Safo ist eingeschläfert worden, nachdem sich ihr Gesundheitszustand in den vergangenen Tagen immer weiter verschlechtert hatte. Das teilt der Zoo Karlsruhe am Montag in einer Pressemeldung mit. Für Löwen habe Safo ein biblisches Alter erreicht - und war damit sogar Rekordhalterin.

Mit Safos Tod endet die Löwenhaltung in Karlsruhe

"In den wissenschaftlich geführten Zoos Europas, in denen diese Daten erhoben werden, war sie der älteste Löwe", so Zoodirektor Matthias Reinschmidt. In der Natur werden die Weibchen meist nicht älter als zwölf, können in menschlicher Obhut 17 bis 18 erreichen, in Ausnahmefällen auch mehr als 20 Jahre.

Ein biblisches Alter: Löwin Safo ist mit 24 Jahren im Zoo Karlsruhe gestorben.
Ein biblisches Alter: Löwin Safo ist mit 24 Jahren im Zoo Karlsruhe gestorben. | Bild: Timo Deible/Zoo Karlsruhe

"Es ist traurig, dass wir dieses Charaktertier verloren haben. Es ist aber noch viel mehr. Es ist das Ende einer Ära", so der Zoo-Chef. Denn: Mit dem Tod des Tieres endet die Löwenhaltung in Karlsruhe. Für eine moderne Haltung einer Löwengruppe sei die Anlage zu klein, erläutert Reinschmidt und ergänzt: "Safo hat sich hier wohlgefühlt und noch schöne Jahre verbringen dürfen. Es war immer schön zu sehen, welch besonderes Verhältnis die Raubkatze vor allem zu Tierpflegerin Dagmar Bauer hatte."

Plötzlich fielen ihr die Bewegungen schwerer

"Safo war sehr auf die Menschen bezogen, die sie versorgten. Manchmal waren ihr die Streicheleinheiten von Dagmar Bauer durchs Gitter hindurch wichtiger als das Futter. So ein Tier zu verlieren ist schmerzhaft. Aber sie hat ein wunderbares Alter erreicht und wir sind froh, dass sie erlöst wurde. Gerade als Tierpfleger möchten wir nicht, dass ein Tier leiden muss", sagt Revierleiter Michael Heneka.

Seit 2009 lebte Safo im Zoo Karlsruhe.
Seit 2009 lebte Safo im Zoo Karlsruhe. | Bild: Timo Deible/Zoo Karlsruhe

Neben einigen altersbedingten leichteren Beschwerden hatte sie seit Mitte vergangener Woche immer mehr Probleme mit ihrem Bewegungsapparat, so der Zoo in der Meldung weiter. "Es war ein Punkt erreicht, an dem solche Einschränkungen nicht mehr besser werden", betont Zootierarzt Marco Roller.

Zoodirektor Reinschmidt brachte Safo persönlich nach Karlsruhe

Die Löwin war am 9. Dezember 1997 in Barcelona auf die Welt gekommen und als Handaufzucht sehr auf den Menschen geprägt worden. Von 1998 bis 2009 lebte sie im Loro Parque auf Teneriffa. Matthias Reinschmidt, der damals Zoologischer Direktor des Parks auf der Kanareninsel war, brachte Safo persönlich ins Badische.

Zu Anfang wurde versucht, Safo mit Löwen-Kater Menelaos zu vergesellschaften. Die beiden Tiere verstanden sich jedoch nicht besonders und mussten wieder getrennt werden. Seit Menelaos 2011 gestorben war, lebte Safo als Einzeltier in Karlsruhe.

Das könnte Sie auch interessieren

"Auch, wenn Löwen eigentlich Rudeltiere sind, gibt es gelegentlich Individuen, die keine Artgenossen um sich herum haben möchten", erläutert Reinschmidt. "Safo war so viel entspannter und hat einen guten Lebensabend bei uns verbracht."

Mehr zum Thema zoo-karlsruhe: Zoo in Karlsruhe