Der Peak an Corona-Infektionen in der aktuellen Omikron-Welle in Karlsruhe ist in Sicht und könnte bald erreicht, eventuell sogar schon überschritten sein. Zu dieser Schlussfolgerung kommt Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup mit Blick auf das Abwasser-Orakel.

Wie lange steigen die Zahlen noch in Karlsruhe? 

Dieses sei aufgrund der Omikron-Variante zwar nicht mehr so genau wie in vorangegangenen Wellen und auch aktuell würden die Infektionen weiter steigen, doch "ich interpretiere es dennoch so, dass wir auf dem Höhepunkt angekommen sind und die Zahlen bald sinken sollten", erklärt Mentrup auf der wöchentlichen Corona-Pressekonferenz der Stadt Karlsruhe am Donnerstag. 

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup.
Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup. | Bild: Carsten Kitter

Ein weiterer Indikator, der für Mentrups These spricht, ist das aktuelle Infektionsgeschehen an den Karlsruher Schulen. Zwar sei die Zahl der positiv  getesteten Schüler erneut angestiegen - von 539 in der Vorwoche auf aktuell 640 - doch das Wachstum sei geringer als das Wachstum von vor zwei Wochen auf die Vorwoche. Hinzu kommen aktuell 43 positiv getestete Lehrer und 130 Kindergartenkinder und 30 Mitarbeiter an insgesamt 25 Kindergärten.

Das könnte Sie auch interessieren

"In der Schule ist es ein deutlicher Anstieg im Vergleich zur Vorwoche, doch insgesamt haben wir hier ein übersichtliches Niveau", so der Rathauschef, der erklärt, dass man auch auf die freiwilligen Meldungen der Träger angewiesen sei und nicht nur auf die Zahlen des Gesundheitsamtes, da dieses bereits am Limit arbeite. "In den nächsten Wochen wird es schwerer über die Infektionen in Schulen und Kindertagesstätten zu sprechen, aber die Schule spielt als Infektionsort eine eher untergeordnete Rolle."

Neue Regeln werden in Karlsruhe begrüßt

"Der neue Handlungsleitfaden für Schulen wird über alle Schularten begrüßt", ergänzt Schulamtsleiter Joachim Frisch. Durch die neuen Regeln - die seit vergangener Woche gelten - müssen nur noch positiv getestet Schüler in Quarantäne, Kontaktpersonen nicht. Laut Frisch gäbe es zu den neuen Regeln auch neue Fragen von Eltern, doch diese können mittlerweile schnell beantwortet werden.

Joachim Frisch ist Leiter des Schul- und Sportamtes der Stadt Karlsruhe.
Joachim Frisch ist Leiter des Schul- und Sportamtes der Stadt Karlsruhe. | Bild: Lars Notararigo

Durch die neuen Regeln würden sich auch nur drei komplette Klassen in Quarantäne befinden "was daran liegt, dass diese noch von der alten Regel betroffen sind. Aber grundsätzlich werden nicht mehr ganze Klassen in Quarantäne geschickt", erklärt Frisch. 

Das könnte Sie auch interessieren

Zusätzlich erwartet Frisch eine Corona-Verordnung, die am 14. Februar in Kraft treten soll und bereits vom Kultusministerium kommuniziert wurde. "Insgesamt läuft es in den Schulen rund und die Regeln haben sich eingespielt, allerdings merkt man, dass viele Pandemiemüde sind. Die Belastung bleibt sehr hoch", so Frisch. 

Mehr zum Thema Coronavirus-Karlsruhe: Corona-Virus in Karlsruhe