Mit Robin Bormuth steht mindestens ein Abgang im Sommer fest. Der Verteidiger schließt sich dem SC Paderborn an. Bei Stürmer Philipp Hofmann steht eine offizielle Bestätigung zwar noch aus, doch auch sein Abgang gilt als beschlossene Sache, wie er bereits vor wenigen Wochen gegenüber ka-news.de erklärte. 

Anders ist die Situation bei Daniel Gordon. Der Routinier unterschrieb kürzlich einen neuen Vertrag bis 2023. Damit steht hinter insgesamt acht Spielern ein Fragezeichen, ob sie kommende Saison noch für den KSC auflaufen. Der Vertrag endet bei:

Torhüter Markus Kuster

Torwart Markus Kuster (KSC 1) beim Fußballtennis.
Torwart Markus Kuster (KSC 1) beim Fußballtennis. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Der Österreicher hatte – Pech. Zum einen, dass Konkurrent Marius Gersbeck Topspiele am Fließband ablieferte, zum anderen, dass es bei seinen wenigen Einsätzen nicht immer rund lief. Aus dem Umfeld des Österreichers soll zu hören sein, dass er trotz Reservistenrolle im Wildpark bleiben möchte. Dennoch werden sich die Wege im Sommer wohl trennen.

Chancen auf eine Vertragsverlängerung: 5 Prozent.

den Torhütern Paul Löhr und Niklas Heeger

Torwart Niklas Heeger (KSC 30)  beim Fußballtennis.
Torwart Niklas Heeger (KSC 30) beim Fußballtennis. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Beide kamen in der laufenden Saison in Liga zwei bisher nie zum Einsatz. Löhr musste sich nach seinem Kreuzbandriss in der Sommervorbereitung lange zurück kämpfen, Heeger füllte seinen Kaderplatz. Es gibt Gerüchte, dass der KSC an Keeper Kai Eisele interessiert sei. Er könnte neben Gersbeck und KSC-Eigengewächs Max Weiß das Torwart-Trio für die neue Saison komplettieren.

Chancen auf eine Vertragsverlängerung: 0 Prozent.

Rechtsverteidiger Ricardo van Rhijn

Ricardo van Rhijn
Ricardo van Rhijn | Bild: Mia

Der Niederländer ist ein "Nachkauf." Van Rhijn war vertragslos ehe er KSC für den verletzten Sebastian Jung geholt wurde. Van Rhijn konnte nicht konstant überzeugen, spielte unauffällig und blieb in bisher 15 Einsätzen ohne Tor und ohne Vorlage. Wird zudem bald 31 Jahre alt.

Chancen auf eine Vertragsverlängerung: 10 Prozent

Rechtsverteidiger Sebastian Jung

Enttäuschung bei der Karlsruhern, Sebastian Jung (KSC 2).
Enttäuschung bei der Karlsruhern, Sebastian Jung (KSC 2). | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Vor seinem Kreuzbandriss war er Leistungsträger, absoluter Topspieler. Trainer Christian Eichner und Co-Trainer Zlatan Bajramovic schätzen Jung sehr. Bleibt die Frage: Wird der Ex-Nationalspieler nach seinem erneuten Kreuzbandriss wieder richtig fit? Jung wird im Sommer 32 Jahre alt.

Chancen auf eine Vertragsverlängerung: 50 Prozent

Rechtsverteidiger Jannis Rabold

Jannis Rabold (KSC 34) am Ball.
Jannis Rabold (KSC 34) am Ball. | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Er ist der dritte Rechtsverteidiger dessen Kontrakt im Sommer endet. Das KSC-Eigengewächs wurde immer wieder von Verletzungen ausgebremst. Bei seinen zwei Einsätzen wusste er zu überzeugen. Rabold ist 21 Jahre alt, hat Verbesserungspotential. Dürfte es nach einer Verlängerung dennoch schwer haben regelmäßig auf Einsätze zu kommen.

Chancen auf eine Vertragsverlängerung: 10 Prozent

Flügelspieler Marc Lorenz

Marc Lorenz (KSC 7) im Training
Marc Lorenz (KSC 7) im Training | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Der Linksaußen kam auf elf Startelfeinsätze, erzielte einen Treffer, bereitete drei Tore vor. Sein Highlight: das Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue (ein Tor, zwei Vorlagen). Lorenz wird bald 34 Jahre alt. Zudem kommt für die Außenbahn Kelvin Arase (23) von Rapid Wien. Aber: Es sind schon viele, viele Spieler für die Außenbahn geholt worden - und Lorenz spielte dennoch.

Chancen auf eine Vertragsverlängerung: 35 Prozent

Flügelspieler Benjamin Goller

Benjamin Goller (KSC39) mit einer Torchance.
Benjamin Goller (KSC39) mit einer Torchance. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Der gebürtige Schwabe ist zum zweiten Mal als Leihspieler beim KSC. Konstanz brachte er noch nicht in seine Leistungen. Einem Topauftritt zum Zunge schnalzen folgte ein Spiel als "Unsichtbarer." Sollte sein Club Werder Bremen Ablöse verlangen, wird er wohl nicht im Wildpark bleiben können.

Chancen auf einen Verbleib: 40 Prozent