13  

Karlsruhe "Die Ideen gehen uns nicht aus" - Zoodirektor Matthias Reinschmidt spricht mit ka-news über neue Gehege und neue Pläne

Aus 1.000 Quadratmetern mach 3.000 - so will es der Masterplan des Karlsruher Zoos in Sachen Elefantengehege. Die Altersresidenz für die Dickhäuter sollte eigentlich schon im Herbst 2018 eröffnet werden, doch Probleme im Bauablauf machten diesen Plan zunichte. Nun steht der neue Zeitplan fest: Der Umbau soll im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen sein. Bei den Luchsen sieht das noch etwas anders aus, verrät Matthias Reinschmidt im Gespräch mit ka-news. Und auch sonst gehen dem Zoochef die Ideen nicht aus.

Es herrscht ein geschäftiges Treiben auf der Baustelle des Elefantengeheges, als ka-news sich am vergangenen Montag selbst vom Fortschritt der Bauarbeiten überzeugt: Die Handwerker verlegen gerade Steine auf dem Boden, alles muss auf den Millimeter genau passend sein. Ein anderer Bauarbeiter ist gerade damit beschäftigt, an einem großen Stein die Kanten abzuschlagen.

Fortschritt Bauarbeiten Zoo
Bild: Anya Barros

Kurz: Es wird fleißig gebaggert und gewerkelt an der großen Baustelle im Karlsruher Zoo: Wenn alles fertig ist, sollen die verbliebenen zwei Elefantendamen, Jenny und Nanda, hier auf 3.000 Quadratmetern Außenfläche ihren Lebensabend genießen. 

Fortschritt Bauarbeiten Zoo
3.000 Quadratmeter soll das neue Außengehege für die Elefanten und Flusspferde haben. | Bild: Anya Barros

Gerade steht vor allem die Tribüne vor dem Außengehege der Elefanten im Zentrum der Bauarbeiten. "Die Seile, auf denen später Strom fließt, müssen eingezogen werden, der Funktionsraum wird noch gestaltet, inklusive Wasserfall", erklärt Eva Kaltenbach, die Zooarchitektin, gegenüber ka-news-Redakteurin Anya Barros.

Vor allem die abschließenden Kunstfelsarbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen, schließlich soll in der Außenanlage alles so echt wie möglich aussehen - und für den Zoobesucher nicht erkennbar, dass vieles aus Beton ist. 

Fortschritt Bauarbeiten Zoo
Es sieht aus wie Stein, ist aber Beton. | Bild: Anya Barros

Luchsgehege mit baulichen Verzögerungen

Das heimliche Herzstück der Anlage ist aber die große Waage. "Das ist eine der Besonderheiten unserer Elefantenanlage", sagt Matthias Reinschmidt, Direktor des Karlsruher Zoos. "Die Waage wollten wir unbedingt, denn wir sind ja eine Altersresidenz für die Dickhäuter.

Wir bekommen sicher auch Elefanten, bei denen wir nicht wissen, ob sie genügend Fett auf den Rippen haben. Die Waage wurde so installiert, dass sie im Schaubereich ist, direkt vor der Tribüne!" Bei jeder kommentierten Fütterung soll dann der Elefant auch vor den Augen der Besucher gewogen werden. 

Fortschritt Bauarbeiten Zoo
Matthias Reinschmidt mit Eva Kaltenbach auf der Großbaustelle im Zoo. | Bild: Anya Barros

Während es bei den Elefanten und Flusspferden, die sich das Außengelände teilen werden, gut läuft und noch im ersten Halbjahr 2019 eröffnet werden kann, zieht sich eine Baustelle etwas in die Länge. Das Luchsgehege am Lauterberg. Hier gab es einen langen Baustopp. "Weil hier nichts 'von der Stange' ist, merkt man erst beim Bauen, was auf einen zukommt", weiß Reinschmidt. 

Gelder für weitere Maßnahmen stehen bereit

Denn: Wenn es bei einer Baufirma zu Verzögerungen kommt, stocken die nachfolgenden Arbeiten. "Jetzt läuft es aber wieder und wir sind froh, dass es weitergeht", so Reinschmidt im Gespräch mit ka-news. Laut Zeitplan soll das Luchsgehege dann im zweiten Halbjahr in neuem Glanz erstrahlen. "Wir werden also beides noch 2019 fertigstellen, das liegt ja auch in unserem Interesse!"

Fortschritt Bauarbeiten Zoo
Am Lauterberg entsteht das neue Luchsgehege. | Bild: Anya Barros

Wenn diese beiden Großprojekte abgeschlossen sind, haben Matthias Reinschmidt und Zooarchitektin Eva Kaltenbach schon genug weitere Ideen. Etwa für die Afrikasavanne, die ab dem kommenden Jahr umgebaut werden soll. Insgesamt vier Jahre sollen die Bauarbeiten dauern. "Die Ideen gehen uns nicht aus. Das Geld für die nächsten Baustellen haben wir auch schon", sagt Reinschmidt mit einem Lachen.

Fortschritt Bauarbeiten Zoo
Bild: Anya Barros

 

Mehr zum Thema
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 5.000 Tiere in mehr als 300 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehege gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   chris
    (666 Beiträge)

    22.03.2019 18:09 Uhr
    Gondelbahn
    die modernen Gondelbahnen fahren flüsterleise, komplett aus Glas, dann Tiergehe am Berg, Berggorillas...die Gäste steigen unten auf der einen Seite ein und auf der anderen Seite des Berges wieder aus...also kein Lauftourismus, sondern leise Glasgondeln durch das Berggorilla Gehege mit der Option oben einen Stopp einzulegen. Fände das genial.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kroeterich
    (61 Beiträge)

    22.03.2019 19:32 Uhr
    weißt schon
    dass kein zoo der welt berggorillas hält?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gegengerade1975
    (164 Beiträge)

    23.03.2019 09:59 Uhr
    weiß er wohl nicht
    sonst hätte er es nicht geschrieben! Aber Kreativität ist erlaubt, gerade für Menschen, die nicht so in der Materie drin sind. Für die Einwände gibt es ja dann Klugscheisser wie uns. Ich denke auch mal, dass die Statik des steilen Lauterbergs die Konstruktion eines Menschenaffenhaus, in dem auch richtig viel Platz für Gorillas sein sollte (im Winter können sie nicht raus) wahrscheinlich nicht erlaubt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kroeterich
    (61 Beiträge)

    21.03.2019 20:53 Uhr
    Kunstfräßarbeiten?
    was soll dass sein?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barrosa
    (54 Beiträge)

    22.03.2019 08:40 Uhr
    Das sind KunstFELS...
    ...und nicht Fräsarbeiten. Der Fehler wurde korrigiert, danke für den Hinweis.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   camparino
    (471 Beiträge)

    21.03.2019 16:20 Uhr
    Sind Sie wahnsinnig??
    Sie wollen die Damen vor den Augen des Publikums öffentlich wiegen?? Gibt es im ZOO keine BfC?? Ich bin erschüttert, das macht doch keine Dame freiwillig mit 🤪
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barrosa
    (54 Beiträge)

    22.03.2019 08:41 Uhr
    Na vielleicht wenn sie gerade Diät macht...
    ...dann freu sich frau zu zeigen, dass sie abgenommen hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   camparino
    (471 Beiträge)

    22.03.2019 21:07 Uhr
    Aber doch nicht
    in einer Altersresidenz. Da gibt's nachmittags hoffentlich Käsekuchen und Schnittchen. In dem Alter will man nicht mehr abnehmen... 😂🙌...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gegengerade1975
    (164 Beiträge)

    21.03.2019 16:03 Uhr
    Naja
    Es wäre schön gewesen wirklich etwas über neue Ideen zu erfahren. Hat der Autor vergessen nachzufragen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   chris
    (666 Beiträge)

    20.03.2019 19:35 Uhr
    KLasse!
    Tolle Entwicklungen...begrüße ich sehr! Ein Traum wäre eine Gondelbahn auf den Lauterberg....vielleicht erbarmt sich ein Investor
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.