Während die Blöcke A1 und E4 bereits in der spielfreien Sommerpause 2011 modernisiert wurden, der Fanblock D1 und der angrenzende Kurvenblock A4 seit 2012 in neuem Glanz erstrahlen, folgen nun höchstwahrscheinlich in einem dritten und letzten Bauabschnitt die Bereiche D2 und und E1.

80 neue Wellenbrecher für Heim- und Gästefans

"Wenn sich an den Sicherheitsplänen nichts ändert, war es das erst einmal mit Umbauten im Wildparkstadion", erklärt Bürgermeister Obert im Gespräch mit ka-news. Er geht davon aus, dass die Mitglieder des gemeinderätlichen Bauauschuss am Freitag den dritten Bauabschnitt beschließen und weitere 860.000 Euro aus dem Stadtsäckel freigeben - und damit 30.000 Euro mehr, als in der städtischen Planung. Das geht aus der Vorlage der Stadtverwaltung hervor, nach der die Mitglieder am Freitag entscheiden (Link auf PDF). 

Insgesamt belaufen sich die Kosten für die drei Bauabschnitte auf rund 2,8 Millionen Euro. Wie in den bereits umgebauten Bereichen werden unter anderem neue Wellenbrecher eingebaut, da die alten nicht mehr den geltenden Sicherheitsvorschriften entsprechen. 52 Wellenbrecher werden zunächst abgebaut, ehe 80 neue ertüchtigt werden. Zudem werden die Trittstufen in den Blocks erneuert. Bei den mittlerweile über 50 Jahren alten Stehstufen sei nunmehr kein gleichmäßiges Profil vorhanden, so die Stadtverwaltung in ihrer Vorlage.

Obert: "Toilettenanlagen werden saniert"

Folgt der Bauauschuss der Vorlage der Karlsruher Stadtverwaltung, erhält die Reif GmbH aus Rastatt den Zuschlag für die Arbeiten im Wildparkstadion. In einer öffentlichen Ausschreibung gaben sie nach Stadtinformationen das niedrigste Angebot ab und erfüllen die erforderlichen Voraussetzungen. Am Freitagnachmittag ab 16.30 Uhr entscheidet der Bauauschuss unter anderem über das Thema Stadion.

Im Gespräch mit ka-news hatte Baubürgermeister Obert noch eine weitere Information parat: "Die Toilettenanlagen hinter der Gegentribüne werden noch in diesem Jahr vor der Sommerpause Zug um Zug saniert." Hierfür seien die entsprechenden Aufträge schon vergeben. Rund 300.000 Euro nehme die Stadt für die Sanierung der Anlagen in die Hand, so Obert. Die Fans wird es freuen: das Thema Toiletten rund um das Stadion beschäftigt viele KSC-Anhänger schon eine längere Zeit.

Bei der Flutlichtanlage im altehrwürdigen Wildpark sieht Obert erst mittelfristig Probleme: "Es gibt keinen Ersatz für die Birnen, aber die Masten sind vollkommen in Ordnung." Deshalb sei bisher in diese Richtung nichts geplant von Seiten der Stadt.

Aktualisierung 1. Februar 17 Uhr

Der Bauausschuss der Stadt Karlsruhe hat am Freitagnachmittag unter der Leitung von Baubürgermeister Michael Obert die geplanten Baumaßnahmen einstimmig genehmigt. Voraussichtlich im März werde zudem mit der Renovierung der Toilettenanlagen begonnen, so Obert. Die aktuelle Situation dort sei "unzumutbar". Insgesamt gibt die Stadt rund 2,8 Millionen Euro für das Maßnahmenpaket aus. Das seien etwa 200.000 Euro weniger als ursprünglich veranschlagt, erklärte Obert.

Mehr zum Thema:

Modernisierung im Karlsruher Wildpark: KSC bekommt neue Wellenbrecher

Bauarbeiten im Wildparkstadion - KSC beantragt Auswärtsspiel

KSC-Mannschaft besucht renovierende KSC-Fans

ka-news-Dossier zum Wildparkstadion

Mehr zum Thema ksc-stadion: KSC-Stadion