Er sieht aus wie ein Künstler und er ist auch einer. Und zwar ein ganz außergewöhnlicher. Seine Kundschaft kommt aus ganz Deutschland sowie dem benachbarten Ausland und sein Repertoire umfasst die ganze Palette vom riesigen Truck bis zum Motorradhelm.

Lothar Bohn aus Hambrücken

Jetzt kann der freischaffende Airbrush-Künstler Lothar Bohn aus Hambrücken bei Bruchsal einen neuen Rekord vermelden. Für das Grünstadter Frachtspeditionsunternehmen Dinges Logistics besprühte er in rund 100 Stunden Arbeit bereits die 100. Sattelzugmaschine mit einem Wikinger-Motiv.

Lothar Bohn gestaltet eine Zugmaschine.
Lothar Bohn gestaltet eine Zugmaschine. | Bild: Hans-Joachim Of

"Ich habe Lothar Bohn und seine Kunst im Jahre 2007 kennengelernt. Seither setzt er meine Ideen perfekt um, und gebe ihm nahezu freie Hand", sagt Firmenchef Ingo Dinges. "Seine Qualität hat mich von Anfang an überzeugt. Er weiß, wie ich ticke", schiebt er nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Und warum Wikinger? "Wir haben seit über 20 Jahren einen großen Kundenstamm, speziell in Skandinavien und in alle nordischen Länder. Wir fahren mit unserer Flotte, die insgesamt 130 Fahrzeuge umfasst, sogar bis zum Nordcap", erklärt Dinges.

"Das gibt es so nirgends auf der Welt."

Tatsächlich sind alle Dinges-Zugmaschinen in blauem Grundton gehalten, haben durch die Motive aus der sagenumwobenen Wikingerzeit (790-1070 n. Chr.) des mitteleuropäischen Frühmittelalters einen hohen Wiedererkennungswert und werden dadurch zu einem echten Blickfang auf der Straße. Dabei ist jedes Fahrzeug ein Unikat mit einer anderen Geschichte.

Dinges ist sicher: "Das gibt es so nirgends auf der Welt." Lothar Bohn merkt an: "Eigentlich gibt es fast nichts, was man nicht besprühen kann. Ein Flugzeug oder Schiff fehlt mir allerdings noch in der Sammlung."

Airbrush-Künstler aus Hambrücken
Bild: Hans-Joachim Of

Seit nunmehr 26 Jahren hat sich der heute 56-jährige gelernte Elektro-Installateur, der sein Hobby zum Beruf machte, mit einmaligen Kunstwerken in der Szene einen Namen gemacht und etabliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Seine Kundschaft schätzt die Arbeiten eines Mannes, der in der Vergangenheit auch schon einen, vom Trucker-Magazin ausgeschriebenen, Wettbewerb um den "schönsten Truck Deutschlands" gewann. Lothar Bohn, der in Hambrücken ein eigenes Atelier betreibt, hat jetzt also ein weiteres Meisterstück abgeliefert.

"Immer wieder eine Herausforderung"

Seine Anregungen holt er aus der altnordischen Literatur, mit den Sagen und Mythen der Wikinger, die als Seekrieger aus der heimatlichen Verbundenheit ausbrachen, um in der Ferne Ruhm, Reichtum und Abenteuer zu suchen.

Airbrush-Künstler aus Hambrücken
Bild: Hans-Joachim Of

"Jedes neue Fahrzeug, das zu mir in die Werkstatt kommt, bedeutet auch immer wieder eine neue Herausforderung, der ich mich gerne stelle", so Bohn.

Das könnte Sie auch interessieren

Die einhundertste Zugmaschine sei auch für ihn ein emotionales Erlebnis gewesen. Bohn hat jetzt auch erstmals den Brückenschlag von der frühgeschichtlichen Vergangenheit in die Moderne gewagt und neben "The Viking 100" auch einen ganzen Firmen-LKW der Spedition mit Containern auf Fahrer- und Beifahrerseite aufgesprüht.

Bis zu 15 Liter Farbe

Die Fahrerhausrückwand ziert ein klassischer, bärtiger Wikinger mit Helm, Schwert, Schild und Fellumhang. Dafür brauchte Lothar Bohn lediglich 2,5 Liter Farbe in Weiß, Grau und Schwarz, die er vor dem Auftragen verdünnt und dann mit dem sogenannten Luftpinsel aufsprüht. Am Ende wird das Kunstwerk in einer externen Firma mit Klarlack behandelt und schon geht der Truck auf Tour in Richtung Norden.

Bohn, der in der Vergangenheit auch schon einen 17 Meter langen 40-Tonner-Truck einer süddeutschen Firma mit insgesamt 15 Litern Farbe und dem Motto "Die 12 tapferen Ritter der Tafelrunde" von König Arthus - sagenhafter Herrscher der keltischen Briten um 500 n.Ch. - auf den 500 PS-Riesen des Fuhrunternehmens zauberte, darf sich auf nächste Dinges-Aufträge freuen.

Airbrush-Künstler aus Hambrücken
Bild: Hans-Joachim Of

"Es geht weiter. Ich habe bereits 20 Fahrzeuge bestellt, die nur darauf warten, von Lothar Bohn gestaltet zu werden", erklärt Dinges. Man habe, so der Mittfünfziger, durch die Grünstadter "Blaue Flotte" auch eine Marke mit einer außergewöhnlichen Geschichte gesetzt, die man nur schwerlich toppen könne.

Star Wars, Römische Gladiatoren, Herr der Ringe

Lothar Bohn, der sich als einziger Airbrush-Künstler Süddeutschlands an solche Großprojekte wagt, hat im Laufe der Jahre Kunstwerke wie "Star Wars", "Römische Gladiatoren", "Herr der Ringe" oder die legendäre "Schlacht am Little Big Horn" umgesetzt und bei seinen Auftraggebern, die dem Künstler im Regelfall freie Hand lassen, für Gänsehautmomente gesorgt.

Airbrush-Künstler aus Hambrücken
Bild: Hans-Joachim Of

Ingo Dinges bei der Abholung: "Ich bin einmal mehr begeistert." Der Mann mit Fingerspitzengefühl und ruhiger Hand, benutzt keine Schablonen oder Vorlagen, arbeitet stets nach seinen "Bildern im Kopf."

Das könnte Sie auch interessieren

Vor der Fußball-Weltmeisterschaft vor einigen Jahren hat er sogar mit einem Body-Painting an Freizeitmodels für den besonderen Hingucker gesorgt und Landesfarben einiger teilnehmenden Nationen auf die Oberkörper junger Menschen gesprüht. "Das machte riesigen Spaß – mir und den Bodys", lacht Bohn. Ein Eintrag in das Guiness-Buch der Rekorde soll in absehbarer Zeit folgen.

Alle Bilder zu Lothar Bohn:

Das könnte Sie auch interessieren