Die 2,2 Kilometer lange Strecke verbindet ab Ende nächsten Jahres die Südstadt, das neue Stadtquartier im Osten der Südstadt sowie die Oststadt miteinander. Als "Kulturlinie" schafft sie eine bessere Erreichbarkeit der kulturellen Einrichtungen entlang der nördlichen Schlachthausstraße mit der Musikhochschule, dem Tollhaus und dem Substage sowie mit dem Staatstheater an der Baumeisterstraße. Rund 30 Millionen Euro wird der Bau der neue Trasse kosten.

"Das Karlsruher Straßenbahnnetz wird mit der neuen Strecke im Südosten der Stadt deutlich aufgewertet“, sagte Karlsruhes Erste Bürgermeisterin Margret Mergen beim Spatenstich am Gebäude der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), unter dem die neue Strecke im Bereich der Ludwig-Erhard-Allee, der Henriette-Obermüller- sowie der Philipp-Reis-Straße hindurchführen wird.

Die künftige Straßenbahn Südost beginnt im Westen an der Kreuzung Baumeisterstraße/ Rüppurrer Straße. Über die Philipp-Reis-Straße und die Henriette-Obermüller-Straße führt sie auf die Ludwig-Erhard-Allee. Über den freigehaltenen breiten Mittelstreifen erreicht die Trasse den Kreisel an der Kreuzung mit der Wolfartsweierer beziehungsweise Stuttgarter Straße. Nach dessen Querung führt sie durch die Schlachthausstraße bis zur Durlacher Allee, wo sie an das bestehende Schienennetz angebunden wird.

Barrierefreier Ausbau der Haltestellen

Die neue Bahn wird überwiegend als Rasengleis angelegt, was zu einem verminderten Lärmausstoß führen soll. Auch die Fahrleitung soll an das städtebauliche Umfeld ange­passt und die Anzahl von Fahrleitungs- und Beleuchtungsmasten zugunsten des Stadtbildes optimiert werden. Die nördliche Schlachthausstraße wird ab 2012 ausschließlich Fußgängern, Radfahrern und der Straßenbahn zur Verfügung stehen. Entlang der Strecke entstehen vier neue Haltestellen, die barrierefrei ausgebaut und zusätzlich auch mit Bike+Ride-Anlagen ausgestattet werden.

Vor dem Gebäude der Verkehrsbetriebe in der Tullastraße wird die Tram-Trasse zweigleisig ausgebaut. Dazu gehört der barrierefreie Umbau der bisherigen Bedarfshaltestelle für den künfti­gen Regelbetrieb. Bei dieser Gelegenheit wird die Tullastraße zur Allee mit neuen Bäumen. Mit der Streckeneröffnung bedient die ab dem Bahnhofsvorplatz verlängerte Linie 6 die neue Strecke. Weitergeführt wird die Linie über die Tullastraße zum Hirtenweg/Technologie­park.

Das könnte Sie auch interessieren

Artikel-Archiv:

Planfeststellungsbeschluss: Grünes Licht für die Südostbahn

Ab durch den Kreisel: Südostbahn fährt ab 2012