile.

Daneben gibt es in Karlsruhe eine Paint-Ball-Ranch, Escape-Rooms und Lasertag. Der Schlosspark in der Karlsruher Innenstadt, der Otto-Dullenkopf-Park in der Oststadt oder auch die Günther Klotz Anlage in Mühlburg laden Naturliebhaber zum Verweilen ein. Eine tolle Aussicht über die Stadt hat man Abends vom Durlacher Turmberg.

Für was ist Karlsruhe bekannt?

Karlsruhe ist nicht nur als "Residenz des Rechts" bekannt, sondern gilt als eine der fahrradfreundlichsten Städte in Deutschland. In der Kategorie "200.000-500.000 Einwohner" belegt Karlsruhe aktuell den ersten Platz. Außerdem ist Karlsruhe für Das Fest, eines der größten Open-Air-Musikfestivals von Deutschland, bekannt und als Sitz des berühmten Medienmuseums ZKM (Zentrum für Kunst und Medien).

Welche Festivals und Ereignisse gibt es in Karlsruhe?

Neben dem Stadtfest im Herbst findet in  Karlsruhe jährlich "das Fest",  eines der größten Musikfeste in Deutschland, in der Günther-Klotz-Anlage statt. Auch die Karlsruher Schlosslichtspiele bieten seit 2015 ein künstlerisches Highlight auf der barocken Fassade des Karlsruher Schlosses. Das Altstadtfest in Durlach ist bei den Karlsruhern ebenso sehr beliebt.

Weitere bekannte Veranstaltungen in Karlsruhe sind: 

  • Frühjahrsmess und Herbstmess auf dem Messplatz Karlsruhe
  • Grashüpfer Festival Karlsruhe
  • Hook Up Festival in Karlsruhe
  • Hafen Kultur Fest Karlsruhe
  • Kamuna (Karlsruher Museumsnacht)
  • Zeltival Karlsruhe
  • Weihnachtsmarkt Karlsruhe