Während am Hauptbahnhof Süd Bäckerei, Tankstelle, Imbisse und ein großer Parkplatz Reisende willkommen heißen, herrscht im Bereich der angrenzenden Fautenbruchstraße noch gähnende Leere. Und doch: Hier soll in den kommenden Jahren ein Fernbusbahnhof für Karlsruhe entstehen. Derzeit halten die Busse noch provisorisch an der Bushaltestelle am Hauptbahnhof-Süd.

Ansiedlung von Bäckereien, Cafés und Reiseläden?

Mehr Angebot will nun die CDU-Fraktion am künftigen Standort schaffen. "Karlsruhe ist ein besonders wichtiger und attraktiver Knotenpunkt im nationalen Fernbusnetz. Wir möchten einen moderaten und leistungsfähigen Fernbusbahnhof, der auch die Wünsche der Passagiere erfüllt. Dazu muss umfassend geprüft werden, ob der Fernbusbahnhof in Eigenregie der Stadt realisiert und betrieben werden muss oder nicht auch durch private Unternehmen oder im Rahmen einer Private-Public-Partnership-Lösung", erklärt der Fraktionsvorsitzende Tilman Pfannkuch.

Bei den nun auf die Standortentscheidung folgenden Planungsschritten sollte auch die Bandbreite unterschiedlicher Betreibermodelle berücksichtigt werden, so die Ansicht der CDU-Stadträte. Die Fraktion konkretisiert ihre Überlegungen durch verschiedene Beispiele, die Einnahmen für den Betreiber des Fernbusbahnhofs zu garantieren. Neben der Vermietung und Verpachtung von Ladenflächen für Bäckereien, Geschäften für Reisebedarf oder Cafés, in denen die Reisenden einkaufen könnten, sind aus Sich der CDU-Fraktion auch Nutzungsgebühren für die Fernbusanbieter und die Vermietung von Werbeflächen mögliche Einnahmequellen.

CDU-Fraktion: Fördermittel denkbar

"Eine Vorfestlegung der Stadtverwaltung auf den Bau und Betrieb des Fernbusbahnhofs in Eigenregie der Stadt wollen wir frühzeitig verhindern, denn beides ist auch für private Investoren interessant. Im Hinblick auf die Haushaltslage der Stadt muss auch geklärt werden, ob und bei welchen Modellen wir nationale und europäische Fördermittel bekommen können", so der wirtschaftspolitische Sprecher und CDU-Stadtrat Thorsten Ehlgötz.

Ausreichend Bussteige, Wartebereiche für Busse, Fahrgäste und Besucher sowie einen optimalen Anschluss an das bestehende ÖPNV-Angebot und ausreichend Parkmöglichkeiten für Fahrräder und Autos seien "infrastruktuerelle Selbstverständlichkeiten", die bei den Planungen zudem berücksichtigt werden müssten. Die CDU-Fraktion erinnert im Zuge dessen an die frühe Forderung der Jungen Union Karlsruhe für einen neuen Fernbusbahnhof in Karlsruhe, der nun auf den Weg gebracht wurde.

Mehr zum Thema:

Karlsruhe bekommt ein Fernbus-Terminal - und zwar hier!

Karlsruher Fernbus-Terminal: "Wie lange müssen wir noch warten?"

Karlsruher Busbahnhof: Wohin mit dem Fernbus-Terminal?

Neues Fernbus-Terminal für Karlsruhe: Stadt informiert Bürger

Fernbusse kommen: Karlsruher Online-Portal sagt wann und wo

Stinkekäse und Sprüchle: Mit dem Fernbus von Karlsruhe nach Berlin

Mehr zum Thema Busbahnhof-Karlsruhe: Busbahnhof in Karlsruhe | ka-news.de