Die Gespräche zwischen dem Coach und dem Klub hatten zu der gemeinsamen Erkenntnis geführt, dass es eine weitere Zusammenarbeit im Verein über die Saison hinaus nicht geben wird. "Wir haben deshalb gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit bereits jetzt zu beenden, um für beide Parteien frühzeitige und langfristige Planungssicherheit zu ermöglichen", wird Sportdirektor Oliver Kreuzer auf der KSC-Homepage zitiert.

Der Verein wünscht Lukas Kwasniok auf seinem weiteren Weg alles Gute. Das Amt als Trainer der U19 übernimmt ab sofort Ex-Bundesligaprofi Zlatan Bajramovic, der bisher als Co-Trainer im Team von Cheftrainer Alois Schwartz tätig war.

Mehr zum Thema: 

KSC-Nachwuchstrainer Kwasniok: Er hat schon um Freigabe gebeten

Wechsel geplatzt? Kwasniok bleibt wohl beim KSC