Bereits vor einigen Wochen hat sich die Karlsruher CDU-Fraktion zur Zukunft des geplanten Fernbusterminals geäußert. In einem Antrag hieß es vonseiten der Stadträte, dass neben "den funktionalen Einrichtungen des Busbahnhofs, etwa Bussteige, Haltestellen oder Warteräume, auch einige Einkaufs- und Dienstleistungsflächen im Bahnhof untergebracht werden." So zum Beispiel Gastronomie, Kioske oder eine Autovermietung.

Die wirtschaftliche Ansiedlung solle zur Finanzierung des Projekts beitragen und den Reisenden im Service entgegenkommen. Man erkenne damit auch die Chance, private Unternehmen als Betreiber der Läden, Restaurants und Co. in den Busbahnhof zu lotsen. Im Antrag fordern sie: "Entsprechende Szenarien für eine privatwirtschaftliche Betätigung müssen deshalb parallel zu einer Realisierung in Eigenregie der Stadt und einer Public-Private-Partnership-Lösung geprüft werden."

Verliert der Hauptbahnhof-Süd seine Parkplätze?

Diese Möglichkeit will die Stadtverwaltung nun prüfen. Nach der Entscheidung des Gemeinderates im Dezember, den Busbahnhof in der Fautenbruchstraße einzurichten, müsse jetzt ein "Nutzungs- und Realisierungskonzept erarbeitet werden", erklärte die Verwaltung im Rahmen der jüngsten Sitzung am Dienstag, 3. Februar. Mit Blick auf andere Städte mit vergleichbaren Busbahnhöfen sei in nächster Zeit ein zu Karlsruhes passendes Modell zu entwickeln. Erste Gespräche hierzu seien bereits im Januar geführt worden.

Konkrete Ideen, wie das Betreibermodell des Fernbusbahnhofs künftig aussehen könnte, gibt es aber noch nicht. Debatten in der Arbeitsgruppe "Hauptbahnhof Süd" Anfang Januar hätten ergeben, dass zunächst die Anbindung des Busbahnhofs an den Hauptbahnhof festgelegt werden muss, so die Verwaltung.

Unterdessen sollen die öffentlichen Parkplätze, die durch den Busbahnhof zusätzlich benötigt werden, nach Vorstellung der Arbeitsgruppe direkt in der Fautenbruchstraße angelegt werden. Somit könnten am Südeingang des Hauptbahnhofs einige der derzeitigen Parkplätze wegfallen.

Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche sollen schließlich Grundlage für den Bebauungsplan sein. Mit dem Baubeginn ist laut Stadtverwaltung frühestens 2017/2018 zu rechnen.

Mehr zum Thema bei ka-news:

Fernbusbahnhof in Karlsruhe: Finanzschub durch private Investoren?

Karlsruhe bekommt ein Fernbus-Terminal - und zwar hier!

Karlsruher Fernbus-Terminal: "Wie lange müssen wir noch warten?"

Karlsruher Busbahnhof: Wohin mit dem Fernbus-Terminal?

Mehr zum Thema Busbahnhof-Karlsruhe: Busbahnhof in Karlsruhe | ka-news.de