Wenn im Herbst und Winter die Sonne früh untergeht, strahlt Karlsruhe trotzdem. In den vergangenen Jahren war die Weihnachtsbeleuchtung in der Fächerstadt ein Garant für eine (vor)weihnachtliche Stimmung.

Viel Weihnachtsbeleuchtung in Karlsruhe

So wurde beispielsweise 2017 eine neue Weihnachtsbeleuchtung nach Karlsruher Vorbild angeschafft. Die Eiszeit vor dem Schloss sind genau wie der Karlsruher Christkindlesmarkt ein beliebtes Ziel im manchmal stressigen Weihnachtsalltag.

Weihnachtsmarkt am 06.12.2019 in Karlsruhe (Friedrichsplatz), Germany
Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Im Winter wird Karlsruhe zur Weihnachtsstadt und vor allem die Kaiserstraße erstrahlt hell. Doch im Jahr 2022 steht die Weihnachtszeit - und damit auch die Weihnachtsbeleuchtung - unter anderen Vorzeichen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Als Teil eines Energiepaktes hat sich die Stadt Karlsruhe in der aktuellen Energiekrise selbst dazu verpflichtet, möglichst sparsam mit Strom, Gas und anderen Ressourcen umzugehen. Unter anderem werden öffentliche Gebäude nachts nicht mehr angestrahlt.

Festtagsbeleuchtung contra Energie sparen

Doch wie passt ein Meer aus Weihnachtslichtern und eine große künstliche Eisfläche mit den aktuellen Sparmaßnahmen zusammen? Drohen Weihnachtsmarkt und Eiszeit nun die Absage? Bleibt die traditionelle Beleuchtung in der Kiste? Schon in den vergangenen Jahren fand die Weihnachtsstadt Karlsruhe aufgrund der Corona-Pandemie nur eingeschränkt statt.

Pride on Ice, Eiszeit
Bild: Paul Needham

Ganz so weit soll es in diesem Jahr trotz Sparmaßnahmen nicht kommen, wie die Stadt Karlsruhe auf Anfrage der Redaktion erklärt. "Geplant ist, einerseits mit gutem Beispiel voranzugehen und gleichzeitig auf die vorweihnachtliche Atmosphäre nicht völlig zu verzichten", heißt es aus dem Rathaus. Die Planungen für die Weihnachtszeit würden aktuell laufen.

In Karlsruhe soll Energie eingespart werden

"Die zuständigen Akteure der Stadtverwaltung arbeiten derzeit gemeinsam an Konzepten und Vorschlägen in Bezug auf die Energiekrise und deren Auswirkungen auf die Weihnachtsstadt Karlsruhe und den Christkindlesmarkt. Dazu befindet sich das Marktamt fortlaufend in Gesprächen mit den  Beschickern. Zunächst sind jedoch die politischen Gremien und Verantwortlichen einzubinden", erklärt die Stadt weiter. 

Bild: Reiff

Außerdem möchte die Karlsruher Marketing und Event GmbH (KME) als Verantwortliche für die Weihnachtsbeleuchtung auf der Kaiserstraße und dem Schlossplatz sowie für die Eiszeit zeitnah den zuständigen Gremien Vorschläge unterbreiten, wie durch Reduktion von Laufzeit und täglicher Betriebszeit Strom eingespart werden kann.

Wird die Eiszeit in Karlsruhe komplett abgesagt?

Dabei sei laut Stadt aber zu beachten, dass das Einsparpotenzial aufgrund des bereits flächendeckenden Einsatzes von LED-Technik nicht besonders hoch sei, da die modernen Leuchtmittel recht wenig Strom benötigen würden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Abschließend heißt es: "Für die Stadtwerke Eiszeit wird derzeit an einer Alternativlösung gearbeitet, die zeitnah ebenfalls den zuständigen Gremien zur Entscheidung vorgelegt wird." Auf Nachfrage der Redaktion, wie eine solche Alternative aussehen könnte oder ob die Eiszeit vor einer Absage stehe, erklärt die Stadt, dass man hierüber erst Auskunft geben könne, sobald Ideen oder Alternativen den zuständigen Gremien vorliegen würden.  

 
Mehr zum Thema Weihnachtsmaerkte: Weihnachten in der Region