OB Mentrup bittet nun die Öffentlichkeit den Raum zu verlassen und kommt damit zum nichtöffentlichen Teil der Sitzung. Der ka-news Live-Ticker ist damit beendet.

+++ 18.50 Uhr +++

Der Hauptausschuss nimmt die Ausführungen zur Kenntnis und "beauftragt die Verwaltung die Ergebnisse des Workshops als Diskussionsgrundlage zu betrachten, wenn sich an anderer Stelle im Stadtgebiet entsprechende räumliche Möglichkeiten ergeben."

+++ 18.40 Uhr +++

Mittlerweile diskutiert das Gremium über den Tagesordnungspunkt 8: Dieser thematisiert den Schlussbericht zur Beendigung der Ateliersnutzung hinterm Hauptbahnhof sowie einen Bericht über den Workshop "Rund ums Heizkraftwerk" zur dortigen Nutzungskonzeption.

+++ 18.35 Uhr +++

Die Beschlussvorlage wurde mit den Ergebnissen der Arbeitsgruppe ohne Gegenstimmen zur Kenntnis genommen. Mehr zu dieser Thematik hier.

+++ 18.28 Uhr +++

Es geht im Rathaus inzwischen um die Ergebnisse der dezernatsübergreifenden Arbeitsgruppe Werderplatz. Maßnahmen wie die Erhöhung der Präsenz vom Kommunalen Ordnungsdienst und der Polizei auf dem Werderplatz oder auch die Einrichtung eines Bürgertelefons seien demnach schon erfolgt. Weitere sollen durch die heutige Entscheidung in die Wege geleitet werden. 

+++ 18.21 Uhr +++

Die Entscheidung ist gefallen: Die PS Karlsruhe Lions bekommen ihre Leichtbauhalle! Die Beschlussvorlage wurde mit deutlicher Zustimmung vom Hauptausschuss beschlossen - allerdings in modifizierter Form. 

Hauptausschuss Juli 2017

+++ 17.59 Uhr +++

Oberbürgermeister Frank Mentrup beendet die Diskussionsrunde mit eigenen Worten: "Ich möchte Sie bitten, uns an dieser Stelle zu vertrauen, dass wir die 400.000 Euro nur zur Verfügung stellen können, wenn kein anderer Verein benachteiligt wird." Danach unterbricht Mentrup die Sitzung, um sich mit jeweils einem Vertreter der anwesenden Fraktionen "in einem Nebenraum" zu beraten. 

+++ 17.50 Uhr +++

Nachdem sich verschiedene Stadträte des Hauptausschusses zu Wort gemeldet haben, äußert sich nun auch PSK-Vorsitzender Hans-Joachim Kögele: "Ich bitte darum, zu verstehen, dass das nicht die Halle des PSK ist." Beträge, die jetzt investiert werden würden, sollen demnach nicht die Gründe für eine Entscheidung gegen die Halle sein. "Bitte bedenken Sie, bei allem was Sie heute entscheiden, dass wir eine Lizenz haben, die uns morgen entzogen wird, falls dann keine Halle zur Verfügung steht," so der Vorsitzende und bittet damit um eine genaue Überlegung der Entscheidungen. 

+++ 17.39 Uhr +++

Die Diskussion geht in die nächste Runde: Neben Stadtrat Thomas H. Hock der FDP-Fraktion, der klar der Meinung ist, dass für eine Halle gesorgt werden muss, da schon zu viel Zeit verschwendet wurde, ist sich auch Stadtrat Erik Wohlfeil der Kult-Fraktion in der ersten Diskussionsrunde sicher: "Es muss ein Deckel drauf."

+++ 17.13 Uhr +++

Die Diskussion um die Leichtbauhalle ist im vollen Gange. Bisher bekennen sich alle Redner, wie der Stadtrat Detlef Hofmann der CDU oder auch SPD-Stadtrat Michael Zeh, für die Realisierung des Projekts. Bedenken werden in Richtung eines möglichen Abstiegs der Lions geäußert: "Was ist, wenn der Verein wieder absteigt?", so Hofmann. Außerdem ist er der Meinung, dass die Rückbaukosten vom Verein selbst getragen werden müssen.

+++ 16.50 Uhr +++

Die dazugehörige Beschlussvorlage der Stadt beinhaltet konkret die Zustimmung des Hauptausschusses zum gesamten Projekt und hofft auf die Zustimmung der vorgelegten finanziellen Mittel, die auf die Stadt zukommen würden. Sie setzen sich, wie Bürgermeister Martin Lenz am Dienstag erklärt und wie die Beschlussvorlage der Stadt bestätigt, wie folgt zusammen:

  • Sportförderung (aus Sporthaushalt; Auszahlung erst nach Kauf oder Baufortschritt): 400.000 Euro
  • Sonderförderung (aus Sportfördermittel): 200.000 Euro
  • Sonderförderung(für weiteren Investitionsbedarf): 250.000 Euro
  • Veranstaltungszuschuss (für die Heimspiele in einer Fremdhalle): 42.000 Euro
  • Anschaffung Equipment (Basketball-Korbanlage und die Anzeigetafel): 40.000 Euro

Die Stadt erklärt in ihrer Beschlussvorlage außerdem den voraussichtlichen Zeitplan des Bauvorhabens: Aufgrund der Baugenehmigungsverfahren und Vorläufe für die Beauftragung von Firmen, so heißt es, sei eine Fertigstellung erst zum 1. Januar 2018 realistisch. Der PSK gehe von folgendem Szenario aus: Bis Dezember dieses Jahres wird eine Sporthalle im Umland genutzt, ab Januar 2018 die Leichtbauhalle.

+++ 16.41 Uhr +++

Der erste Tagesordnungspunkt der heutigen öffentlichen Sitzung des Hauptausschusses thematisiert das Projekt "Leichtbauhalle des Vereins Post Südstadt Karlsruhe (PSK)". Das gemeinderätliche Gremium entscheidet gemeinsam mit dem Sportausschuss über den Kauf und die Errichtung der Halle auf dem Fußballplatz des ehemaligen VfB Südstadt. Darin sollen die PS Karlsruhe Lions zukünftig die Basketball-Heimspieltage der 2. Bundesliga ProA austragen können.

+++ 16.30 Uhr +++

Hallo aus dem Karlsruher Rathaus! Hier am Marktplatz wird es heute spannend. Auf der Tagesordnung stehen wichtige Punkte wie die Entscheidungen über das Projekt der PSK-Leichtbauhalle, die Entwicklungen des Areals hinter dem Hauptbahnhof oder auch die Deeskalationsversuche am Werderplatz.