Zu Beginn der Woche wurde das gemeinderätliche Begleitgremium "Modernisierung Stadthalle" über die aktuellen Entwicklungen in der Kosten- und Terminplanung informiert. Am Mittwoch folgte dann die Information an die Presse: Statt bislang rund 60 Millionen soll die Sanierung der Halle nun rund 78 Millionen Euro kosten! Und statt Anfang 2020 soll die Halle nun erst ein Jahr später wieder für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Einen genauen Fertigstellungstermin will die Stadt nicht nennen.

Grund für die unerwarteten Änderungen ist der bereits bekannte erhebliche Mehraufwand für den Bau der Lüftungs- und Klimaanlage. Ursprünglich wollte man hier nur Teile erneuern, doch "die Defizite im Bestand und die erheblichen Abweichungen der Bestandspläne gegenüber der tatsächlichen Ausführung im Bestandsbauwerk bedeuten aber, dass die Lüftungs- und Klimaanlagen komplett in allen Teilen erneuert werden müssen", so die Stadt.

Baustand im Januar:

Das könnte Sie auch interessieren

Die Verzögerung sind vor allem für die Karlsruher Messe- und Kongress GmbH problematisch: Für das Jahr 2020 waren bereits wieder Veranstaltungen in der Stadthalle vorgesehen gewesen. Diese müssen nun umgeplant werden. Man werde sich mit allen betroffenen Kunden in Verbindung setzen, um gemeinsam individuelle Alternativen und Lösungen zu finden, heißt es von der Stadt.

Mehr zum Thema:

Mehr Geld und Zeit nötig: Schwierigkeiten bei der Sanierung der Stadthalle

Nach Sanierung: 3D-Film gibt Einblicke in zukünftige Karlsruher Stadthalle

Modernisierung der Stadthalle: Lüftung kostet mehr Zeit und Geld

Stadthalle Karlsruhe: Umbau im Zeitplan - doch es wird eng

Umbau startet: Karlsruher Stadthalle für mehr als 2 Jahre dicht

Stadthalle wird modern: So soll sie 2019 aussehen!