Januar: Mysteriöser Angler, Ärger mit der Notbetreuung und alarmierende Flyer

Die wohl skurrilste Geschichte des Jahres ereignete sich gleich zu Beginn des neuen Jahres im Januar 2020: Ein in leuchtend gelber Regenjacke gekleideter Fischer, der Tag und Nacht auf dem Blankenlocher Baggersee angelte, hat im Januar die Bürger tagelang zum Grübeln gebracht - wer ist der mysteriöse Unbekannte in seinem kleinen Boot? Herausgestellt hat sich allerdings schnell: Der "Fischer" ist eine Puppe - und die hat eine besondere Aufgabe auf dem See.

Dieser "Angler" auf dem Blankenlocher Baggersee sorgte für Verwirrung bei den Bewohnern und Passanten.
Dieser "Angler" auf dem Blankenlocher Baggersee sorgte für Verwirrung bei den Bewohnern und Passanten. | Bild: Thomas Riedel

Die Kitas sind geschlossen, die Kinder müssen zu Hause bleiben - für Eltern im Januar eine schwere Zeit. Denn: Nur wenn beide Elternteile durch ihren Job ihre Kinder nicht betreuen können, dürfen sie die Notbetreuung in Kitas Anspruch nehmen. Doch wie streng sin die Regeln wirklich, fragt sich ein ka-Reporter: Nutzen Eltern die Kita-Notbetreuung aus? ka-news.de hat nachgehakt.

Sind die Corona-Pandemie und ihre Maßnahmen echt? Daran zweifeln auch heute noch einige Menschen. Andere sind im Januar sogar noch weiter gegangen und haben Flyer mit "aufklärenden" Informationen rund um die Pandemie in Karlsruher Briefkästen verbreitet - zum Ärger eines ka-news.de-Lesers.

Das könnte Sie auch interessieren

Februar: Briefwahl-Panne, verschneite Straßen und E-Auto-Frust

Mit der Pandemie kam in vielen (vorher analogen) Bereichen des alltäglichen Lebens die Digitalisierung - somit auch bei der Beantragung der Briefwahl-Unterlagen für die Landtagswahl Baden-Württemberg im Februar. Doch das läuft nicht immer reibungslos: Ein genervter ka-news.de-Leser beschwerte sich bei der Redaktion über den Briefwahl-Server der Stadt Karlsruhe - der hatte kurz zuvor plötzlich seinen Dienst quittiert. Was war da los?

Im Februar hielt der Winter noch einmal Einzug in der Fächerstadt. Entsprechend beschäftigt waren die städtischen Räumdienste. Zu beschäftigt, so der Eindruck einer ka-news.de-Leserin - denn Hauptverkehrsstraßen wie die Durlacher Allee würden stundenlang nicht geräumt. Wie kommt das?

Das könnte Sie auch interessieren

E-Autos sind eine tolle Sache - wenn da nicht das Problem mit der Lade-Infrastruktur wäre. Öffentliche Ladesäulen sind nicht immer leicht zu finden und eine Ladebox zu Hause zu installieren ist kompliziert - vor allem, wenn man (wie in der Stadt oft üblich) keinen eigenen Parkplatz hat. So ging es auch im Februar einem ka-news.de-Leser, der sich über die diesbezüglichen bürokratischen Hürden in Karlsruhe beschwerte.

Das könnte Sie auch interessieren

März: Corona-Impfpanne im Zentralen Impfzentrum Karlsruhe

Eine ka-news.de-Leserin ist fassungslos: Im Karlsruher ZIZ soll ihr krebskranker Vater gegen Corona geimpft werden. Soweit so gut - bis er vor dem Impfzentrum steht. Dort wird er plötzlich abgewiesen, obwohl er einen gültigen Termin hat. Der Grund: Seine Impfgruppe zwei sei noch nicht impfberechtigt. Was ist da schiefgelaufen, will ka-news.de von dem Impfzentrum wissen.

Testlauf Corona-Impfzentrum ZIZ Messe Karlsruhe
Bild: Thomas Riedel

April: Müllhalde Citypark

Der "dritte grüne Finger Karlsruhes", der Citypark Südost, hat ein Problem: Immer wieder macht die Grünfläche mit überfüllten Mülleimern und weggeworfenem Pfand von sich reden. Im April 2020 dann kommen für Tiere, Pflanzen und Menschen schädliche Zigarettenkippen-Haufen hinzu. Einer Leserin, die sich für die Sauberhaltung des Grünareals einsetzt, platzt daraufhin der Kragen. Sie wendet sich hilfesuchend an die ka-news.de-Redaktion.

Zigarettenkippen-Haufen wie dieser, verhageln bei Gabriele Berblinger die Stimmung.
Zigarettenkippen-Haufen wie dieser, verhageln bei Gabriele Berblinger die Stimmung. | Bild: Lars Notararigo

Mai: Ausgegrenzt, weil ich Corona habe?

Die Corona-Pandemie verlangt allen Menschen im Alltag viel ab. Hinzu kommt: Gerade zu Beginn der Pandemie geht eine Infektion mit gesellschaftlichen Änderungen im persönlichen Umfeld einher, wie etwa Ausgrenzungen oder Diskriminierung im privaten und beruflichen Bereich. Das berichten auch einige ka-news.de-Leser, die die Redaktion zu ihren Geschichten befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Juni: Schienenchaos und Betrugsmasche?

Geht in der Karlsruher Südweststadt eine neue Betrugsmasche um? Diese Sorgen veranlassen einen ka-Reporter, der Redaktion im Juni zu schreiben. Der Grund: Hinter einem Vertreterbesuch für neue Glasfaserleitungen vermutet er eine neue Abzock-Masche. Aber stimmt das wirklich? ka-news.de hat nachgeforscht.

Pünktlich zur Mitte des Jahres wird Karlsruhe von einem Verkehrschaos heimgesucht, das den ÖPNV der Stadt für mehrere Tage zum Erliegen bringt: Vergussmaterial, das Schienen und Asphalt verbindet, ist in den sommerlichen Temperaturen geschmolzen und wurde von den Bahnen entlang den Gleisen verteilt.

Reinigung der Karlsruher Schienen geht weiter
Bild: Thomas Riedel

Ein ka-news.de-Leser kontaktiert daraufhin die Redaktion und behauptet: Das wäre sogar zu verhindern gewesen. Doch sicher ist auf jeden Fall: Durch den Bahn-Ausfall müssen die Karlsruher tagelang mit dem Not-Schienenersatzverkehr kämpfen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Juli: Pride oder PR-Coup?

Vor dem Hintergrund eines ungarischen Gesetzes zum Darstellungsverbot von homosexueller Liebe schwappt vor dem deutschen EM-Vorrundenspiel gegen Ungarn im Juli eine Welle der Solidarität mit der LGBTQIA+-Gemeinde durch das Land und auch durch Karlsruhe. Überall waren Regenbogen-Flaggen zu sehen, ob in sozialen Netzwerken oder an Fahnenmasten. Doch, so die berechtigte Frage einer ka-news.de-Leserin: Wie viel Pride der Karlsruher Institutionen steckt wirklich hinter der Geste?

Das könnte Sie auch interessieren

August: Müll-Probleme am Schloss

Einst diente der Fasanengarten im nordöstlichen Schlossgelände dem Jagdsport der badischen Aristokratie. Heute - beziehungsweise im Sommer 2021 - versinkt er im Müll, den Feiernde dort regelmäßig hinterlassen. Zum Unmut eines ka-Reporters. ka-news.de hat beim Forstbezirk Hardtwald nach einer Lösung geforscht.

Müll im Fasanengarten
Bild: ka-Reporter Marcel

September: Internet-Probleme, Vertrags-Ärger und Schweine als Kannibalen

Ein Internet-Anbieter kam im Jahr 2021 ganz schlecht in Karlsruhe weg: Vodafone hatte mehrere Ausfälle und Verbindungsprobleme bei Kunden aus der Fächerstadt verursacht, unter anderem auch in der ka-news.de-Redaktion. An die wenden sich auch die betroffenen Bürger und fragen: Warum wird eigentlich niemand entschädigt? Eine gute Frage, der die Redaktion nachgegangen ist.

Vertrags-Ärger der anderen Art hatte im September ebenfalls ein ka-Reporter mit seinem Fitnessstudio. Obwohl durch den Lockdown niemand trainieren durfte, wurden die Mitgliedsbeiträge weiterhin eingezogen. Eine Entschädigung für das geschlossene Studio kam später in Form von einem Gutschein - eine Frechheit, findet der Leser. Er fragt: Darf das Fitnessstudio die "Gutscheinlösung" überhaupt als Ersatz anbieten?

Das könnte Sie auch interessieren

Schweine, die ihren verletzten Artgenossen attackieren? Das ist die grausige Entdeckung, die eine ka-news.de-Leserin im September bei einem Karlsruher Hofladen macht. Ist dieses Verhalten der Tiere normal? Die Tierrechtsorganisation Peta sagt dazu gegenüber ka-news.de: Ja, das gehöre zur Schweinehaltung leider dazu.

Oktober: Gefahr Ettlinger Straße und die Spurensuche nach dem Greif

Die Ettlinger Straße ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung für Karlsruhe. Damit birgt die vielbefahrene Straße aber auch ein großes Unfallrisiko. Vor allem für Radfahrer ist die Strecke lebensgefährlich - so die Meinung eines ka-Reporters. Um das zu überprüfen, hat ka-news.de den Selbsttest mit dem Rad gemacht und bei der Polizei nachgehakt.

Das könnte Sie auch interessieren

Er thronte einst stolz über dem Europaplatz. Doch mit dem Baustart der Kombilösung musste auch er seinen Platz räumen. Die Rede ist vom badischen Greif. Neue Heimat wurde der Vorgarten des Prinz-Max-Palais in Karlsruhe. Doch seit Neuestem ist die Figur auch dort nicht mehr zu finden. "Wo ist der badische Greif?", fragt ein besorgter ka-Reporter die Redaktion. Und die hat sich auf Spurensuche begeben.

Verschwunden: Dort wo der Badische Greif stand, bleibt nur eine freie Fläche im Rasen.
Verschwunden: Dort wo der Badische Greif stand, bleibt nur eine freie Fläche im Rasen. | Bild: Carsten Kitter

November: Sporthallen-Desaster, Spielhallen-Angst und Ärger über die neue Fahrkarten-Regelung

Dass Karlsruhe nicht genügend gut funktionierende Sporthallen hat, ist ein offenes Geheimnis. Davon ist seit jeher auch der Schulsport betroffen. Schüler und Eltern müssen weite Wege zu den Sportstätten auf sich nehmen. Der Elternbeirat der Sophie Scholl-Realschule in Karlsruhe will das im November nicht länger hinnehmen.

Eine Spielhalle soll in einer Nachbarschaft in Daxlanden entstehen - für die Anwohner ein Unding. Ein ka-Reporter befürchtet gar Kriminalität und nächtliche Ruhestörungen, die mit der Eröffnung des Glücksspielsalons einhergehen könnten und hat die Redaktion auf das Thema angesetzt: Muss die Spielhalle wirklich hier eröffnen?

Das könnte Sie auch interessieren

Der bekannte Fahrkartenentwerter in den Karlsruher Bahnen hat ab 2022 ausgedient. Nach und nach werden sie abgeschafft. Das hat der Karlsruher Verkehrsverbund im November beschlossen. Stattdessen können Tickets nur noch in der Bahn selbst erworben werden. Diese Idee kommt allerdings nicht bei allen Karlsruhern gut an.

Dezember: Quarantäne-Ärger und Masken-Verwirrung

"Niemand kontrolliert am Ende der Corona-Quarantäne, ob man wirklich nicht mehr ansteckend ist" - mit diesem Vorwurf wendet sich Anfang Dezember ein Leser an die ka-news.de-Redaktion. Eine freiwillige Verlängerung der Quarantäne habe das Karlsruher Gesundheitsamt aber auch nicht durchführen wollen. Wie streng wirklich kontrolliert wird, hat die Redaktion dort einmal nachgehakt.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwirrende Corona-Regeln sind nicht neu. Dass die Landesregierung Baden-Württemberg sich aber in seinen eigenen Regelungen widerspricht, schon. Doch genau das war im Dezember der Fall, als es um die Einführung der FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen ging. ka-news.de-Leser fragen verwirrt nach: Ist sie nun Pflicht, oder nur Empfehlung? Die Redaktion hat das Land um eine klärende Stellungnahme gebeten - und diese auch bekommen.

Noch nicht genug bekommen von den Geschichten, die die ka-news.de-Leser 2021 bewegt haben? Noch mehr ka-Reporter-Storys gibt es hier. 

Sie kennen selbst eine Geschichte, die unbedingt erzählt werden sollte? Uns interessiert, was Sie interessiert! Schreiben Sie uns über unser Formular hier oder unter diesem Artikel und werden Sie ka-Reporter!

Uns interessiert, was Sie interessiert! Werden Sie ka-Reporter!

Name *
Betreff
Nachricht an ka-news
E-Mail-Adresse *
Telefon
* Pflichtfeld

Dateien hochladen

Bild 1 hochladen
Bild 2 hochladen
Bild 3 hochladen
Bild 4 hochladen
Bild 5 hochladen

Sicherheitsfrage: *
Wir nutzen Ihre personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme über die von Ihnen erteilten Kommunikationskanäle. Ihre weiteren Betroffeneninformationen entnehmen Sie bitte Abschnitt I. unserer Datenschutzerklärung.
* Pflichtfeld
Mehr zum Thema Jahresrueckblick-Karlsruhe-2021: Der ka-news.de Jahresrückblick auf 2021