Über den Aktionstag informiert die Stadt Karlsruhe in einer Meldung an die Presse. Und wie die Ideen der Bürger im vergangenen Jahr beweisen, sind der Phantasie am Parking Day keine Grenzen gesetzt: In der Hirschstraße etwa luden Bewohner vorbeikommende Passanten zum Kaffee auf einem Parkplatz ein, in der Steinstraße animierten Rollrasen und Liegestühle zum Verweilen. Im Passagehof wurden Parkplätze in eine Sitzgruppe verwandelt.

Stadt beteiligt sich am diesjährigen Parking Day

Der Schwerpunkt des diesjährigen Aktionstages liegt von 13 bis 22 Uhr auf der nördlichen Karlstraße vor dem Prinz-Max-Palais, heißt es in der Meldung weiter. Aber auch in anderen Stadtteilen werden zahlreiche Parkplätze kreativ umgestaltet. Zudem findet der Parking Day erstmals mit Beteiligung der Stadt Karlsruhe statt. "Da ich am liebsten zu Fuß in der Stadt unterwegs bin, finde ich diese Aktion unterstützenswert", betont Baubürgermeister Michael Obert.

Prinz-Max-Palais
Das Prinz-Max-Palais | Bild: Lukas Hiegle

Organisiert werden die Aktionen in der Innenstadt vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) und weiteren Initiativen. VCD-Vorstand Manuel Quinting ist nach Angaben der Presseinfo begeistert von der positiven Resonanz im Vorfeld. "Ich freue mich, dass wir so viele Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Bereichen gewinnen konnten."

Wer noch spontan am Parking Day teilnehmen möchte, kann sich beim VCD per E-Mail unter karlsruhe@vcd.org beraten lassen.

Mehr zum Thema

Problemzone Passagehof? " Karlsruhe ist keine Drive In-Fußgängerzone"