"Schlichtweg peinlich!" -  Die Empörung eines ka-Reporters ist groß, als er sich an die ka-news-Redaktion wendet. Der Grund für seinen Ärger ist der Karlsruher Busbahnhof. "Karlsruhe hat die Entwicklung auf dem Fernbusmarkt verschlafen", meint er, "Die Stadtverwaltung nimmt ein tägliches Tohuwabohu in Kauf, das seinesgleichen sucht!".

Auch diverse Fernbusunternehmen hätten die Situation bemängelt: Den Haltestellen fehle ein "Mindestmaß an Komfort", wie etwa eine geregelte Stellplatzsituation für Busse oder eine gute Zugänglichkeit. Doch nicht nur die Zustände machen dem ka-Reporter Bauchschmerzen, auch den Standort hält er für unglücklich und fragt: "Wie lange muss Karlsruhe noch warten?" 

Standort-Frage immer noch nicht geklärt

Offensichtlich werden sich die Karlsruher noch gedulden müssen. Wie das Stadtplanungsamt auf Anfrage von ka-news mitteilt, ist die Standort-Frage noch immer nicht geklärt. Einige Probleme, die auch der ka-Reporter anspricht, sind dort allerdings bekannt. So hält man den gegenwärtigen Stand der Einrichtung für "überschaubar".

Daher habe man durchaus auch den Wunsch, den Fahrgästen in Zukunft etwas Zeitgemäßeres anbieten zu können. Der jetzige Busbahnhof entspreche, trotz seiner günstigen Lage hinter dem Hauptbahnhof, nicht mehr den heutigen Ansprüchen. Allerdings handle es sich bei dem Busbahnhof um ein Provisorium und man müsse daher auch berücksichtigen, wie lange das jetzige Fernbus-Terminal überhaupt noch genutzt werden wird. 

Die Frage ist nur: Wo soll das Terminal hin? Zur Auswahl stehen zwei neue Standorte: Der jetzige Standort direkt neben dem südlichen Bahnhofsplatz und eine Stelle zwischen der Güterbahn- und Fautenbruchstraße etwa auf Höhe der Ettlinger Straße. Für's Erste wird der Busbahnhof aber bleiben, wo er ist: "Es gibt noch keine endgültige Entscheidung hinsichtlich des Standorts", so ein Sprecher des Karlsruher Ordnungsamtes, "Am Ende entscheidet der Gemeinderat, wo der Bahnhof hinkommt." 

Fernbusse lassen Müll zurück

Und wie steht es um die Sauberkeit? Dem Ordnungsamt sind bisher keinerlei Beschwerden über den Busbahnhof bekannt. Im Gegenteil: Man betreibe einen hohen Aufwand, um den Bereich an der Südseite des Hauptbahnhofs sauber zu halten. Zweimal täglich werde das Areal an der Südseite des Hauptbahnhofs gereinigt und die Mülltonnen mit einem Fassungsvermögen von 240 Litern geleert. Zudem habe jede Linie einen eigenen Standpunkt. Und dennoch: "Das Fernbus-Terminal ist im Grunde mehr eine Bushaltestelle als ein Busbahnhof", so der Sprecher. 

Die grünen Gefährte brächten aber ein Problem mit: Müll. Schätzungsweise 150 Busse passieren Karlsruhe in 24 Stunden. "Während der Fahrt sammelt sich jede Menge Müll in den Fernbussen an. Wenn diese dann am Busbahnhof halten, entleeren sie ihn dann vor Ort." 

Mehr zum Thema:

Karlsruher Busbahnhof: Wohin mit dem Fernbus-Terminal?

Neues Fernbus-Terminal für Karlsruhe: Stadt informiert Bürger

Mehr zum Thema Busbahnhof-Karlsruhe: Busbahnhof in Karlsruhe | ka-news.de