Mit insgesamt 91,5 Prozent haben mehr als neun von zehn Karlsruhern über Tablet, Smartphone oder auch Computer Zugang zum Internet. Zu diesem Ergebnis kommt die Stadt in ihrem Abschlussbericht zur repräsentativen Bürgerumfrage "Einkaufen und Nahversorgung".

Doch wie wirkt sich der Internetzugang in Bezug auf das Einkaufsverhalten der Karlsruher aus? Diese Frage war auch Teil der Umfrage, an der insgesamt 4.625 Karlsruher Bürger im Alter von 18 bis 89 Jahren teilnahmen: Deshalb wurden 4.148 Befragte mit Internetzugang zunächst nach der Häufigkeit ihres allgemeinen Interneteinkaufs gefragt.

Ein Drittel kauft alle zwei Wochen online ein

Das Ergebnis ist nach Angaben der Stadt relativ ausgewogen: Rund ein Drittel (32,3 Prozent) kauft mindestens alle zwei Wochen Produkte online ein. 9,8 Prozent der Teilnehmer shoppen sogar mindestens wöchentlich online. "Weitere 28,4 Prozent tätigen einmal im Monat einen Einkauf im Internet und nur eine kleine Gruppe von 12 Prozent der Karlsruher mit Internetzugang kauft nur einmal im Jahr oder seltener via Internet ein", so die Stadt in ihrem Bericht.

 

Als überraschend bezeichnen die Verantwortlichen dabei das Ergebnis, dass Männer eine höhere "Internet-Einkaufs-Frequenz" aufweisen, als die befragten Frauen: "Zusammengenommen kauft mehr als jeder dritte Karlsruher (38,4 Prozent) mindestens alle zwei Wochen Produkte online ein, bei den Karlsruherinnen ist es nur jede vierte (26,0 Prozent)", heißt es im Ergebnisbericht.

Familien mit Kindern unter 18 Jahren Spitzenreiter

Doch nicht nur das Geschlecht zeigt verschiedene Ergebnisse - auch bei der Einteilung in Altersgruppen lassen sich unterschiedliche Verhalten bemerken. So zeigen vor allem die Befragten im Alter von 30 bis unter 45 Jahren hohes Interesse für Interneteinkäufe. Insgesamt haben laut Stadt 47,7 Prozent in dieser Altersgruppe angegeben, mindestens alle zwei Wochen Produkte online zu bestellen.

Nur Familien mit Kindern unter 18 Jahren haben eine noch höhere Online-Einkaufsfrequenz: "49,5 Prozent tätigen mindestens im 14-Tage-Takt Einkäufe im Internet", heißt es. Was zudem auffällig sei: Karlsruher mit einem hohen Einkommen shoppen laut der Umfrageergebnisse vermehrt online.

Lebensmittel werden im Einzelhandel gekauft

In einem weiteren Schritt wurden 3.296 Befragte, die gegenüber der Stadt Angaben mindestens einmal im Quartal online einzukaufen, detaillierter befragt: Unter anderem ging es dabei darum, welche Warengruppe entweder online oder im Einzelhandel vor Ort besorgt werden. Hier waren aber auch Doppelantworten möglich.

Das Fazit ist hier eindeutig: In Sachen Lebensmittel sind sich die Karlsruher so gut wie einig. 97,1 Prozent gaben an, Lebensmittel beim Einzelhandel vor Ort zu kaufen, 12,2 Prozent kaufen sie im Online-Handel. Wenn es jedoch um Reisen, Tickets, Eintrittskarten oder auch Buchungen für Hotels oder ähnliches geht, ist das Ergebnis ebenfalls deutlich: Hier geht der Trend definitiv zum Online-Einkauf, denn 84 Prozent kaufen digital ein -  lediglich 33 Prozent im Einzelhandel.

 

Mehr zum Thema:

Supermärkte und Co.: So zufrieden sind Karlsruher beim Einkaufen

Dateiname : Bericht zur Umfrage "Einkaufen und Nahversorgung"
Dateigröße : 10431214
Datum : 23.01.2018
Download : Jetzt herunterladen