Nur zwei Innenverteidiger sind beim KSC aktuell einsatzfähig. Daniel Gordon und Marcel Franke. Zu wenig. Daher soll schnell Verstärkung her. Aber – da gibt es einige Hürden. Im Fokus der Auswahl stehen mehrere Kandidaten.

Der Rückkehrer: Robin Bormuth

Der ging vor wenigen Wochen vom KSC zum SC Paderborn, schmort dort auf der Auswechselbank. Sowohl der Bormuth-Berater wie auch der Sportdirektor von Paderborn sollen seitens des KSC kontaktiert worden sein. Bormuth hat beim SCP Vertrag bis 2024 plus Option.

Robin Bormuth (KSC32) am Ball
Robin Bormuth (KSC32) am Ball | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Paderborn hat sieben Innenverteidiger unter Vertrag. Dennoch: Bormuth würde Leihgebühr kosten. Der Vorteil: Er kennt den KSC, könnte am Freitag in Fürth von Anfang an auflaufen. Der Nachteil: Bei diesem Leihgeschäft wäre Bormuths Zukunft beim SCP wohl schon jetzt - Vergangenheit.

Der WM-Kandidat: Stephan Ambrosius

Der 23 Jahre alte gebürtige Hamburger mit ghanaischem Pass würde vom HSV ausgeliehen werden. Im Moment hat der 183-Zentimeter-Mann bei HSV-Coach Tim Walter keine Einsatzchance. Ambrosius will aber unbedingt mit Ghana zur WM in Katar fahren, weiß, dass er dazu Spielpraxis braucht.

Sprich: er würde gerne zum KSC kommen. Aber die Unwägbarkeit für den KSC: Ambrosius, der eine gute Spieleröffnung hat, zog sich im April 2021 in der Partie gegen den KSC, einen Kreuzbandriss zu, ist seither ohne nennenswerte Spielpraxis.

Das Talent oder ein Vertragsloser?

Man hat auch Talente im Visier – unter anderem aus Liga drei. Das hätte den Vorteil, dass solche Spieler Spielpraxis haben, Woche für Woche im Wettkampf stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aber: in den vergangenen Jahren verpflichteten die Kaderplaner nicht einen Spieler, der nur Erfahrungen in einer unteren Liga hatte und im Wildpark Stammspieler wurde. Ob das abschreckt? Auch, weil Christoph Kobald in ein paar Wochen wieder fit sein könnte?

Das könnte Sie auch interessieren

Oder: Holt man wieder einmal einem vertragslosen Spieler, der Erfahrung hat? Man denke an van Rhijn oder Ben Hatira. Egal wie die Entscheidung ausfällt; es wird teuer. Der KSC hat zwar den Etat prozentual mehr erhöht als viele Zweitligisten, doch ob es für einen weiteren Neuzugang reicht?