"Im neuen Stadtteil Citypark wurden die Behelfscontainer, in denen die Schüler der 'Grundschule am Wasserturm' während der Umbauarbeiten untergekommen waren, in eine Kita umgewandelt. Da das ganze inzwischen einen befestigten Zaun, samt Spielplatz und Heckenbepflanzung hat, denke ich, dass das Provisorium wohl zur Dauerlösung wurde", schreibt die ka-reporterin in einer Nachricht an die ka-news-Redaktion.

Sind die Container die billigste Lösung?

Auf Seiten der Stadt habe sie keine Antworten darauf gefunden, weshalb man gerade dort - im neuen Citypark - die Rasenfläche mit so einem "konzeptlosen Behelfsbau verschandelt". "Auch stelle ich mir die Frage, was aus den ursprünglichen Parkplänen wurde und weshalb man nicht für die Kinder einen richtigen Kindergarten baut, sondern lieber auf eine Containerlösung zurückgegriffen hat", sagt sie und fragt: "War das einfach die billigste und bequemste Lösung? Weshalb findet man dazu keinerlei Informationen? Und wieso hat man bei diesem Stadtteil, der noch vor einigen Jahren das Vorzeigeprojekt der Stadt war, so etwas hingepfuscht?"

Container Kita im City Park
Die Kita-Container im Citypark. | Bild: Anne Picot

Sanierung des Sybelcentrums ist Grund für Provisorium

ka-news versucht Licht ins Dunkle zu bringen: In dem Provisorium, das auch weiter eines bleiben wird, sind derzeit Kinder und Betreuer aus der Kita Sybelstraße untergebracht, die momentan - im Zuge der Komplettmodernisierung des Sybelcentrums - saniert wird. Die städtische Einrichtung wird derzeit umgebaut - deshalb habe man das bereits bestehende Containerprovisorium auf dem Platz genutzt. Es bleibt dementsprechend auch bestehen, bis die Bauarbeiten in der Sybelstraße abgeschlossen sind - wann genau das ist, darauf möchte sich die Stadt nicht festlegen. 

Danach werde an dieser Stelle eine bereits in den Plänen festgeschriebene Ballsportanlage entstehen, die sowohl von der Schule, als auch von den Kindern und Jugendlichen, die dort wohnen, genutzt werden soll. Sie ersetzt dann die bereits bestehende Ballsportanlage an der Stuttgarter Straße, die wiederum ebenfalls nur ein Provisorium ist, das auf einer Freihaltetrasse für eine mögliche Straßenbahnlinie liegt und deshalb dort weg muss. Beschwerden, so versichert die Stadt, gab es bisher weder wegen der Container-Kita noch wegen der spielenden Kinder.

Kita-Container im Citypark
Kita-Container im Citypark | Bild: ka-reporter