Karlsruhe 1 "Cybersicherheit geht jeden etwas an": Wie sich Karlsruher Unternehmen gegen Hackerangriffe schützen können
Schnell, anonym und deshalb schwer aufklärbar - das ist die Kriminalität des 21. Jahrhunderts. Die Rede ist nicht etwa von Einbrüchen oder Diebstählen im klassischen Sinn, sondern von Cyberkriminalität - eine Gefahr, die gerade von Unternehmen auch heute noch bisweilen unterschätzt wird. Ein Zustand, den Jörn Müller-Quade, Leiter der Forschungsgruppe "Kryptographie und Sicherheit" und des Kompetenzzentrums für Cybersicherheit Kastel am Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), höchst alarmierend findet.
Er hat die Maschen der Hacker durchschaut: KIT-Professor Jörn Müller-Quade.
Karlsruhe 4 Neues Projekt von Karlsruher Unternehmen feiert Deutschland-Premiere: Was macht eigentlich ein Home-Office-Manager?
Arbeite ich eigentlich noch oder habe ich schon Feierabend? Nur eine von vielen Fragen mit denen sich Arbeitnehmer im Home-Office auseinandersetzten. Den Vorteilen, die das Home-Office bringt, stehen aber auch einige Herausforderungen und rechtliche Grauzonen gegenüber. Um Unternehme und ihre Mitarbeiter hier zu unterstützen, gründeten sechs Karlsruher Firmen eine "Home-Office-Allianz." Ein Projekt der Allianz feierte jetzt sogar Deutschland-Premiere.
Home-Office: Es bietet viele Vorteile, stellt Unternehmen und Arbeitnehmer aber auch vor teils große Herausforderungen.
Karlsruhe 12 Wie viel Corona kann der Karlsruher Einzelhandel noch ertragen? IHK-Chef Guido Glania im Interview
Triste Fußgängerzonen, verwaiste Geschäfte, leere Kassen – kaum einen Bereich des öffentlichen Lebens hat die Corona-Krise härter getroffen als den Einzelhandel. Viele Geschäfte auch in Karlsruhe kämpfen inzwischen um ihr Überleben, einige davon haben den Kampf bereits verloren. Was das für die Zukunft des Einzelhandels in der Fächerstadt bedeutet und welche politischen Weichen jetzt gestellt werden müssen, um lokalen Betrieben über die Krisenzeit zu helfen - darüber hat ka-news.de hat mit Guido Glania, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe, gesprochen.
Guido Glania ist Hauptgeschäftsführer der Industrie und Handelskammer (IHK) Karlsruhe.
Karlsruhe 4 Corona-Hilfen reichen nicht: Viele Karlsruher Einzelhändler müssen draufzahlen - und treffen eine schwere Entscheidung
Existenzängste, Bürokratie und die ständige Ungewissheit vor der Zukunft. Seit über einem Jahr macht Corona den Unternehmern das Leben schwer. Diverse Corona-Hilfspakete wurden dementsprechend auf den Weg geschickt, um zumindest das Geschäft am Leben zu erhalten. Das Problem: Inhaber gehen da zumeist leer aus - und beginnen deshalb mit einem Berufswechsel zu liebäugeln.
(Symbolbild)
Karlsruhe 10 "Haben keinen Cent eingenommen" - Skandidorf am Karlsruher Messplatz kämpft ums Überleben
Das Skandidorf am Karlsruher Messplatz ist Geschichte. Zumindest vorübergehend. Heute startete der Abbau der Holzhütten und wie für so viele aus der Branche ist die Zukunft auch für Geschäftsführer Andreas Ludwig ungewiss. Trotz neuer Ideen und Konzepte könne er aktuell nicht sagen, ob und wie das Skandidorf zurückkommt. Im Gespräch mit ka-news.de zeichnet er ein ernüchterndes Bild.
Das Skandidorf auf dem Karlsruher Messplatz wird abgebaut.
Karlsruhe 12 Shopping-Frust statt Einkaufslust am Montag: Die Karlsruher Einzelhändler haben wieder geöffnet - und gehen trotzdem leer aus
Die Corona-Lockerungen haben es möglich gemacht: Seit Montag dürfen in Karlsruhe endlich wieder die Einzelhandels-Geschäfte öffnen - wenn auch nicht für Laufkundschaft und Spontanausflügler und nur mit vorheriger Terminabsprache. Wie hat das am ersten Tag funktioniert? ka-news.de hat sich am Montag in der Innenstadt umgeschaut.
Die Karlsruher Innenstadt am 8.März
Karlsruhe 4 Drei-Sterne-Hotel in Karlsruhe schließt: Star Inn-Kette meldet Insolvenz an
Auch nach dem Corona-Lockdown bleiben sieben Hotels der Star-Inn-Gruppe geschlossen, weil das Geld fehlt. Auch in Karlsruhe muss damit ein Hotel der Kette schließen.
Ein Schild "Hotel" ist an der mit Efeu bewachsenden Wand eines Gebäudes angebracht.
Karlsruhe 14 Lichteraktion "Leben gehört ins Zentrum" - Karlsruhe Einzelhändler machen auf Notlage aufmerksam: "Müssen jetzt aufstehen"
Am kommenden Mittwoch treffen sich die Ministerpräsidenten der Länder und Kanzlerin Angela Merkel, um in einem erneuten Corona-Gipfel über das weitere Vorgehen in der Pandemie zu beraten. Währenddessen werden vor allem die Rufe aus dem Einzelhandel nach Öffnungen immer lauter. Sie wollen nun mit einer bundesweiten Aktion auf ihre Notlage aufmerksam machen. Auch Händler aus Karlsruhe beteiligen sich an der Aktion.
Thalia
Karlsruhe 4 Modehaus "Marandino" Karlsruhe in der Corona-Krise: "Uns fehlt der Austausch und die täglichen Begegnungen"
Der Corona-Lockdown wirkt sich extrem auf den Einzelhandel auch in der Karlsruher Innenstadt aus. Darüber berichteten schon verschiedene Händler der Fächerstadt und auch das Modehaus Marandino in der Waldstraße muss sich der Situation anpassen, dass laut Geschäftsführer Andreas Ihly gelang, doch vor allem eines wird vermisst. Der persönliche Kontakt mit dem Kunden.
Marandino in der Karlsruher Waldstraße.
Karlsruhe Mit Biss und Kreativität gegen die Corona-Krise: Konzept von "Mariannes Flammkuchen" ist ein voller Erfolg
Der Corona-Lockdown zwingt viele Unternehmen in die Knie. Auch die Gastronomie leidet seit Monaten unter erheblichen Umsatzeinbrüchen. Ausstehende Finanzspritzen der Politik erschweren die Situation zusätzlich und stellt viele Gastrobetriebe vor eine ungewisse Zukunft. Viele Wirte sind deshalb zum Improvisieren gezwungen, um neue Absatzwege zu erschließen. So auch die Gastro-Kette “Mariannes Flammkuchen“ aus Karlsruhe, die mittlerweile den Einzelhandel als Vertriebsweg nutzt. Ka-news hat mit dem Geschäftsführer Christian Pudlo über diese außergewöhnliche Idee gesprochen.
In der Krise kreativ: Mariannes Flammkuchen im Supermarkt
Karlsruhe 36 Corona-Krise trifft Karlsruher "Basislager" hart: "Was an Hilfen kommt reicht für keine Monatsmiete"
Noch hat der Lockdown den Karlsruher Einzelhandel fest im Griff. Nach den letzten Bund-Länder-Verhandlungen gibt es zwar einen Lichtblick: Am 7. März sollen die Geschäfte wieder öffnen dürfen. Doch der Einzelhandel ist von den vergangenen Monaten bereits schwer gebeutelt. Deswegen hofft Martin Kerner, Geschäftsführer des "Basislager" in Karlsruhe bald wieder Kunden in seinem Ladengeschäft empfangen zu können: "Es geht ums blanke Überleben."
Martin Kerner ist einer von drei Geschäftsführern im Karlsruher "Basislager".
Karlsruhe 14 Corona-Folgen für Hoepfner, Vogelbräu und Co: Müssen Karlsruher Brauer ihr Bier in den Gully kippen?
Das Corona-Virus macht auch vor dem liebsten Gut vieler Deutscher nicht halt: dem Bier. Aufgrund der ausfallenden Feste und Veranstaltungen sorgt vor allem das Fassbier für Sorgenfalten in den Brauereien. Teilweise mussten deutschlandweit schon tausende Liter des "flüssigen Goldes" vernichtet werden. ka-news.de will wissen: Ist die Situation in den Karlsruher Brauereien ähnlich dramatisch?
Bier Corona
Karlsruhe 71 ka-news.de-Leser genervt: Das E-Auto zu Hause aufladen? Warum man hier ohne privaten Parkplatz in Karlsruhe leer ausgeht
ka-news.de-Leser Jens ist genervt: Er würde gerne bei sich zu Hause in Rüppurr eine Ladestation für ein Elektro-Auto installieren. Bei der Stadt Karlsruhe stößt er damit aber auf taube Ohren. Der Grund: Er hat keinen eigenen Parkplatz.
Viele träumen vom eigenen Elektroauto. Was dann noch fehlt ist eine private Ladestation.
Karlsruhe 24 Corona-Sorgen im Ettlinger Tor: "Die Herausforderungen werden immer größer", sagt Center-Chefin Anne Klausmann
Während Friseure nach den vergangenen Bund-Länder-Beratungen etwas aufatmen können, bleibt die Lage im Einzelhandel weiter angespannt. Zwar wurde eine Öffnung in Aussicht gestellt, zu 100 Prozent könnten die Händler aber nicht planen, wie Anne Klausmann feststellt. Und die Managerin des Karlsruher Einkaufszentrums Ettlinger Tor weiß, was das bedeuten kann: "Wir bekommen schon von den einzelnen Geschäften Rückmeldungen - auch über Insolvenzen."
Anne Klausmann, Center-Managerin des Ettlinger Tors.
Karlsruhe 36 Karlsruher OB von Corona-Beschlüssen für Handel "schwer enttäuscht": "Unsere Inzidenzlage hätte mehr zugelassen"
Es ist beschlossene Sache: Der Lockdown geht weiter. Doch was heißt das jetzt speziell für Karlsruhe? Oberbürgermeister Frank Mentrup hat in einer virtuellen Pressekonferenz zum Austausch zur aktuellen Corona-Situation eingeladen. Fest steht: Nicht mit allen Punkten, die Bund und Länder am Mittwoch beschlossen haben, ist der Karlsruher OB einverstanden.
Oberbürgermeister Frank Mentrup
Karlsruhe 33 "Ohne Hilfen gehen die Lichter aus": Zerbricht der Karlsruher Einzelhandel an der Corona-Krise?
Triste Fußgängerzonen, verwaiste Geschäfte, leere Kassen - der Corona-Lockdown setzt dem Einzelhandel schon seit Monaten massiv zu. Und das wird wohl auch erst einmal weiter so bleiben, sollte der Lockdown noch einmal verlängert werden. Auch Karlsruhe hat die Krise hart getroffen, das weiß Unternehmerin Petra Lorenz. Ihre bittere Bilanz: "Bleibt die aktuelle Situation so wie sie aktuell ist, geht in vielen Läden bald das Licht aus."
Petra Lorenz Vorstellung
Karlsruhe 18 Mission Mobilitätswende: Der Verkehr der Zukunft kommt aus Karlsruhe
Die Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft hat "Zuwachs" bekommen: "Baden-Württemberg Institut für Nachhaltige Mobilität" (BWIM) heißt die landesweit einzigartige Forschungs-Einrichtung, die sich seit Ende Oktober vergangenen Jahres in Karlsruhe befindet. Die Aufgabe des Instituts: Umweltfreundliche Verkehrskonzepte für die Zukunft entwickeln. Welche Projekte das sind: ka-news.de hat mit den Instituts-Experten gesprochen.
Die Mobilität von morgen – daran arbeiten Markus Stöckner, Thomas Schlegel und Christoph Hupfer (v.l.).
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen