Endlich wieder Fasching! Nach der Corona-Pause meldet sich die Fastnacht 2023 zurück. Bei Umzügen und Straßenfastnacht gibt es in und um Karlsruhe offensichtlich keine Probleme bei den Planungen oder behördlichen Auflagen. Die Straßenfastnacht als Tradition und kulturelles Brauchtum bleibt erhalten und in den badischen Hochburgen gehen in der aktuellen Kampagne die Fastnachtsumzüge wie geplant über die Bühne.

Karlsruhe-Umzug am 21. Februar

"Der Faschingsumzug in Karlsruhe wird wie geplant am Dienstag, 21. Februar um 14.11 Uhr starten", informiert Michael Maier, Präsident Karlsruher Festausschuss (FKF). Die Sache mit den behördlichen Auflagen und Vorschriften sei auch ein Landesproblem, so Maier.

Michael Maier, Präsident vom Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V.
Michael Maier, Präsident vom Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V. | Bild: Tim Carmele

"Wir auf der badischen Seite haben wie schon in den Vorjahren am Sicherheitsstandard gearbeitet und sind gut vorbereitet, was auf die Pfalz nicht 100-prozentig zuzutreffen scheint", meint der FKF-Präsident. Dort sei man womöglich ein wenig überrascht worden.

Durlach-Umzug am 19. Februar

Der Gaudiwurm zieht also im nächsten Monat mit Musik und närrischem Spektakel durch die Karlsruher Straßen. Das bunte Treiben endet dann mit der Fastnachtsverbrennung vor dem Rathaus. Am nächsten Tag ist dann Aschermittwoch und Schluss mit lustig.

Auch in Durlach (Fastnachtsonntag, 19. Februar, Start 14.11 Uhr) und Ettlingen am Rosenmontag, 20. Februar wird der närrische Umzug wie vorgesehen Spaß und Frohsinn verbreiten, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Umzug in Bruchsal am 12. Februar

In der Region Bruchsal und in den Hochburgen geht der Daumen überall nach oben. Beim "Komitee Bruchsaler Fastnachtsumzüge" steht ein Jubiläum an, wie Martin Bauer, zweiter Vorsitzender des KBF "Die Holzlumpe 1965", berichtet. "Bei uns läuft der Bruchsaler Umzug am Sonntag, 12. Februar um 13.33 Uhr der bereits der 55. Faschingsumzug und wir sind bestens vorbereitet."

In der Barockstadt und dort, wo es "Brusl Ahoi" heißt, geht man aktuell von 60 bis 70 Zugnummern aus, wobei auch dort in den vergangenen Jahren die Zahl der Fußgruppen mit Hexen und Fabelwesen aus der schwäbisch-alemannischen Fasnacht zugenommen hat.

Hambrücken-Umzug am 19. Februar

"Unser Sicherheitskonzept steht und wir sind guter Dinge, dass unser beliebter Hambrücken-Umzug, der am Fastnachtsonntag, 19. Februar, um 14.11 Uhr startet, ohne Probleme über die Bühne gehen wird", so Fred Hambsch, Vorsitzender des Festkomitees aus Rheinhausen. Die Anmeldungen von Wagen- und Fußgruppen würden aktuell täglich eintreffen und man rechnet mit 80 bis 90 Zugnummern.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch in der Faschingshochburg Hambrücken und dort, wo der Hambrücker Carnevals-Club in diesem Jahr sein närrisches Jubiläum "4x11 Jahre" feiert, startet der bei Alt und Jung nicht wegzudenkende Gaudiwurm, ebenfalls am Fastnachtsonntag, 19. Februar wie geplant um 13.31 Uhr.

"Vor einigen Jahren, hatten wir beim Internationalen Faschingsumzug mit Gästen aus der Schweiz und Frankreich teilweise über 120 Zugnummern zu stemmen. Das war für alle Beteiligten auch personell eine riesige Herausforderung, gerade auch wegen der Vorschriften in Sachen Zugbegleitung bei den großen Wagen", berichtet Oberzugmarschall Reinhold Weber. Inzwischen habe sich die Zahl der Wagen- und Fußgruppen auf rund 60 eingependelt. "Das reicht für zwei Stunden pure Straßenfastnacht." 

Rheinsheim-Umzug am 20. Februar

In Rheinsheim geht der Umzug traditionell am Rosenmontag, stets mit vielen Besuchern aus der Pfalz, über die Bühne. "Am 20. Februar erfolgt um 13.31 Uhr der Startschuss zum Rheinsheim-Umzug", lässt Peter Haake, Erster Vorsitzender der "Arbeitsgemeinschaft Rheinsheim" (ARGE), wissen. Bislang hätten sich rund 50 Gruppen, die im Vorfeld allesamt mit den Regularien versorgt wurden, gemeldet. "Wir begrenzen unseren Faschingsumzug auf maximal 80 Wagen- und Fußgruppen. Das ist schon sehr sportlich", so Haake.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle behördlichen Auflagen seien erfüllt, wobei jede Zugnummer vor dem Start nochmals von Funktionären und der Polizei einem kurzen Check unterzogen wird, heißt es aus Rheinsheim. 

Philippsburg-Umzug am 18. Februar

Auch aus der Nachbarschaft und bei der Narhalla Philippsburg wird vermeldet: "Wir sind beim närrischen Treiben dabei!" Man hatte bei einer Sitzung, die vor wenigen Tagen zusammen mit Stadtverwaltung, Feuerwehr und Rotes Kreuz anberaumt war, die Sachlage diskutiert und sieht keine Bedenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Umzug in Philippsburg wird wie gewohnt am Fastnachtsamstag, 18. Februar um 14.01 Uhr starten, wobei traditionell nur Fußgruppen zugelassen sind. "Eine Ausnahme gibt es lediglich bei einem Prinzenwagen, der in kleiner Ausführung erlaubt ist", teilt Vizepräsidentin und Umzugsministerin Kathleen Pahling mit. Man rechnet in der Garnisonstadt mit rund 44 Gruppen und freut sich auf viele Gäste entlang der Zugstrecke.

Neudorf-Umzug am 20. Februar

Auch bei der "Neudorfer Karnevals-Gesellschaft" (NeuKaGe) gibt es "Grünes Licht" für die Fastnacht, wie Präsident Daniel Prestel und Zugmarschall Kai Niederbühl auf Anfrage mitteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Rosenmontag, 20. Februar geht der bunte Umzug in Neudorf mit Elferrat, Kapellen, Motivwagen und Fußgruppen und einem dreifachen "Helau" durch Neudorfs Straßen. "Die Menschen wollen in nicht einfachen Zeiten das Leben feiern" heißt es überall.

Die Fastnachtsumzüge in Karlsruhe und Umgebung im Überblick:

5. Februar: Grötzinger Narrensprung, 14.11 Uhr

12. Februar: Bruchsal, 13.33. Uhr

Samstag, 18. Februar 2023

  • Weiher bei Ubstadt-Weiher, 14.11 Uhr
  • Philippsburg, 14.01 Uhr

Sonntag, 19. Februar 2023

  • Rastatt, 14 Uhr
  • Forchheim, 14 Uhr
  • Schielberg, 14.11 Uhr
  • Hambrücken, 14.11 Uhr
  • Durlach, 14.11 Uhr

Rosenmontag, 20. Februar 2023

  • Graben-Neudorf, 14.11 Uhr
  • Ettlingen, 14.01 Uhr
  • Rheinsheim, 13.31 Uhr

Faschingsdienstag, 21. Februar 2023

  • Oos bei Baden-Baden, 14.30 Uhr
  • Karlsruhe, 14.11 Uhr

Haben wir einen Faschingsumzug vergessen, der unbedingt mit auf die Liste sollte? Dann schreibt uns an redaktion@ka-news.de

 
Mehr zum Thema Fasching: Fasching in Karlsruhe und der Region