Inflation und Energiepreise treiben nahezu allerorts die Rechnungssummen aufwärts. Darunter müssten nicht zuletzt die jungen Kunden des ÖPNV leiden, wie der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) in einer Pressemitteilung anführt. Aus diesem Grund solle ab dem 1. März 2023 das  vom KVV initiierte JugendticketBW an den Start gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schüler, Studierende und Auszubildende unter 27 sollen mit diesem Tarif für einen Euro pro Tag in ganz Baden-Württemberg per ÖPNV reisen dürfen. Der Tarif werde vom Land mitfinanziert und sei an allen gängigen Verkaufsstellen des KVV - analog und digital - verfügbar. Schüler, die ein anderes Abo abgeschlossen haben, etwa die School Card, könnten nachträglich zum Jugendticket BW wechseln.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieselbe Nachricht des Verbundes kündigt jedoch auch eine Erhöhung der meisten Tarife zum 1. August hin an. Um Inflation, Energiepreise und Materialkosten zu decken und weiterhin ein stabiles ÖPNV-Angebot aufrecht erhalten zu können, sei es laut Angaben des KVV nötig, die Preise um durchschnittlich 9,7 Prozent zu erhöhen.