Im Juli 2011 wurde der beschleunigte Atomausstieg in Deutschland beschlossen. 2015 betrug der Anteil der Kernenergie an der Stromerzeugung bundesweit 14,1, Prozent. In Baden-Württemberg lag der Anteil der Kernenergie bei 17. Bis 2020 sollen die regenerativen Energien aus Wasser-, Sonnen- und Windressourcen 38 Prozent zur Stromversorgung in Baden-Württemberg beitragen, 2050 sollen es 80 Prozent sein. Wir wollten von den Karlsruher Direktkandidaten wissen, wie sie zum Thema Energiewende stehen - klicken Sie sich durch die jeweiligen Statements.

Die Bundestagskandidaten zum Thema Energiewende

Klicken Sie auf die jeweiligen Links, um die vollständigen Statements der Direktkandidaten zu sehen.

Sylvia Kotting-Uhl (Grünen) zum Thema Energiewende: "Mit Kohle und Atom muss Schluss sein"

Michel Brandt (Linke) zum Thema Energiewende: "Sofortige Stilllegung aller Atomkraftwerke"

Marc Bernhard (AfD) zum Thema Energiewende: "Investitionen in die Errichtung neuer Stromspeicher"

Ingo Wellenreuther (CDU) zum Thema Energiewende: "Für einen bezahlbaren Strompreise"

Michael Theurer (FDP) zum Thema Energiewende: "Für einen vielfältigen Energiemix"

Parsa Marvi (SPD) zum Thema Energiewende: "Welt schaut auf deutsches Vorzeigeprojekt"

Kommende Tage noch weitere Schwerpunkt-Themen

In der ka-news-Reihe "Zum Thema" präsentieren wir von Montag bisFreitag jeden Tag die Statements der Karlsruher Direktkandidaten zu Asylpolitik, Energiewende, Europa, Lobbyismus und Diesel-Gate, sowie Verkehr. Die Stellungnahmen von Marc Bernhard (AfD), Michel Brandt (Die Linke), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Bündnis 90/Die Grünen), Michael Theurer (FDP) und Ingo Wellenreuther (CDU) fassen wir in einem Satz zusammen und verlinken auf die umfangreicheren Aussagen der Kandidaten in einem weiteren Artikel.

Die Reihenfolge der sechs Kandidaten startet entgegen des Alphabets und wechselt nacheinander pro Themenblock durch. Die Antworten der Kandidaten sind nicht gekürzt. Berücksichtigt werden alle die Kandidaten alle Parteien, die aktuell im Deutschen Bundestag vertreten sind. Das sind CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen sowie Die Linke. Zudem wurden die Kandidaten der Parteien berücksichtigt, die bei den repräsentativen Umfragen im August mindestens drei Prozentpunkte erreichten.