Das neue Karlsruher Fußballstadion ist Streitgespräch sowohl zwischen Stadtverwaltung und dem KSC, aber auch so manchen Stammtisch wird die Diskussion um den Neubau sicherlich erhitzen. Und diese Diskussion könnte auch vorerst kein Ende nehmen, denn das ganze Vorhaben steht wohl auf der Kippe, zumindest was den Bauablauf und die geplante Fertigstellung angeht. 

Wenn sich etwas verzögert, wird es zeitlich eng

Noch läuft während der Vorabmaßnahmen alles ohne Probleme und Verzögerungen, die letzten Teile der Gegengerade samt Wall werden aktuell abgebrochen und wieder aufgebaut. Teilweise ist der Erdwall der künftigen Osttribüne auch schon fertig modelliert, damit der Totalunternehmer BAM Sports GmbH Anfang Dezember mit dem Vollumbau beginnen kann.

Der 6. Dezember ist als Termin für die Übergabe der Baustelle festgesetzt. Und  beim Eigenbetrieb "Fußballstadion im Wildpark"(Eibs) ist man optimistisch, dass dieser Termin auch zu halten ist, denn im Bauablauf läuft laut Eibs alles rund.

 

Webcam Karlsruhe Ettlinger Tor

 

Sollte sich das jedoch auf der Zielgeraden noch ändern, könnte die Fauna dem Projekt einen Strich durch die Rechnung machen: "Wenige Tage Verzögerung würden voraussichtlich kein größeres Problem darstellen. Der Bauzeitenplan ist jedoch bereits jetzt derart eng getaktet und muss ökologische Abbruchzeiträume beachten, dass dessen zeitliche Überziehung eine erhebliche Bauverzögerung - bis zu einem Jahr - nach sich ziehen kann", so Werner Merkel, Betriebsleiter beim Eibs, gegenüber ka-news.de. 

Werner Merkel, Betriebsleiter des städtischen Eigenbetriebs "Fußballstadion im Wildpark".
Werner Merkel, Betriebsleiter des städtischen Eigenbetriebs "Fußballstadion im Wildpark". | Bild: Tim Carmele

Doch auch die bisher fehlende Baugenehmigung könnte dem Vollumbau einen Strich durch die Rechnung machen. Daher sei eine Teilbaugenehmigung für den ersten Bauabschnitt - also die Errichtung der neuen Osttribüne - Bedingung dafür, dass es im Dezember losgehen kann. "An diesem Ziel wird derzeit vorrangig und intensiv durch alle Beteiligten gearbeitet."

Bauablauf Wildparkstadion: 
November 2018: Beginn der Vorabmaßnahmen, Abriss der Blöcke A1 bis A4, Aufbau der provisorischen Nordtribüne samt Dach
April 2019: Abriss der Blöcke E1 bis E4, Aufbau der provisorischen Südtribüne
August 2019: Abriss der Gegengerade
November 2019: Geplantes Ende der Vorabmaßnahmen
Dezember 2019: Beginn Vollumbau des Stadions durch Totalunternehmer BAM Sports
September 2020: Abbruch der Haupttribüne
Mai 2022: Geplante Fertigstellung der Haupttribüne und der neuen Nordtribüne

Mit der Osttribüne soll der Vollumbau starten

Heißt konkret: "Die Teilbaugenehmigung orientiert sich an den bisher schon vorgesehenen Bauphasen und -abschnitten. Wir beantragen also aktuell den ersten Bauabschnitt des Vollumbaus, sprich die Osttribüne neu entlang des Adenauerringes, im Rahmen einer Teilbaugenehmigung und arbeiten parallel an der Baugenehmigung der weiteren Bauabschnitte weiter", erklärt Merkel das Vorgehen. 

Webcams Wildparkstadion

Laut Presseamt der Stadt Karlsruhe rechnet man nicht mit einer Verzögerung der Baugenehmigung. "Die wird für die Osttribüne sicherlich noch rechtzeitig erteilt", so ein Pressesprecher gegenüber ka-news.de. Bei Projekten dieser Größenordnung sei es "nicht unüblich, dass die Genehmigungen so spät kommen". Schließlich will hier alles genau überprüft werden. 

Das ist der Komplexität des Genehmigungsprozesses geschuldet und den Anforderungen an das neue Gebäude: "Bei der Haupttribüne handelt es sich um einen Funktionsbau mit sportlicher Infrastruktur, dem Medienbereich aber auch Bereichen für Gäste und Business, das macht den Prozess aufwendiger", weiß der Betriebsleiter. 

Daniel Nitsche von BAM Sports, ausführender Totalunternehmer, Werner Merkel von EIBS als Bauherr und Frank Nenninger von der KASIG als ...
Mai 2019: Daniel Nitsche von BAM Sports, Werner Merkel vom Eibs als Bauherr und Frank Nenninger von der Kasig als technische Projektleitung und -steuerung (v.l.) mit den Unterlagen für die Baugenehmigungen. (Archivbild) | Bild: Eigenbetrieb Fußballstadion im Wildpark/Stadt Karlsruhe

Wird das Stadion teurer - und ein Jahr später fertig?

Was, wenn es nun an all diesen Herausforderungen, Änderungen und Co scheitert? Wenn nach der Gesamtbaugenehmigung nun auch keine Teilgenehmigung ausgestellt wird? "Dann erfolgt keine Baufreigabe für den ersten Bauabschnitt des Vollumbaus und der Maßnahmenbeginn würde sich entsprechend verschieben", So Werner Merkel, Betriebsleiter des Eibs. "Das würde unter Umständen dazu führen. dass daraus aufgrund ökologischer Vorgaben im schlechtesten Fall erhebliche Bauzeitenverzögerungen von bis zu einem Jahr resultieren!" 

Abriss Gegengerade
Ende August begann der Abriss der Gegengerade. Diese Arbeiten hatten eine gesonderte Baugenehmigung als der Neubau. | Bild: Hammer Photographie

Bedeutet also: Sollte es zu Verzögerungen kommen wegen fehlender Baugenehmigungen wird das Stadion nicht wie geplant 2022 fertig, es könnte auch mehr Geld kosten. "Unter Umständen wäre eine Bauzeitverzögerung mit erheblichen Mehrkostenansprüchen des Totalunternehmers verbunden. Das wäre aber im Einzelfall und im Detail zu prüfen", so Merkel abschließend. 

Neues KSC-Stadion

Mehr zum Thema plus: ka-news-plus