770.000 Euro kosten die fünf Anlagen, beschlossen wurden sie im September vom Gemeinderat. Mit ihnen soll die Verkehrssicherheit an unfallgefährdeten Stellen erhöht werden. Wie die Stadt auf ka-news-Anfrage mitteilt, werden bereits ab Mittwoch an drei Stellen von Kombi-Blitzern Geschwindigkeit und Rotlichtverstöße geahndet.

Diese stehen an der B36/Höhe Sudetenstraße (stadteinwärts), an der Gustav-Heinemann-Allee, Höhe Abzweigung L604, (stadteinwärts) und an der Honsellstraße/Starckstraße (Richtung Norden). Nach "erfolgreicher Eichung" sollen sie am 7. Dezember in Betrieb gehen, so die Stadt.

Warum ausgerechnet an diesen drei Stellen? "An diesen drei Knoten waren im Zeitraum von 1. August 2013 bis 31. Juli 2016 jeweils zwischen 12 und 15 Unfälle von der Polizei verzeichnet worden, es handelt sich daher um Unfallhäufungspunkte", erläutert Günter Cranz, Leiter der Abteilung Straßenverkehr, den Grund der Standortwahl.

Bei Gelb-Phase wird nochmal Gas gegeben

Die gefahrenen Geschwindigkeiten hätten bei der Wahl der Blitzer-Standorte eine erhebliche Rolle gespielt. Das Ordnungs- und Bürgeramt hat mit verdeckten Messungen erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. So würden Autofahrer vor allem am Ende einer Grünphase häufiger nochmals Gas geben und dadurch erheblich die erlaubten Geschwindigkeit überschreiten. Hierbei stört die Autofahrer auch eine rote Ampel nicht.

"Bei den verdeckten Messungen, die jeweils eine Woche dauerten, waren an den drei Standorten insgesamt rund 20.000 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt worden, die die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens zur Folge gehabt hätten", so Cranz. Und weiter: "Die Spitzenwerte betrugen 170 km/h bei erlaubten 70 km/h auf der Gustav-Heinemann-Allee, 144 km/h bei erlaubten 70 km/h auf der B36 und 125 km/h bei erlaubten 50 km/h an der Honsellstraße. An dieser Stelle wären bei rund 1.200 Fällen Fahrverbote die Rechtsfolge der Überschreitungen gewesen."

Durch Installation der neuen Anlagen mit den permanenten Rotlicht-Geschwindigkeitskontrollen werden die beiden Kreuzungsbereiche und der Fußgängerüberweg sicherer werden, davon ist die Stadtverwaltung überzeugt.

Eine Übersicht aller stationären Blitzer in Karlsruhe gibt es hier:

Mehr zum Thema:

Kreisel-Chaos in der Oststadt: Jetzt soll ein Blitzer helfen

Achtung Kontrolle: Hier plant Karlsruhe fünf neue Blitzer

Testphase beendet: Mobiler Blitzer knipst 4.000 Temposünder in Karlsruhe

Erwischt: Neue Blitzer in Karlsruhe knipsen über 11.000 Verstöße