3  

Karlsruhe Karlsruher Schlosslichtspiele im Corona-Jahr: Wie Drohnenflüge den Besuchern eine (digitale) Kulisse zaubern

Da die Schlosslichtspiele für das Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, wird "die größte Kinoleinwand der Stadt" in die digitale Welt verlegt. In aufwändiger Kleinarbeit wurde das Karlsruher Schloss als Animation für Tablet, Smartphone und Co. erstellt. Wie bei den "realen" Schlosslichtspielen gibt es sowohl feste Spielzeiten als auch neue Shows. Was die "Besucher" dieses Jahr erwartet - ein Überblick.

Seit 2015 verwandelt sich die Fassade des Karlsruher Schlosses an den Sommerabenden in die größte Kinoleinwand weit und breit. Die Schlosslichtspiele haben sich als ein festes Event im städtischen Veranstaltungskalender etabliert. Auf der Picknickdecke an lauen Sommerabenden die Projektionen betrachten, das gehört für viele Karlsruher zum Sommer in der Stadt dazu.

Doch die Corona-Pandemie zwingt die Veranstalter, im Jahr 2020 vom Schlossplatz in die digitale Welt auszuweichen. Vom 5. August bis zum 13 September werden die Lichtprojektionen zum ersten Mal auf Smartphone, Tablet und Co. abrufbar sein.

Kein Ersatztermin im Herbst oder Winter

Doch die Atmosphäre und die Kulisse des Karlsruher Schlosses wird auf dem Bildschirm wohl kaum eingefangen werden können. Fans der "realen" Schlosslichtspiele hatten wohl bereits Hoffnungen geschürt, als die Veranstalter im April in Erwägung zogen, einen Ersatztermin im Herbst oder Winter zu finden.

Die Schlosslichtspiele in Karlsruhe zogen im Jahr 2019 zahlreiche Menschen an. | Bild: Hammer Photographie

Doch die Pläne eines späteren Termins wurden wieder beiseitegelegt: "In diesem Jahr werden wir die Schlosslichtspiele komplett in die digitale Welt verlagern, der nächste Termin vor dem 'echten' Schloss wird erst im Jahr 2021 sein", sagt Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME), bei einem Pressegespräch am Mittwoch.

Martin Wacker ist der KSC-Stadionsprecher.
Martin Wacker | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

22,5 Stunden Drohnenflug fürs digitale Schloss

Um den Liebhabern der Karlsruher Schlosslichtspiele auch im Corona-Jahr eine beeindruckende Kulisse zu bieten, wurde der Schlossplatz 1:1 als digitale Animation "nachgebaut". Insgesamt 22,5 Stunden war eine Drohne hoch oben über dem Areal unterwegs, um Material für die aufwändige Erstellung der 3D-Simulation zu sammeln. Darüber hinaus wurden 72.000 Einzelbilder erstellt.

2.000 Büsche, Bäume und Skulpturen wurden als virtuelle Unikate erstellt. | Bild: Screenshot ka-new.de

"Wenn wir die Menschen nicht zum Schloss bringen können, bringen wir das Schloss eben zu den Menschen", sagt Benjamin Brostian vom Unternehmen Av Active GmbH, das für die technische Umsetzung verantwortlich ist.  Beim virtuellen Nachbau des Schlosses hätten die Programmierer sogar "gegärtnert": Über 2.000 Unikate wurden erstellt - vom digitalen Busch über die Steinskulpturen bis hin zu den Bäumen.

"Der beste Platz ist direkt hinter der Treppe"

Während in den letzten Jahren die besten Plätz vor dem Schloss oftmals schon belegt waren, können die Besucher der digitalen Veranstaltung selbst Bildregie führen und aus sechs verschiedenen Perspektiven ihren Lieblingsstandort auswählen, Ein Tipp von Programmierer Benjamin Brostian: "Der beste Platz ist direkt hinter der Treppe."

Benjamin Brostian von der AV ACTIVE GmbH. | Bild: Screenshot Pressekonferenz ka-news.de

Zwei neue Shows wird es in diesem Jahr geben. Unter dem Titel "Attitude Indicator" beschäftigt sich eine der Projektionen mit den Auswirkungen des Klimawandels. Darüber hinaus werden die beliebtesten Stücke der letzten Jahre gezeigt. Nicht fehlen darf dabei "300 Fragments", das Jubiläumsstück zum 300. Stadtgeburtstag und Geburtsstunde der Schlosslichtspiele.

Für die digitalen Schlosslichtspiele wurde eine aufwändige 3D-Animation erstellt. | Bild: Screenshot Pressekonferenz ka-news.de

Nach der Eröffnung am 5. August wird es trotz der Verlagerung ins Netz feste Spielzeiten geben. Jeden Abend - wie bei den "realen" Schlosslichtspielen auch - werden die Shows ab 20.15 Uhr beginnen. Auch wenn die Animation täuschend echt wirkt: Es handelt sich nicht um einen abgefilmten Livestream vom Schloss. Fans der Lichtspiele werden aus Gründen des Infektionsschutzes gebeten, die Örtlichkeit nicht aufzusuchen.

Mehr zum Thema
Schlosslichtspiele Karlsruhe: Die Schlosslichtspiele finden seit 2015 vor dem Schloss Karlsruhe statt. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es das Licht-Event 2020 ausschließlich online.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   InKa
    (851 Beiträge)

    09.07.2020 13:33 Uhr
    Immerhin
    ich lass mich überraschen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3196 Beiträge)

    09.07.2020 07:59 Uhr
    ein Original..
    lässt sich einfach nicht kopieren. Deshalb sind alle Onlineplagiate langweilig.
    Das gleiche gilt für Autokonzerte und ähnliches.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Berty87
    (811 Beiträge)

    09.07.2020 05:05 Uhr
    Da
    Kann ich mir ja gleich die tausende Videos auf Youtube ansehen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.