Grünen-Politikerin Gisela Splettfreut sich über einen "tollen Posten". Auch wenn das Verkehrsministerium nicht unbedingt ihr Traumressort ist. "Das Umweltressort hätte mich schon gereizt", sagt Splett im ka-news-Gespräch. "Doch das Amt kommt zur Frau und ich freue mich darauf."

"Ich werde Lärmschutz mehr Gewicht geben"

Künftig setzt sich die Geoökologin als Regierungsmitglied mit umstrittenen Themen wie Stuttgart 21, Bau einer zweiten Rheinbrücke und dem Ausbau der Rheintalstrecke auseinander. Hauptsächlich wird sich Splett aber mit Lärmschutz befassen. Zu ihrer Aufgaben zählt, Lärm an Eisenbahnstrecken und Straßen im Land zu reduzieren. Die bisherige Landesregierung habe hier manche notwendige Maßnahme blockiert, so Splett. Sie fordert daher Tempolimits, Durchfahrtsverbote und Lärmschutzwände.

"Ich werde dem Lärmschutz mehr Gewicht geben und wirksame Lärmschutzmaßnahmen vorantreiben", so Splett. Als umweltpolitische Sprecherinihrer Landtagsfraktion hat sich die 44-Jährige in den vergangenen Jahren verstärkt für einen konsequenten Lärmschutz eingesetzt.

Ettlinger wird Staatssekretär

Der SPD-Kreisverband Karlsruhe-Land weist daraufhin, das mit Peter Friedrich und Frank Mentrup zwei Sozialdemokraten aus der Region in die Regierung berufen wurden. Der Ettlinger Landtagsabgeordnete Mentrup wurde zum Staatssekretär im Kultusministerium ernannt. Peter Friedrich, der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten wird, stammt aus Weingarten und hat in Stutensee Abitur gemacht. Bereits 2001 kandidierte er im Wahlkreis Bruchsal für den Landtag und gehörte bis 2004 dem Kreisvorstand der SPD Karlsruhe-Land.

Der designierte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und sein künftiger Vize-Regierungschef Nils Schmid (SPD) haben am Mittwoch in Stuttgart ihr Kabinett präsentiert. Die SPD übernimmt sechs und die Grünen fünf Ministerien. Die Grünen haben aber am Kabinettstisch eine Stimme mehr als die Sozialdemokraten. Denn die Partei stellt den Regierungschef sowie eine Ministerin im Staatsministerium, eine Staatssekretärin mit Kabinettsrang im Verkehrsministerium und eine Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung. Die Berufung der ehrenamtlichen Staatsrätin will Kretschmann allerdings erst mit seiner Wahl im Landtag am 12. Mai bekanntgeben.

Die grün-rote Regierung im Überblick:

Ministerpräsident: Winfried Kretschmann (Grüne)

Minister für Finanzen und Wirtschaft: Nils Schmid (SPD)

Verkehrsminister:Winfried Hermann(Grüne)

Staatssekretärin im Verkehrsministerium:Gisela Splett(Grüne)

Integrationsministerin:Bilkay Öney (SPD)

Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst: Theresia Bauer (Grüne)

Ressortchef für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: Franz Untersteller (Grüne)

Justizminister: Rainer Stickelberger (SPD)

Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten: Peter Friedrich (SPD)

Innenminister: Reinhold Gall(SPD)

Minister für Verbraucherschutz und ländlichen Raum: Alexander Bonde (Grüne)

Ministerin im Staatsministerium: Silke Krebs (Grüne)

Arbeitsministerium: Katrin Altpeter (SPD)

Kultusministerin: Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD)

Das könnte Sie auch interessieren