Vor 300 Jahren ließ Damian Hugo von Schönborn, Fürstbischof von Speyer, das Barockschloss in Bruchsal bauen. Heute zählt das Monument und Juwel mit seinem berühmten Treppenhaus - eines der Hauptwerke des Barock-Baumeisters Balthasar Neumann – zusammen mit Karlsruhe, Rastatt und Mannheim zu den barocken Schätzen und vier großen, badischen Residenzschlössern.

Grundsteinlegung am 27. Mai 1722

Wobei dies für Mannheim und Bruchsal erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts zutraf. Mit dem Mannheimer Schloss wollte zunächst der Kurfürst von der Pfalz punkten und als Fürstbischof Damian Hugo von Schönborn am 27. Mai 1722 den Grundstein für sein Residenzschloss in Bruchsal legen ließ, gehörte die Stadt zum Hochstift Speyer.

Schlossfestival: 300 Jahre Schloss Bruchsal
Bild: Hans-Joachim Of

Das Barockschloss in Bruchsal wird also 300 Jahre alt – und eine ganze Stadt, eine Region feiert. Dabei wird geklotzt, nicht gekleckert. Höhepunkt soll das, gemeinsam mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg in Kooperation mit der Stadt Bruchsal, dem Deutschen Musikautomatenmuseum und der Bruchsaler Tourismus, Marketing und Veranstaltungs-GmbH auf die Beine gestellte "Schlossfestival", sein.

Das könnte Sie auch interessieren

"Kulturpolitik und die Weltsituation gehören zusammen. Wir senden ein Zeichen und ermutigendes Signal", so hatte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick kürzlich verkündet. Das Jubiläumsprogramm, das Ende Mai bereits mit einer ersten Festwoche mit einem Schlossmarkt im Ehrenhof und einem Festakt im Kammermusiksaal startete, geht vom 28. Juli bis 7. August in der eindrucksvollen "Schloss-Arena" und der Welt des Jazz, Blues und Klassik über die Bühne.

"Außergewöhnliche Künstler, mitreißende Konzerte"

"Die Besucher dürfen sich auf außergewöhnliche Künstler, mitreißende Konzerte sowie ein sommerliches, lebendiges Ambiente freuen", heißt es. Das hochkarätige Gesamtprogramm mit insgesamt acht Konzerten wird nicht nur zum Auftakt und Ausklang spektakulär, sondern verliert auch im Zwischenteil nicht an Glanz. So sind Jazz-Trompeter Till Brönner & Band, Blues-Sänger Curtis Stigers mit seiner "Las Vegas-Show", Violinist Daniel Hope, das Blechbläser-Ensemble German-Brass und besonders Jazz-Musiker Gregory Porter allesamt Highlights und Hochkaräter der Szene.

Schlossfestival: 300 Jahre Schloss Bruchsal
Bild: Hans-Joachim Of

Dabei begleitet die zu den besten Klangkörpern der Welt zählende SWR Big Band am 31. Juli sowohl Curtis Stigers wie auch Gregory Porter, der am 3. August sein einziges Deutschland-Konzert gibt. Bereits an den beiden Eröffnungstagen dürfen sich die Gäste am 28. Juli auf Puccinis Oper Tosca und einem Gala-Konzert mit Höhepunkten von Wagners Lohengrin und Beethovens 7. Sinfonie am 29. Juli freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Am 4. August heißt es "One Vision Of Queen" feat. Marc Martel. Mit Alex Christensen & The Berlin Orchestra wird das Schlossfestival am 5. August um eine weitere, attraktive Klangfarbe ergänzt. Dabei wird die Symbiose von Diskjockey und Orchester auch die jüngere Zielgruppe ansprechen. Für diese gibt es bereits im Juni "Musik satt" auf die Ohren.

Foreigner, Lea und Sarah Conner

Am Donnerstag, 16. Juni gastiert die weltbekannte Formation "Foreigner" (Hit: „Feels Like The First Time“) mit Bandgründer Mick Jones in Bruchsal und am Samstag, 18. Juni wird Alpenrocker Hubert von Goisern nicht nur sein aktuelles Album "Zeiten & Zeichen" präsentieren, sondern auch seine großen Hits wie "Hüttenmadl" oder "Weit, weit weg" zum Besten geben.

Schlossfestival: 300 Jahre Schloss Bruchsal
Bild: Hans-Joachim Of

Am Freitag, 17. Juni gastiert die durch das TV-Event "Tauschkonzert" bekannte Sängerin Lea in Bruchsal und am Sonntag, 19. Juni heißt es im Schlossgarten "In The Air Tonight" mit der neunköpfigen SWR1-Band, die mit den größten Hits der Rock- und Pop-Geschichte daherkommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch damit nicht genug, denn im August geht es mit Sarah Connor, die am 18. und 19. August gleich zwei Mal am Start ist, weiter. Zu guter Letzt kommt die weithin bekannte, schwäbische Band "Pur" am 20. August nach Bruchsal, wobei dieses Konzert bereits ausverkauft ist. Fakt ist: Für die ganze Region ist das Bruchsaler Jubiläumsprogramm mit dem Schlossfestival sowie den anstehende Rock-Konzerten davor und danach ein wichtiges Projekt mit enormer Anziehungskraft.

Kartenverkauf bereits gestartet

"Wir möchten Lust auf das Schloss und die fürstbischöfliche Residenz im Herzen Bruchsals wecken und mit einer qualitativ hochwertigen, musikalischen Sommerreise begeistern", heißt es aus der Barockstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Kartenvorverkauf zum Ereignis ist gestartet, wobei die Tickets sowohl in Bruchsal, Telefon (07251) 505940, als auch über die Hotline (040) 2372 400 30 erworben werden können. Alle Infos im Internet unter www.schlossfestival.de. Für das Rockfestival im Juni und August im Schlossgarten sind Tickets unter Telefon (01806) 570070 erhältlich. Infos hierzu gibt es unter www.provinztour.de