In der vergangenen Sendung war der Bundestagswahlkampf auch Thema im "Neo Magazin Royale" mit Jan Böhmermann. In diesem Zuge geriet vor allem einer ins Visier des Satirikers: Carsten Maschmeyer. Böhmermann präsentierte den Unternehmer und "Höhle der Löwen"-Juror als "Germany's next Bundeskanzler" und arbeitete sich an dessen AWD-Vergangenheit, seiner Nähe zu Altkanzler Gerhard Schröder und seiner Verwicklung in Cum-Ex-Geschäfte ab.

Ein Name, der in diesem Zusammenhang ebenfalls fiel: Mirko Slomka, ehemaliger Trainer des HSV und des Karlsruher SC. Mehrere Medien, darunter der Spiegel, der Stern oder Focus, hatten im vergangenen Jahr über die mögliche Beteiligung Slomkas an Cum-Ex-Geschäften berichtet. Die Rede ist von Investitionen in Millionenhöhe. Böhmermann meint dazu: "Maschmeyer hatte für sich, seine Vroni (Anm. d. Redaktion: gemeint ist Maschmeyers Ehefrau Veronica Ferres) und seinen Kumpel Mirko Slomka mehrere Millionen in solche Aktienpakete gesteckt." 

Slomka war zu Beginn der Winterpause 2016/2017 als Cheftrainer und Hoffnungsträger in den Wildpark gewechselt. Nach rund drei Monaten stellte der KSC den Coach seiner abstiegsgefährdeten Mannschaft wieder frei.

 

Zu sehen ist das Video auch in der Mediathek des ZDF: https://www.neo-magazin-royale.de/zdi/artikel/138011/neo-magazin-royale-vom-28-09-2017.html