Karlsruhe Vor der Eröffnung

Das architektonisch herausragende Glasdach des neuen ECE-Centers (Foto: pr)
1.September - der Countdown tritt in seine letzte Phase: "Im Herbst 2005 wird das größte innerstädtische Shopping-Center in Süddeutschland als 'Marktplatz der Vielfalt' öffnen", kündige Centermanager Jörg Harengerd beim Richtfest im September vergangenen Jahres an. Und er sollte recht behalten.

Am kommenden Mittwoch, 7. September, ist es nun soweit, dann ist das ECE-Center endlich auch für den Publikumsverkehr zugänglich. Und dann ist das bedeutendste städtebauliche Projekt der vergangenen Jahrzehnte abgeschlossen, welches die Zukunft Karlsruhes nach Meinung von Oberbürgermeister Heinz Fenrich als Zentrum, als Anziehungspunkt der Region und als Einkaufsstadt mit gestalten soll. Seit dem ersten Spatenstich im Juni 2003 ist auf der Großbaustelle zwischen Kriegsstraße und Rondellplatz jede Menge Beton, Stahl und Glas verarbeitet worden. Allein das architektonisch herausragende Dach, eine 150 Meter langen Glaskuppel, wurde mit insgesamt 2.840 Quadratmetern Glas eingedeckt. Ein weiteres optisches Highlight im Zentrum der Einkaufsgalerie ist der 13 x 6 Meter große "Erlebnisbrunnen" mit Wasserspielen und Lichteffekten (ka-news berichtete).

Mehrere zehntausend Besucher werden zur Eröffnung erwartet

Der kathedrale Lichthof lädt auf drei Ebenen zum Bummeln und Flanieren ein (Grafik: pr)
Auch wenn die Arbeiten an dem 220-Millionen-Bau noch bis zuletzt, und wohl rund um die Uhr anhalten werden, der Eröffnung steht nichts mehr im Wege: "Vorne geht der erste Kunde rein, und hinten macht der letzte Handwerker die Tür zu. Das ist bei allen Großprojekten so", erklärt Centermanager Jörg Harengerd, der schon den Bau des ECE-Centers in Erfurt betreute. Nahezu 100 Prozent der Verkaufs- und Büroflächen sind ausgelastet. Auf drei Ebenen bietet das "Ettlinger Tor" künftig rund 130 Läden für Einzelhandel, Gastronomie und Service. Die Tiefgarage bietet 900 Autos Platz. Dauerhaft möchten die Bauherren 1.000 Voll- und Teilzeitarbeitsplätze im Center schaffen. Projektpartner der ECE-Unternehmensgruppe, welche für die Generalplanung, Vermietung und das Langzeitmanagement verantwortlich ist, ist die Deka Immobilien Investment Gesellschaft.

Im "Ettlinger Tor" setzt ECE auf 33.000 Quadratmetern Verkaufsfläche auf einen Branchen-Mix mit Fachmärkten, Filialisten und örtlichen Einzelhändlern. Die bekanntesten Betreiber sind unter anderem die Bekleidungshäuser Appelrath Cüpper und Anson's, hinzu kommen ein Sport- und ein Unterhaltungsfachmarkt. Daneben werden auch Douglas, H&M, dm oder die Buchhandlung Thalia einziehen. Für die mehreren zehntausend erwarteten Besucher zur Eröffnung des Centers wird im Zeitraum von Mittwoch, 7., bis Samstag, 10. September, die Haltestelle Ettlinger Tor in Richtung Hauptbahnhof direkt vor das Einkaufszentrum verlegt. Die Karl-Friedrich-Straße ist an diesen Tagen zwischen Rondellplatz und Kriegsstraße in Richtung Süden für den Autoverkehr gesperrt.

Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung findet ein Galaabend mit geladenen Gästen statt. Zu dem Fest-Akt wird auch Ministerpräsident Günter Oettinger erwartet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben