"Den beliebten Treffpunkt in der Südstadt hatte die Stadtverwaltung am 23. Dezember gemäß den Regelungen des Paragraph 17 b der Corona-Verordnung als Platz mit Alkoholkonsumverbot festgelegt. Das Verbot gilt für den gesamten Werderplatz, also den Bereich der Werderstraße zwischen Marienstraße und Wilhelmstraße", heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Alkoholkonsum führt zur Gruppenbildung 

Neben dem Ziel der Kontaktminimierung solle das "Alkoholverbot“ auch die Infektionsgefahren eingrenzen, die von einem gemeinsamen Alkoholkonsum ausgingen. Der Konsum von Alkohol führe aufgrund seiner immanenten enthemmenden Wirkung dazu, dass Infektionsrisiken nicht mehr richtig eingeschätzt und auch die AHA-Regeln nicht mehr eingehalten werden würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gefahr der Ansteckungen steige dadurch um ein Vielfaches. Der Verkauf von Alkohol führe außerdem zur Schlangenbildung vor den Ausgabestellen und lade trotz "to go“ Angebot zum Verweilen in der näheren Umgebung ein.