Herr Eichner, der KSC hat neun Feldspieler verpflichtet - keiner ist Stammspieler. Rückblickend ist diese Kaderplanung nicht sehr gelungen, oder?

Wir müssen immer sehen, welche wirtschaftlichen Möglichkeiten wir haben. Und: wo diese Spieler herkommen. Gleichzeitig haben unsere Verpflichtungen wie angesprochen aber auch weiter Entwicklungspotential. Zudem blieb uns das Gerüst der Mannschaft erhalten.

Aber bei Vereinen wie zum Beispiel Greuther Fürth, Paderborn, Regensburg oder Sandhausen sind die wirtschaftlichen Möglichkeiten grundsätzlich nicht wesentlich besser, die Trefferquote aber höher.

Wir sind ein Club, bei dem immer alle Bereiche bei Spielertransfers passen müssen. Das versuchen wir auch in diesem Sommer umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sind die Personalplanungen für die kommende Saison abgeschlossen?

Nein, wir arbeiten noch daran.

Sie erwähnten es: Es gibt ein Problem im Abwehrzentrum. Der KSC blieb in den letzten elf Spielen nur einmal ohne Gegentor. Wird das Problem mit Neuzugang Marcel Franke gelöst?

Ich erwarte schon, dass mit Marcel Franke jemand kommt, der Robin Bormuth ersetzen wird. Im Bereich der Physis, aber auch des Sprechens. Es kommt der Kapitän von Hannover 96. Da erwarte ich, dass er diese Führungsrolle auf dem Feld auch bei uns übernimmt. Aber auch hier gilt: Die Leistung ist primär, dann kommt der Rest.

Marcel Franke (Hannover 28) im Kopfballduell mit Philipp Hofmann (KSC 33)
Marcel Franke (Hannover 28) im Kopfballduell mit Philipp Hofmann (KSC 33) | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Und ich erwarte, dass Daniel O’Shaughnessy wieder in die Verfassung kommt, die er anfangs bei uns hatte, dass Christoph Kobald sein Tief überwindet. Dann gibt es noch Daniel Gordon, von dem wir wissen, was er kann. Bei Felix Irorere versuchen wir eine Leihe hinzubekommen.

Sie erwähnten es: Franke war Kapitän bei 96. Bleibt Jerôme Gondorf Kapitän? Oder ist Franke ein Kandidat?

Jerôme bleibt Kapitän.

Spielertypen wie Hofmann, der den KSC verlässt, sind rar gesät - für Liga zwei aber enorm wichtig. Haben Sie einen adäquaten Nachfolger im Visier?

Ja, aber das wird noch Zeit benötigen. "Hoffi" mit seinen bekannten Qualitäten und seiner Trefferquote zu ersetzen ist sehr, sehr schwer. Daher gilt es kreativ zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Das heißt? Wenn es nicht klappt, ist dann ein Systemwechsel angedacht?

Das ist eine der Ideen, die wir in der Vorbereitung testen wollen. Wir werden schauen, dass wir unsere wichtigen Spieler auf das Feld bekommen. Wir werden uns vorbereiten, werden ein Grundsystem erarbeiten, aber auch Alternativen entwickeln.

Wäre Tim Breithaupt eine Option für die Position in der Dreierkette?

Ja, aber da gibt es einige Optionen. Übrigens ist es auch eine Option, den Abgang von Philipp Hofmann dadurch zu kompensieren, dass wir die Last im Angriffszentrum auf zwei Schultern legen.

Tim Breithaupt (KSC38) vorne, läuft mit Marlon Dinger (KSC 27) links und David Trivunic (KSC 18) Runden um den Platz, links Christian ...
Tim Breithaupt (KSC38) vorne, läuft mit Marlon Dinger (KSC 27) links und David Trivunic (KSC 18) Runden um den Platz, links Christian Eichner (KSC Trainer) | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Einer wäre dann wohl Fabian Schleusener im Angriffszentrum. Ihm trauen dort viele eine gute Trefferquote zu.

Ich glaube an ihn. Ich denke aber auch, dass es ihm guttut, wenn er dort einen Partner hat. Aber: Wir verlieren mit Philipp Hofmann nicht nur einen Torjäger, sondern auch einen Hünen von 1,95 Meter - auch das hat Einfluss auf die Überlegungen.

Hier geht es zu Teil 1 des großen ka-news.de-Saisonrückblicks:

Das könnte Sie auch interessieren