Die Grünen bilden mit 14 Stadträten die stärkste Fraktion im Gemeinderat, weshalb wir in unserer Serie auch mit dieser Fraktion beginnen. Mit Ute Leidig und Alexander Salomon haben es zwei Karlsruher sogar in den Landtag und mit Zoe Mayer sogar in den Bundestag geschafft. 

Klimawandel, Baustellen und Co.: Welche Themen werden Karlsruhe in den kommenden 10 Jahren am meisten beschäftigen?

Mobilität und City-Logistik, die Gestaltung der Innenstadt, aber auch die Gestaltung der Stadtteile, das Bereitstellen von sozial-geförderten Mietwohnungen und der Ausbau von Kitaplätzen - das ist nur ein Auszug der Themen, die aus Sicht der Grünen-Fraktion die Stadt in den kommenden Jahren beschäftigen werden. Neben kurzfristigen Problemlösungen solle es nach Meinung der grünen Stadträt*innen um langfristige Sicherung der Lebensqualität und gerechte Teilhabe aller Menschen in Karlsruhe gehen.

Wahlauftakt zur Bundestagswahl - Grüne Zoe Meyer
Archivbild: Grünen-Wahlauftakt vor der Bundestagswahl | Bild: Hammer Photographie

Das erfordere in manchen Bereichen radikalere Schritte, wie beispielsweise im Bereich Klimaschutz oder bei der Einrichtung von Kita-Plätzen. Die Klimakrise trifft auch die Menschen hier in Karlsruhe und die Kommune muss gemeinsam mit Bund und Land alles dafür tun, die Stadt als lebenswert zu erhalten und die Menschen hier zu schützen. Wir werden in Karlsruhe wesentlich mehr Hitzetage und eine deutlich höhere Durchschnittstemperatur erreichen, selbst wenn wir das globale 1,5-Grad-Ziel erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Daher ist für uns als Grünen-Fraktion die Klimaanpassung eine wesentliche Aufgabe in den kommenden Jahren: Wo kann die Stadt kühlende Oasen für die heißen Sommermonate schaffen? Wie müssen die Gebäude saniert werden und wie müssen sie aussehen, damit sie im Sommer erträglich bleiben?

Auf welche Themen möchte die Fraktion künftig ihren Fokus liegen? Was will Ihre Fraktion bis zur nächsten Kommunalwahl 2024 noch erreichen?

Schwerpunkt der Grünen-Fraktion sind Klimaschutz und sozialer Zusammenhalt. Die Sanierung städtischer Gebäude ist dabei ebenso zentral wie die Mobilitätswende. Die Debatte um den öffentlichen Raum muss weitergehen, die beiden Reallabore in der Innenstadt sind dabei lediglich erste Schritte. Die Grünen im Karlsruher Gemeinderat wollen die Teilhabe aller Generationen weiter stärken. Sie werden sich weiter gegen Kinderarmut einsetzen und die Debatte über das Integrationsverständnis weiterführen.

Auf welche bereits erreichten Ziele sind Sie besonders stolz?

Der Beschluss des Karlsruher Klimaschutzkonzepts 2030 und die ausreichende Finanzierung ab dem Jahr 2023 war für die Grünen-Fraktion ein großer Erfolg ebenso wie der Beschluss des Programms zur Aktiven Mobilität. Dank eines grünen Antrags wird die Aktion "Karlsruhe spielt!“ als jährliche Aktion zur Eroberung des Straßenraums durchgeführt. Auch der Einsatz der grünen Fraktion für mehr sozial geförderten Wohnraum hat sich ausgezahlt: Die Volkswohnung erhöht den Anteil auf 70 Prozent.

Tiere aus der Ukraine im TH
Die Grünen liegt vor allem der Tierschutz am Herzen | Bild: Tierschutzverein Karlsruhe und Umgebung e.V.

Dank der Grünen-Fraktion richtet die Stadt die Stelle einer beziehungsweise eines Tierschutzbeauftragten ein. Stolz sind die Grünen im Karlsruher Gemeinderat auch, dass sie die Videoüberwachung am Europaplatz verhindert haben und der Papierverbrauch in der Verwaltung sinkt. Die kommunale Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit geht voran ebenso wie die Sichtbarkeit queerer Menschen. Doch hier sehen die Grünen noch viel Luft nach oben

Was sollte in Karlsruhe aktuell besser / schneller umgesetzt werden?

Die Grünen-Fraktion wird sich weiterhin für die Beschleunigung der Verkehrswende und Gebäude-Sanierung einsetzen. Das Verzögern dieser Projekte ist nach Meinung der Grünen vielleicht kurzfristig eine Entlastung für den Haushalt, langfristig wird das die Stadt Karlsruhe aber nur noch teurer kommen. Genauso wäre es nach Meinung der Grünen wichtig, dem Fachkräftemangel im Bereich Pflege und Erziehung stärker entgegenzutreten.