Reinhold Yabo, von Beruf Fußballer beim Karlsruher SC, wird künftig im Karlsruher Gemeinderat sitzen. Im Telefongespräch mit ka-news bestätigt der 22-Jährige: "Ja, ich werde gemeinsam mit Friedemann Kalmbach als Stadtrat für die GfK antreten. Das bin ich denen, die mich gewählt haben, auch irgendwie schuldig. Zwar war es so nicht geplant, ist jetzt aber so gekommen. So spielt das Leben."

Yabo: "Natürlich wird es um christliche Werte gehen"

Was "Ray", der sich zurzeit wie der ganze Profi-Kader des KSC im Urlaub befindet, im Gemeinderat in den kommenden fünf Jahren erreichen will? "Natürlich sind die Ziele, die meine Liste GfK ausgibt, auch meine Ziele. Außerdem ist wichtig zu beachten, dass sowohl Friedemann Kalmbach als auch ich überzeugte Christen sind. Also wird es in unserer Politik viel um Werte gehen", so der KSC-Kicker.

Und was hat sein Verein dazu gesagt? Lachend erzählt der Mittelfeldspieler, dass der KSC ihm zur Wahl gratuliert habe. Letztlich wird man natürlich sehen müssen, wie das Amt des Gemeinderats mit dem Beruf des Profikickers vereinbar sein wird. "Der Fußball geht immer vor, das ist ganz klar", so Yabo. Gemeinderatskollege Kalmbach freut sich im Telefongespräch mit ka-news: "Ich habe Ray selbstverständlich ermutigt, das Amt anzutreten. Aktuell ist er bei seiner Familie - die hat ihn auch nochmal bestärkt. Ich freue mich darauf, bald mit ihm im Gemeinderat zu sitzen."

Mehr zur Kommunalwahl auf ka-news:

Diese Gesichter sollten Sie sich merken: Hier die Bilder und Steckbriefe aller 48 Stadträte als Fotostrecke!

Karlsruhe hat gewählt: Das ist der neue Gemeinderat

Hier gibt's die Ergebnisse in unserem Wahlportal für die Stadt Karlsruhe

ka-news vor Ort: So war die Stimmung am Wahlsonntag im Karlsruher Rathaus!

Karlsruher Gemeinderatswahl: CDU vorne, FDP verliert, AfD wohl drin

Mehr zum Thema kommunalwahl-karlsruhe: Kommunalwahl in Karlsruhe