Der KSC spielt aktuell in der 2. Bundesliga und ist der größte Fußballverein in Karlsruhe und Nordbaden. Alles wichtige zum Fußballverein, haben wir hier zusammengefasst. Die aktuellsten Informationen gibt es immer in der Rubrik KSC bei ka-news.de.

KSC: Verein, Mitglieder, Stadion und Plätze des Karlsruher SC

Der Karlsruher SC wurde im Jahr 1952 durch die Fusion des Karlsruher FC Phönix und des VfB Mühlburg gegründet. Bekannt ist der Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix e.V. unter dem Namen Karlsruher SC oder KSC. Mit rund 11.000 Mitgliedern ist der KSC einer der größten Sportvereine in Deutschland. An den blau-weißen Trikots – die offizielle Vereinsfarbe des KSC ist blau-weiß – sind die Fußballteams des KSC mit Sitz in Karlsruhe, Baden-Württemberg, gut zu erkennen. 

Seit 1955 ist das Wildparkstadion in Karlsruhe der offizielle Spielort des KSC. Dieses befindet sich aktuell im Umbau, der voraussichtlich bis Juni 2023 andauern wird. Genauere Informationen zum Umbau des KSC-Stadions finden Sie hier.

Wildparkstadion: 

  • Adenauerring 17
  • 76131 Karlsruhe
  • Telefon: 0721 964350
  • Kapazität: 34.000 Plätze (geplant)
(Symbolbild)

Gründung und Entstehung des Karlsruher SC

Der heutige KSC entstand im Jahr 1952 durch die Fusion des Karlsruher FC Phönix und des VfB Mühlburg. Ein Grund dafür waren die finanziellen Probleme des KFC Phönix. Das Stadion des Vereins, mit Sitz im Hardtwald war renovierungsbedürftig und die Unterhaltung des Vereins überstieg die finanziellen Möglichkeiten. 

Der VfB Mühlburg hatte ebenfalls mit finanziellen Problemen zu kämpfen und war auf der Suche nach einem neuen Stadion. 1952 wurde die Fusion der beiden Vereine in Betracht gezogen und beschlossen. Der heutige KSC entsandt und mit ihm das Wildparkstadion im Hardtwald. 

Spielplan und sportliche Entwicklung des KSC: 1. und 2. Bundesliga

Nicht nur unter finanziellen Gesichtspunkten profitierte der Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix e.V. von der Fusion. Auch auf dem Fußballfeld begann der Verein an Stärke zu gewinnen. In der ersten Saison Oberliga Süd 1952/1953 belegte der KSC den vierten Platz. 1955/1956 wurde der Karlsruher SC sogar Meister. 

Im Jahr 1963 spielte der KSC als einer von 16 Vereinen in der 1. Bundesliga und beendete die Spielzeit auf dem 13. Platz. Der Verein hielt sich bis zum Jahr 1968 in der Bundesliga, danach stieg er in die 2. Bundesliga ab. In der 2. Liga spielte der KSC – unterbrochen von einigen Ausnahmen – bis zum Jahr 1987. 

KSC Familientag 2022
Der KSC Familientag 2022 | Bild: Mia

In der Saison 1987/1988 gelang dem Verein schließlich wieder der Aufstieg in die 1. Bundesliga, in der er sich, abgesehen von der Saison 2000/2001 bis zum Jahr 2003 hielt. Danach erfolgte erneut der Abstieg in die 2. Bundesliga, in der der KSC, abgesehen von einigen Ausnahmen, bis heute spielt. 

Alle Infos zum aktuellen KSC Spielplan finden Sie hier.  

 Fußball, Boxen & Leichtathletik: die Abteilungen des KSC 

Die KSC besteht aus den Fußballteams der Männer, Frauen und der Jugend. Auch eine Leichtathletikabteilung, eine Boxabteilung und eine Freizeitsportabteilung mit den Bereichen Fitness und Dart sind Bestandteil des Karlsruher SC. 

Die Juniorenmannschaft des Karlsruher SC besteht aus Teams der Altersklassen U-10 bis U-19. Die A-Junioren der Altersklasse U-19 spielen aktuell in der höchsten Spielklasse. Und auch das Juniorenteam U-18 hat es in die U-18-Bundesliga geschafft.

Mit der Übernahme des Frauenfußballvereins DFC Eggenstein ist auch die Frauenabteilung des KSC stark aufgestellt. Fast alle Frauen-Team spielen in der höchsten Spielklasse der jeweiligen Altersgruppe. 

 Aktueller Kader des KSC: Team 

Die aktuelle Kadergröße des KSC beläuft sich auf 31 Spieler, das Durchschnittsalter auf 24,9 Jahre. Infos zu den einzelnen Spielern in der Saison 22/23 finden sich auf der Webseite des KSC

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) zeichnete den Rasen im Wildparkstadion mit dem Award "Pitch of the Year - Spielfeld des Jahres der 2.

Anfahrt Wildparkstadion: Karlsruher SC 

Anfahrt mit dem Auto

Rund 10 Minuten dauert die Anfahrt mit dem Auto von der Autobahn aus. Autofahrer folgen der Beschilderung zum Stadion. Aufgrund der andauernden Bauarbeiten am Stadion sollten Anreisende die aktuellen Baustelleninformationen beachten. 

Öffentliche Verkehrsmittel: 
Die Eintrittskarte gilt als Fahrkarte am Spieltag im Verbundgebiet des KVV. Marktplatz, Kronenplatz oder Durlacher Tor sind die Haltestellen, an denen Fans, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, aussteigen. 20-25 Minuten Fußmarsch durch den Schlossgarten sind danach im Schnitt zu absolvieren. Alternativ fährt ein Shuttlebus von der Haltestelle Durlacher Tor zum Stadion. 

Anreisende Fans sollten beachten, dass der Adenauerring 90 Minuten vor Spielbeginn gesperrt wird – und zwar zwischen Theodor-Heuss-Allee und Birkenparkplatz. 

Die Trainer des Karlsruher SC: Edmund Becker und Christian Eichner

Die Trainer des Karlsruher SC listen wir von Edmund Becker, vom Jahr 2005, absteigend an. 

Als ein großer Erfolg Edmund Beckers als Profispieler beim Karlsruher SC wird der 10. Platz in der Bundesliga im Jahr 1981 mit dem KSC verbucht. Unter Trainer Max Merkel besiegte er zudem den FC Bayern München mit 4:1 im Frühjahr 1982. Ab dem Jahr 2005 trainierte Becker zudem die Profimannschaft und erreichte diverse sportliche Erfolge wie die Meisterschaft der 2. Fußball-Bundesliga 2006/07 und der daraus resultierende Aufstieg in die 1. Bundesliga. 

  • 01/2005-08/2009: Edmund Becker
  • 08/2009-09/2009: Markus Kauczinski
  • 09/2009-10/2010: Markus Schupp
  • 11/2010-11/2010: Markus Kauczinski
  • 11/2010-03/2011: Uwe Rapolder
  • 03/2011-10/2011: Rainer Scharinger
  • 10/2011-11/2011: Markus Kauczinski
  • 11/2011-03/2012: Jorn Andersen
  • 03/2012-06/2016: Markus Kauczinski
  • 07/2016-12/2016: Tomas Oral
  • 12/2016-12/2016: Lukasz Kwasniok
  • 12/2016-04/2017: Mirko Slomka
  • 04/2017-08/2017: Marc-Patrick Meister
  • 08/2017-08/2017: Christian Eichner
  • 08/2017-02/2020: Alois Schwartz
  • 02/2020-06/2025: Christian Eichner 

Tickets und Karten für die Spiele des Karlsruher SC

Tickets zu den Spielen des Karlsruher SC finden Fans im Ticketshop auf der Webseite des KSC.