Karlsruhe 2 "Ich bin völlig Fußballverrückt": Platin-Aktionär Vito Bentivegna besitzt über 6.000 KSC-Wertpapiere
Er lebt mit seiner Ehefrau und den drei Söhnen in Gaggenau. Seine Spedition, die er erwarb, zu einem Jahresumsatz von rund 60 Millionen Euro mit fast 500 Angestellten aufbaute - ist in Durmersheim. Aber das Herz von Vito Bentivegna schlägt für Karlsruhe. Exakter: Für den Karlsruher Sc! Und das lässt sich der gerade einmal 36 Jahre alte gelernte Speditionskaufmann einiges kosten.
Vito Bentivegna besitzt so viele Wertpapiere, dass er als "KSC-Platin-Aktionär" gilt.
Karlsruhe 3 Tore, Fouls, Ballkontakt: So hat der KSC in der Hinrunde abgeschnitten
Auf Tabellenrang 13 verbringt der Karlsruher SC die Winterpause. Hoffentlich ist das kein schlechtes Omen und bringt Unglück. In der Auswärtstabelle haben die Badener Position 12 inne. Zwei Siege, ein Remis und fünf Niederlagen lautet die Bilanz auf gegnerischem Geläuf. In der Heimtabelle ist der Wildparkclub etwas schlechter platziert: Rang 14. Aber wer kassierte die meisten Fouls und wer schoss die meisten Tore? Das alles und mehr hat Peter Putzing in seiner Analyse zusammengefasst.
Archivbild
Karlsruhe 14 Die KSC-Neulinge im Leistungs-Check: Wer hat in der Hinrunde überzeugt und wer nicht?
Diese Saison hat der Karlsruher SC bei den Neuzugängen einen besseren Job als in der vergangenen Spielrunde gemacht. Da wurden zehn - alles andere als billige - Feldspieler verpflichtet. Keiner schaffte es zum Stammspieler. Man denke an Top-Flop Ricardo van Rhijn. Doch wie sieht es bei den aktuellen Spielern aus? Peter Putzing hat die Fakten der Hinrunde für euch zusammengefasst.
Die KSC Mannschaft Saison 2022/2023
Karlsruhe 16 Fußball-Junkies auf FIFA-Entzug: KSC und Fans wollen klare Kante gegen die Katar-WM zeigen
Menschenrechtsverletzungen, ausgebeutete und tote Arbeiter, Homophobie, Frauenfeindlichkeit. Bisher war keine andere Fußball-Weltmeisterschaft so umstritten, wie diese, die am kommenden Wochenende in Katar beginnt. Auch die KSC-Fans und –Mitglieder hatten sich im Stadion und auch auf der Mitgliederversammlung dagegen ausgesprochen. Die Supporters Karlsruhe hatten daher am Dienstagabend eine Podiumsdiskussion im Sandkorn-Theater veranstaltet.
KSC-Supporters Vorsitzender Marco Fuchs organisierte die Podiumsdiskussion im Sandkorntheater.
Karlsruhe 6 KSC gegen St. Pauli: Neuling Mikkel Kaufmann hat "so ein verrücktes Spiel noch nicht erlebt"
Mikkel Kaufmann hatte sich öffentlich beklagt, zu wenig Spielzeit zu bekommen. Gegen den FC St. Pauli durfte der Leihspieler vom Anpfiff an ran. Es hatte zuvor klärende Gespräche zwischen Spieler und Trainer gegeben. "Er war derjenige, der über die Hinrunde mit am größten enttäuscht war, was seine Einsatzzeiten anging. Ich habe dafür totales Verständnis. Er hat sich manchmal anders gesehen, als wir ihn erlebt haben. Auch das ist normal“, so Trainer Christian Eichner.
Wechselte auf Leihbasis vom FC Kopenhagen zum Karlsruher SC: Mikkel Kaufmann.
Karlsruhe 6 KSC-Kapitän Jerome Gondorf überzeugt als Kämpfer, kann aber die Niederlage gegen Lautern nicht verhindern
Derby, Flutlicht, ein wichtiges Spiel. Eine Partie wie gemacht für einen Kämpfer wie Jerome Gondorf. Der Kapitän des Karlsruher SC kehrte nach abgesessener Sperre wieder in die Startelf zurück und überzeugte mit engagierter Leistung. Leider konnte auch er die sechste KSC-Niederlage am Stück nicht verhindern, denn "im Moment, soll es einfach nicht sein", sagte er nach der Partie auf dem Betzenberg.
Jerôme Gondorf
Karlsruhe 43 KSC-Kader muss abspecken: Werden diese Spieler bald den Wildpark verlassen?
Noch drei Spiele, dann ist für den Karlsruher SC erstmal WM-Pause. Es könnte durchaus sein, dass danach einige Profis nicht mehr dabei sind. Verständlich, denn die Karlsruher müssen im Moment einen aufgeblähten Kader mit 31 Profis bezahlen, darunter sieben gelernte Innenverteidiger. Aktuell lautet das Motto: Mehr Masse als Klasse.
Die Gerüchteküche brodelt: Wer muss den KSC verlassen?
Karlsruhe 4 Wenn der KSC für Torgefahr sorgte, war er dabei: Kyoung Rok Choi überzeugt als zweite Spitze
Kyoung Rok Choi stand beim KSC-Spiel in Hannover in der ersten Elf - und könnte dort bald wieder stehen. Auch wenn Choi nicht gerade seine Lieblingsposition innehatte, so lief der Offensivspieler als zweite Spitze sichtlich warm. Wenn der KSC für Torgefahr sorgte, dann war Choi dabei.
Marvin Wanitzek (KSC 10) im Duell mit Kyoung-Rok Choi (KSC 11).
Karlsruhe 4 Kann der KSC Holstein Kiel sieglos nach Hause schicken? Die Facts zur Begegnung Nord gegen Süd
"Das Heimspiel gegen Holstein Kiel gewinnen" - das ist das klare Ziel aller beim KSC. Trainer Christian Eichner traut seiner Mannschaft einen Dreier zu, obwohl Kiel einen stark besetzten Kader und eine sehr fähige Chefetage habe.
Der KSC und Holstein Kiel trafen 2021 aufeinander.
Karlsruhe 2 KSC-Pechvogel Leon Jensen fällt wieder lange aus - Schwieriges Personalpuzzle für Eichner
Ein Startelfdebüt zum vergessen: Bereits nach 19 Minuten musste Leon Jensen in der Partie des Karlsruher SC gegen Hannover 96 die Segel streichen. Erneut machte Jensen eine Verletzung zu schaffen und auch diesmal wird der Mittelfeldspieler dem KSC längere Zeit fehlen.
Leon Jensen
Karlsruhe 1 King-Kahn, Euro-Eddy und Co.: Diese KSC-Helden wurden 1993 zur Legende
Jedem KSC-Fan ist selbstverständlich das Wunder vom Wildpark ein Begriff. Diejenigen, die 1993 im Spiel gegen den FC Valencia das 7:0 erzielten, schrieben an jenem Tag Fußballgeschichte. Nun jährt sich dieser besondere Tag am 2. November. ka-news.de Mitarbeiter Thomas Staisch, der bei dem Spiel selbst vor Ort war, wirft einen genaueren Blick auf die Helden vom Wildpark.
Jeder KSC Fan kennt die Helden hinter der Geschichte vom "Wunder vom Wildpark". Aber wer trug wie seinen Anteil dazu bei?
Karlsruhe KSC gegen FC Valencia 1993: So entstand das legendäre "Wunder vom Wildpark"
1993 schlug der KSC den FC Valencia mit 7:0 – und schrieb so ein Stück Fußballgeschichte.
Edgar Schmitt (KSC) bejubelt sein Tor zum 2:0.
GES/ Fussball/ UEFA-Europapokal, Rueckspiel: Karlsruher SC - FC Valencia, 02.11.1993 ...
Karlsruhe 5 KSC-Wirbelwind Kelvin Arase: Warum er trotz Düsseldorf-Niederlage wichtig werden könnte
Kelvin Arase durfte gegen Fortuna Düsseldorf in der Elf des Karlsruher SC starten. Trotz der Niederlage zeigte der Neuzugang - wie schon nach seiner Einwechslung im DFB-Pokal gegen Sandhausen - eine ansprechende Leistung. Nun will Arase beim KSC weiter Vollgas geben.
Kelvin Arase
Karlsruhe 1 Auch ohne Sieg ein starkes KSC-Comeback: Christoph Kobald überzeugt gegen den SV Darmstadt
Für Christoph Kobald war es ein erfolgreiches Comeback. Der Österreicher konnte nach anfänglicher Schwäche gegen den SV Darmstadt überzeuge, für drei Punkte reichte es am Ende aber leider nicht. Ein guter Auftritt war es für den Abwehrspieler dennoch, jetzt plagt er sich allerdings mit der nächsten kleinen Blessur.
Christoph Kobald (KSC 22) spielt den Ball.
Karlsruhe 2 "Mister 1 zu 0": Dank Fabian Schleusener läuft es beim KSC aktuell wie geschmiert
Dass der Karlsruher SC aktuell auf einer Erfolgswelle schwimmt hat viel mit Fabian Schleusener zu tun. Zwei Mal in Folge - gegen Nürnberg und Bielefeld - schoss er das wichtige 1:0 für die Blau-Weißen. Außerdem sprüht der 30-Jährige nur so vor Einsatzfreude und ist immer unterwegs. Im KSC-Spotlight wirft Peter Putzing einen genauen Blick auf Fabian Schleusener.
Stürmer Fabian Schleusener von Zweitligist Karlsruher SC.
Karlsruhe Tod von KSC-Aufstiegsheld Jan Männer: So trauern Fans, alte Weggefährten und der DFB
Jan Männer, ehemaliger Profi des Karlsruher SC und Teil der Aufstiegsmannschaft 2006/2007, ist im Alter von 40 Jahren verstorben, dies gab der KSC am vergangenen Wochenende bekannt. Der Schock über die plötzliche Nachricht ist bei Fans und alten Weggefährten zu spüren.
Die Karlsruher Spieler (v.l.) Jan Männer, Michael Mutzel und Mario Eggimann bejubeln den Sieg im Jahr 2007. (Archivbild)
Karlsruhe Das Ende der Personalsorgen beim KSC: "Müssen die Leistung gegen Nürnberg bestätigen"
Christian Eichner dürfte aktuell besonders viel Spaß bei seinem Job haben. Der Karlsruher SC ist nicht nur optimal aus der Länderspielpause gestartet, auch in Sachen Personal sieht es endlich wieder gut aus. So gut das beispielsweise Daniel Gordon gegen Nürnberg gar nicht im Kader war oder Stammspieler Marco Thiede auf die Bank musste. Für Eichner gilt es nun diesen Konkurrenzkampf zu moderieren. Außerdem will er die gute Leistung seines Teams gegen den FCN gegen Bielefeld bestätigt sehen.
Christian Eichner (KSC Trainer)
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen