Rund 500 Millionen Euro: So teuer sollte die Karlsruher Kombilösung werden, heiß es beim Baustart 2010. Seither haben die Bauherren des Jahrhundertprojekts die Kostenrechnung immer wieder nach oben korrigiert. Jetzt sollen die Kosten die Milliardengrenze tatsächlich überschritten haben. Karlsruhes Oberbürgermeister und die Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (Kasig) kommentieren dies bislang noch nicht.

Aktualisierung, 16.05 Uhr:

Jetzt ist es offiziell: Das Bauprojekt Kombilösung hat die Milliardengrenze überschritten. Das bestätigte Oberbürgermeister Frank Mentrup bei einem Pressetermin am Freitag. Eine genaue Summe ist derzeit noch nicht bekannt. Als Grund für die gestiegenen Kosten nannte das Karlsruher Stadtoberhaupt "reelle Mehrkosten" sowie Herstellungskosten. Wie hoch der Eigenanteil ist, den die Stadt Karlsruhe an diesen Kosten tragen muss, ist noch unklar. Nach einer Sitzung des Hauptausschusses des Gemeinderats soll die Öffentlichkeit über die Details informiert werden.

Wie sich die Kosten des Karlsruher Projekts entwickelt haben, sehen Sie hier:

 

 

 

Mehr zum Thema Kombiloesung: Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de