KSC-Coach Christian Eichner hatte vor dem Anpfiff der Partie in Darmstadt erklärt: "Ich erwarte mir von Daniel O'Shaughnessy eine sehr gute Spieleröffnung." Das war zwar nicht sofort und stringent zu sehen, aber dennoch: Der Finne lieferte beim 2:2 der Badener im Hessischen ein gelungenes Zweitligadebüt ab.

Testspiel: KSC gegen HSV Hamburg
Bild: Mia

Der 27 Jahre alte Innenverteidiger agierte ohne Scheu, ohne jegliche Nervosität - war einfach selbstbewusst. Man konnte seine große Erfahrung sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schon nach sieben Sekunden hatte der 1,90 Meter große Nationalspieler Finnlands den ersten Ballkontakt - spielt einen Sicherheitspass zu Kapitän Jerome Gondorf. In Minute fünf unterlief ihm eine unglückliche Kopfballabwehr, die zum ersten Darmstädter Eckball. Danach: Gutes Stellungsspiel und Antizipation. Zudem versuchte er bereits, den Kollegen Anweisungen zu geben.

Starke Laufleistung des Neuzugangs

Nach einer Ecke von Philip Heise hätte der Winterneuzugang fast einen Treffer erzielt, aber sein Linksschuss verfehlte das Gehäuse der Gastgeber knapp. Bei KSC-Standards in der gegnerischen Hälfte war der kopfballstarke O'Shaughnessy immer vorne mit dabei. Auch daher kam auf eine starke Laufleistung von 10,7 Kilometern, die Passquote lag bei 80 Prozent. In Sachen Zweikampfquote ist für den Innenverteidiger bei 50 Prozent etwas Luft nach oben.

Das könnte Sie auch interessieren

Auffallend: Wenn sich O’Shaughnessy die Kugel nimmt und zu einem Einwurf anläuft - dann ist für das gegnerische Team Alarmstufe rot angesagt: Der Finne wirft locker weit in den Strafraum hinein. Seine Einwürfe sind fast Flanken. Das könnte eine neue Waffe des KSC werden.

Eine Karriere durch Europa

O'Shaughnessy, dessen Mutter Finnin und der Vater Ire ist, hat beim KSC einen Vertrag bis zum bis 30. Juni 2023. Der Defensivspezialist hat schon für einige Clubs die Fußballschuhe geschnürt. Im zarten Alter von 18 Jahren wagte er den Schritt von Finnland nach Frankreich, wechselte  zum FC Metz. Zwei Jahre danach gings nach England, zum FC Brentford.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch die Engländer verliehen O'Shaughnessy prompt zunächst an den unterklassigen Braintree Town, dann zum dänischen Erstligisten FC Midtjylland. Als auch der nächste Wechsel zum englischen Viertligisten Cheltenham Town kein Volltreffer war, ging es zurück in die Heimat, nach Helsinki. Dort entwickelte er sich zum Nationalspieler. Er hofft, dass sich dieser Aufwärtstrend nun beim KSC fortsetzt.