In einer gemeinsamen Pressemitteilung appellierten die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe und des Polizeipräsidium Karlsruhe mit Blick auf das Südwest-Derby an die sportliche Fairness aller Fans. Weiter wurde auf die besondere Verkehrssituation rund um den BBBank-Wildpark hingewiesen. Ka-news.de hat den Spieltag und Polizeieinsatz begleitet und die wesentlichen Vorkommnisse für euch festgehalten.

18:25 Polizei zieht Bilanz

Eine direkte Auseinandersetzung zwischen den beiden Fangruppierungen konnte weitgehend unterbunden werden, wie die Polizei in einer Mitteilung an die Presse im Anschluss an den Einsatz mitteilt. Damit sei der Spieltag als überwiegend positiv zu beurteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

16:30 Für die Polizei geht der Einsatz weiter

Für die Spieler ist die Arbeit nach dem Abpfiff für heute erledigt. Die Polizei muss auf ihren Feierabend noch warten. "Wir sind derzeit damit beschäftigt, die jeweiligen Fangruppierungen getrennt zu halten", so ein Sprecher der Polizei Karlsruhe

Polizeieinsatz: KSC-Derby
Bild: Thomas Riedel

Nach Spielende haben sich einige Fans auf den Weg in Richtung Innenstadt begeben. "Derzeit scheinen wohl Gruppierungen am Mühlburger Tor unterwegs zu sein. Für uns geht der Einsatz dementsprechend weiter", erklärt die Polizei. Für ein abschließendes Fazit sei es noch zu früh.

15:00 "Heikelste Phase" steht bevor ...

Die Einsatzsituation während des Derby-Tags ist angespannt. Zwischen den Fußballfans und den Beamten ist es bereits zu ersten Anfeindungen gekommen. "Manche Einsatzkräfte wurden beispielsweise mit Dosen beworfen", erklärt die Polizei.

Polizeieinsatz: KSC-Derby
Bild: Thomas Riedel

Die Identitäten von den Verantwortlichen wurden daraufhin aufgenommen. Mehrere Personen befanden sich noch vor Anpfiff bereits wieder auf dem Nachhauseweg. "Wir haben am Bahnhof Einige wieder in die Pfalz zurück geschickt", erklären die Beamten. 

Nächste Station: Karlsruhe Hauptbahnhof
Nächste Station: Karlsruhe Hauptbahnhof | Bild: Elena Sausen

Die heikelste Phase steht den Einsatzkräften jedoch noch bevor: "Die Nachspielzeit ist an den Spieltagen besonders kritisch", sagt die Polizei. Wie lange der Einsatz noch geht, sei zu diesem Zeitpunkt kaum abzusehen.

14:00 Polizei spricht von "feindseligem Verhältnis".

"Innerhalb des Fanmarsches konnten wir einige Einsätze von Pyrotechnik verzeichnen", bestätigt ein Polizeisprecher auf Anfrage der Redaktion. Am Hauptbahnhof vermelden die Beamten vereinzelte Rauchtöpfe.

Polizeieinsatz: KSC-Derby
Bild: Thomas Riedel

Auch wenn zwischen den beiden Fanlagern ein "angespanntes feindseliges Verhältnis" wahrgenommen werde, so kam es bislang zu keinen Auseinandersetzungen mit Verletzten, so die Polizei Karlsruhe.

12:30 Ein Blau-Weißes Meer

Da ist er. Ein Meer von Menschen und in der Luft wehen die Vereinsflaggen. Gekleidet in Blau-Weiß marschieren die KSC-Treuen dem Stadion entgegen.

Polizeieinsatz: KSC-Derby
Bild: Thomas Riedel

11:45 Wo bleibt der Marsch?

Entlang der Kaiserstraße macht sich der Fanmarsch auf in Richtung Stadion. Auf der Brücke über der Hagsfelder Allee wird bereits sehnsüchtig auf die Ankunft des "Zugs" gewartet.

Polizeieinsatz: KSC-Derby
Bild: Thomas Riedel

11:00 Der Wasserwerfer ist unterwegs

Zur Gewährleistung der Sicherheit bringt die Polizei derzeit einen Wasserwerfer in Position. Sollte es die Lage erfordern, stehe er für den Einsatz bereit, wie die Beamten in einer Mitteilung an die Presse erklären.

Polizeieinsatz: KSC-Derby
Bild: Thomas Riedel

10:20 Polizeisperre errichtet

Laut Polizei sei der Adenauerring vor dem BBBank-Wildparkstadion bereits jetzt schon gesperrt. Ursprünglich war dies für knapp 11 Uhr vorgesehen.

Polizeieinsatz KSC-Derby
Bild: Thomas Riedel

Der Grund für die frühzeitige Sperrung sei die Anzahl der Fans, die bereits jetzt vor dem Stadion zu sehen sei, so die Polizei.

Polizeieinsatz: KSC-Derby
Bild: Thomas Riedel

10:00 Sonntagmorgen -Liveticker gestartet

Im Stadtbereich sind bereits Polizeikräfte unterwegs, erklärt ein Sprecher der Polizei Karlsruhe in einem Telefonat mit ka-news.de. Inwiefern der "Fan-Marsch" ab Schlossplatz bis Stadion begleitet wird, werde die Einsatzleitung vor Ort entsprechend entscheiden.

Polizisten
Bild: Thomas Riedel

Über Komplikationen und Vorkommnisse sprechen die Beamten bis dato nicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei mit "angemessener Zahl" vor Ort

Das Polizeipräsidium Karlsruhe, die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe und der Veranstalter haben sich vor der Spielbegegnung mit Fanbriefen an die Fans beider Vereine gewandt. Mit der direkten Ansprache der Fanlager soll auf einen friedlichen Spielverlauf ohne gewalttätige Auseinandersetzungen hingewirkt werden, so die Polizei.

Polizeieinsatz KSC-Derby
Die Polizei ist bereits am Adenauerring aufgestellt. | Bild: Thomas Riedel

Am Spieltag werden das Polizeipräsidium Karlsruhe und der Ordnungsdienst des KSC mit "einer angemessenen Zahl" an Einsatzkräften für die Sicherheit der Zuschauer in und um das Stadion sorgen, so die Verantwortlichen. Jede Form von strafrechtlich relevantem Fehlverhalten soll konsequent - unabhängig von der Vereinszugehörigkeit - verfolgt werden.

Alkoholverbot, Hausordnung und Wasserwerfer

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung werden außerdem Wasserwerfer bereitgehalten, sagt die Polizei. Je nach Lage könne auch eine Drohne im Einsatz sein. Die Polizei weist außerdem auf die geltende Stadionordnung hin.

Polizeieinsatz: KSC-Derby
Bild: Thomas Riedel

Demnach ist das Betreten sowie der Aufenthalt auf dem Stadiongelände für erkennbar alkoholisierte oder anderweitig berauschte Personen nicht gestattet. "Außerdem wird aufgrund der Sicherheitseinstufung (Stufe 3) im BBBank Wildpark kein Alkohol ausgeschenkt", heißt es vonseiten des Karlsruher SC.

Zutritt verweigert: Wo ist mein Eingang?

Weiter werde Gästefans der Zutritt zu den ausgewiesenen Heimbereichen Ost, Süd und Nord nicht gewährt. An entsprechenden Zugängen werde der Zutritt zum Stadion konsequent abgewiesen, sagt der Heimverein. "Der ausgewiesene Gastbereich beinhaltet ausschließlich die Blöcke NO Oberrang Gast sowie N4 Gast."

Stadionrundgang BBBank Wildpark
Bild: Thomas Riedel

Wegen des hohen Aufgebots an Fans gibt es eine Sektorentrennung zwischen der Ost- und Südtribüne, so der KSC. Das bedeutet:

  • Gäste mit Tickets für die Osttribüne (O1-O5) sowie den Block SO können ausschließlich die Zugänge der Osttribüne nutzen.
  • Gäste mit Tickets für die Südtribüne (S1-S5) können ausschließlich die Zugänge der Südtribüne nutzen.
  • Gäste mit Tickets für die Nordtribüne (N1-N3) können ausschließlich die Zugänge der Nordtribüne nutzen. Der Zugang zum Stadion mit einem Ticket für die Nordtribüne ist ausschließlich über den Nordeingang möglich. 

Anreise: wann, wo und wie?

Damit alle Fußballfans rechtzeitig zum Spiel kommen, gibt die Polizei folgende Hinweise zur Verkehrslage am Spieltag: "Spätestens um 11.30 Uhr erfolgt die Sperrung des Adenauerrings für den Autoverkehr auf Höhe des Stadions. Abhängig vom Personenzulauf zum Stadion wird der Adenauerring früher gesperrt."

Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt.
Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt. | Bild: David Inderlied/dpa/Illustration

Wegen der Baustelle mit einspuriger Verkehrsführung auf dem Adenauerring zwischen Willy-Brandt-Allee und Stadion sei mit erheblichem Rückstau und entsprechenden Verzögerungen zu rechnen, warnt die Polizei. KSC-Fans werden deshalb gebeten, das Stadion nicht aus Richtung Willy-Brandt-Allee anzusteuern, denn von dort ist die Durchfahrt nur zum Gästebereich des Birkenparkplatzes möglich.

(Symbolbild)
(Symbolbild) | Bild: Corina Bohner

Fußgänger und Radfahrer gelangten auf diesem Weg ebenfalls nicht direkt zu den Eingängen der Ost- und Südtribüne. Zwischen Friedrichstaler Allee und Birkenparkplatz wird eine Umleitung  eingerichtet.

Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Stadionbesucher mit Karten für den Heimbereich auf der Ost- und Südtribüne werden gebeten, das Stadion aus Richtung Durlacher Tor anzusteuern und für die Anfahrt möglichst öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Die Busse der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) werden von dort im 10-Minuten-Takt abfahren - ab Stadioneröffnung.

Bus Symbolbild
Bild: PublicDomainPictures@pixabay.com

KSC-Fans mit Karten für die Nordtribüne wird empfohlen, öffentliche Verkehrsmittel in die Karlsruher Innenstadt zu nutzen.  Von dort kann der provisorische Stadionzugang auf der Friedrichstaler Allee zu Fuß über den Schlossgarten erreicht werden. 

In der Eingangshalle des Hauptbahnhofs Karlsruhe informieren sich Reisende per Anzeigetafel über die Abfahrt ihres Zuges
In der Eingangshalle des Hauptbahnhofs Karlsruhe informieren sich Reisende per Anzeigetafel über die Abfahrt ihres Zuges | Bild: Elena Sausen

Für bahnreisende Gästefans wird vor und nach dem Spiel ein kostenloser Bustransfer zwischen Hauptbahnhof Karlsruhe und Stadion angeboten, so die Veranstalter.

Anreise mit dem Auto

Für Besucher über die A 5 wird empfohlen, über die Anschlussstelle Bruchsal und anschließend über die B 35 in Richtung Graben-Neudorf und die Bundesstraße 36 nach Karlsruhe zu fahren. "Über die Ausfahrt Karlsruhe-Neureut, die Linkenheimer Landstraße und die Willy-Brandt-Allee gelangen Gästefans dann auf den Adenauerring in Richtung Stadion und so zu den reservierten Parkplätzen und dem Gästebereich im Stadion", erklärt die Polizei.

Fahrzeuge stehen auf einer Autobahn im Stau.
Fahrzeuge stehen auf einer Autobahn im Stau. | Bild: Mia Bucher/dpa/Symbolbild

Anfahrt über A 65 / B 10 ab der Rheinbrücke 

  1. B 10 bis Bulacher Kreuz
  2. L 605 - Brauerstraße
  3. Reinhold-Frank-Straße
  4. Adenauerring.
Mehr zum Thema ksc-gegner: KSC-Gegner unter der Lupe