Die Suche nach einem Nachfolger für Torjäger Philipp Hofmann, der zum VfL Bochum wechselte, geht beim KSC weiter. Aus der Chefetage des Zweitligisten war zu hören, dass Silvère Ganvoula wohl zu den Akteuren gehört, die auf der Kandidatenliste stehen.

"Spielt in unseren Gedanken eine Rolle"

KSC-Trainer Christian Eichner bestätigte das auf Nachfrage: "Er ist ein Spieler, der in unseren Gedanken eine Rolle spielt, weil er vieles mitbringt, was wir wollen", sagt Eichner und wird detaillierter: "Wir haben mit dem Abgang von Philipp nicht nur einen 20 Tore-Mann verloren, sondern offensiv wie defensiv die Kopfballstärke eines 196 Zentimeter-Mannes."

Christoph Kobald vom Karlsruher SC (l) und Bochums Silvère Ganvoula kämpfen um den Ball.
Christoph Kobald vom Karlsruher SC (l) und Bochums Silvère Ganvoula kämpfen um den Ball. | Bild: Guido Kirchner/dpa

Daher benötige man jemand, "der Philip am besten in Toren und Größe ersetzt." Beides schafft Ganvoula nicht ganz, kommt dem aber nahe. Der Stoßstürmer steht noch beim VfL Bochum unter Vertrag, war zuletzt an den belgischen Club Cercle Brügge ausgeliehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der VfL würde den Kongolesen gerne und günstig abgeben. Da der Vertrag des Angreifers in Bochum bis 2023 läuft, ist kein Leihgeschäft möglich. Ganvoula ist Stoßstürmer, ein Typ - wie Hofmann. Der 25-Jährige ist 191 Zentimeter groß, kann im Sturmzentrum Bälle festmachen und ist offensiv mit Kopfbällen torgefährlich, räumt auf diesem Terrain auch in der Defensive einiges ab.

20 Tore in Liga zwei

Zudem fehlt die Qualität "Kopfballstärke" dem aktuellen KSC-Team besonders, da auch der 191-Zentimeter-Mann Robin Bormuth die Badener verlassen hat. In der Bundesliga kam Ganvoula in neun Spielen zum Einsatz, in Liga zwei in 78 Partien, dabei erzielte er 20 Tore, bereitete zehn Treffer vor.

Der Karlsruher Trainer Christian Eichner (l) umarmt Philipp Hofmann, nach dessen Treffer zum 2:1.
Der Karlsruher Trainer Christian Eichner (l) umarmt Philipp Hofmann, nach dessen Treffer zum 2:1. | Bild: Uli Deck/dpa

Doch die KSC Verantwortlichen können (noch) keinen Vollzug melden. Auch, weil man auf die Frage, ob als Hofmann Nachfolger nur eine Zielstürmer infrage kommt, die Antwort erhält: "Jain." Man wolle jemand finden, "der eine gewisse Physis, eine gewisse Wucht mitbringt, der weiß wo das Tor steht", so der Coach.

Das könnte Sie auch interessieren

Aber auch fußballerische Qualität und Alter seien Kriterien. "Klar: Wir brauchen jemand der Philipp Hofmann ersetzt. Aber, vielleicht holen wir auch zwei Stürmer." Abwarten wie die KSC-Kaderplaner weiter vorgehen.