Aufgrund mehrerer – auch schwerer Verkehrsunfälle – hat sich das Ordnungs- und Bürgeramt dazu entschlossen, an der Ampelkreuzung Linkenheimer Landstraße / Johann-Georg-Schlosser-Straße Maßnahmen zur Unfallreduzierung in die Wege zu leiten. Kurzum: Karlsruhe wird um ein paar Blitzer reicher.

Rotlicht und Geschwindigkeit

"Weil an dieser Kreuzung neben überhöhter Geschwindigkeit auch das Missachten der Lichtsignalanlage als Unfallursache festgestellt wurde, errichtet die Stadt nun voraussichtlich bis Ende Oktober in Fahrtrichtung Eggenstein eine kombinierte Rotlicht- und Geschwindigkeitsüberwachungsanlage", so die Stadt in ihrer Mitteilung.

Wer wegen überhöhter Geschwindigkeit geblitzt wurde, kann den Tempomaten seines Fahrzeugs nicht als Gegenargument anführen.
(Symbolbild) | Bild: David-Wolfgang Ebener/dpa

Hinzu kommen weitere, bereits umgesetzte präventive Maßnahmen. So wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit unmittelbar nach der Kreuzung in Fahrtrichtung Eggenstein-Leopoldshafen von 100 auf 70 km/h reduziert, um ein Beschleunigen im Bereich des Knotenpunktes zu unterbinden. Außerdem erfolgte die Optimierung der Ampelanlage zur Vorbeugung vor Rotlichtverstößen sowie das Anbringen einer Gefahrenbeschilderung "Unfallgefahr" in beiden Fahrtrichtungen.