"Spielhallen braucht kein Mensch", sagt der ka-Reporter über das Nachfolgeetablissement der Bad- und Heizungsfirma Werling in Daxlanden. "Sie richten nur Schaden an, ein bestimmter Prozentsatz von Kunden wird spielsüchtig und es gibt die besten Gelegenheiten zur Geldwäsche."  Als Anwohner stehe er der Idee eines Glücksspielsalons, die in der Industriestraße - ziemlich genau zwischen Industrie- und Wohngebiet - eingerichtet werden soll eher reserviert gegenüber.

Ein direkter Zusammenhang zwischen Spielhallen und Kriminalität?

Der ka-Reporter stützt sich dabei unter anderem auf einen akademischen Text, der die Kriminalitätsanstiege um und durch Spielhallen untersucht. Der Text liegt der Redaktion vor und argumentiert unter anderem mit: "Es ist unstrittig, dass es Begleitkriminalität in Verbindung mit Spielhallen gibt und dass eine Häufung von Spielhallen zu einer Steigerung und Verdichtung von Kriminalität führt."

Panorama über Daxlanden.
Zwischen Wohngebiet und Industriestandort. Das ist Daxlanden. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Allerdings heißt es später im Text auch: "Ob Spielhallen tatsächlich gefährlich sind oder ob durch Kriminalität im Umfeld von Spielhallen in einer Art Schneeballeffekt ein ganzes Stadtviertel verkommen kann, ist derzeit nicht empirisch gesichert." Beide Thesen seien dem Leser als Folge der Lektüre des Textes bekannt, weshalb er sich um unangenehme Begleiterscheinungen sorge.

Zusätzlich erklärt die Karlsruher Polizei im Gespräch mit ka-news.de, dass man vom statistischen Standpunkt aus, im Vorfeld nicht sagen könne, ob die Kriminalität in Daxlanden steigen werde. Auch eine erhöhte Kriminalität rund um Spielhallen sei schwer festzustellen. 

Kriminalität und Unruhen?

Die Sorge scheint bei unserem ka-Reporter aber zu überwiegen. "Das gesamte Gebiet ist voll mit kleineren und größeren Betrieben und jungen Menschen. Wer weiß, ob nicht einige, wenn auch wenige Mitarbeiter sich hinreißen lassen, nach der Arbeit ihr Geld zu verspielen?", gibt der ka-news.de-Leser zu bedenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Einige seiner Nachbarn hätten bereits eine Petition gegen den Umbau des Gebäudes zu einer Spielhalle eingereicht. "Spielhallen fördern nicht nur Kriminalität, sondern auch Unruhe in der Umgebung", so der Tenor ihrer Vorwürfe.

Zusätzlich zu Angst vor kriminellen Machenschaften steigt auch die Angst vor nächtlicher Ruhestörung. Der Parkplatz zur Spielhalle sei nämlich von zwei Seiten zu erreichen.  Einerseits vom Daxlandener Industriegebiet, andererseits über die Wohnanlagen. Dabei ließe sich nur der Parkplatzzugang über das Industriegebiet verschließen.

Die Firma Werling ist auch vom Wohngebiet aus zu erreichen.
Die Firma Werling ist auch vom Wohngebiet aus zu erreichen. | Bild: ka-Reporter

"Die Spielhalle hat 24 Stunden am Tag geöffnet, auch samstags und sonntags. Wenn also die meisten Kunden mit dem Auto kommen, können wir uns wahrscheinlich auf einige nächtlichen Ruhestörungen gefasst machen", so der ka-Reporter.

"Drückt eine Spielhalle den Immobilienpreis?"

Aktuell sei die Spielhalle aber noch nicht eingerichtet und habe daher - abgesehen vom Unbehagen der Anwohner - noch keine spürbaren Konsequenzen nach sich gezogen. "Wenn es auch so bleibt, ist es natürlich auch kein Problem, allerdings ist die Frage: 'Was, wenn doch etwas passiert?' Wer sagt uns zum Beispiel, dass die Kriminalität um die Spielhalle nicht steigt und womöglich den Immobilienpreis der Nachbarschaft drückt?" 

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Aussage der Stadt könne man zu dieser Sorge derzeit keine verbindlichen Angaben treffen. Ebenso wenig könne vorausgesagt werden, wann genau die Halle denn nun ihre Pforten zum Spiel mit der Stochastik öffnen werde. "Nach unserem Kenntnisstand ist derzeit lediglich das baurechtliche Genehmigungsverfahren in Gang gesetzt. Ein formaler Antrag auf Erteilung einer glücksspielrechtlichen Erlaubnis wurde beim Ordnungsamt bisher noch nicht gestellt.", so ein Sprecher der Behörde.

"Würden Sie eine Spielhalle in der Nachbarschaft wollen?"

Ob die Spielhalle die vom Land gestellten Auflagen wie etwa Jugendschutz oder Sicherheitsauflagen auch erfülle, sei noch nicht beantragt und damit auch nicht geprüft worden. Ein Umstand, der den ka-Reporter in eine gewisse Überraschung versetzt. "So wie es uns mitgeteilt wurde, dachten wir, der Umbau zur Spielhalle stünde schon fest." Dass die Genehmigungen noch im bürokratischen Apparat verharren, hieße allerdings nicht, dass all seine Zweifel ausgeräumt wären.

Im Gebäude der Firma Werling - genau zwischen Industrie- und Wohngebiet - soll eine Spielhalle entstehen.
Im Gebäude der Firma Werling - genau zwischen Industrie- und Wohngebiet - soll eine Spielhalle entstehen. | Bild: Lars Notararigo

"Wir wollen bestimmt keine Wutbürger sein oder einen Streit mit der Firma Werling anfangen - die waren jahrelang gute Nachbarn. Eigentlich wollen wir nur ein bisschen Klarheit zu diesem Thema, ob ihre Einrichtung wirklich feststeht. Meiner Meinung nach müsste sich da nämlich jeder mal fragen: Würde ich eine Spielhalle in der Nachbarschaft wollen?", wie der ka-Reporter schließt. Die Firma Werling selbst möchte sich zur Spielhalle innerhalb ihrer derzeitigen Räume nicht äußern.