23. Dezember

Bis zum Oberrhein schaffe es die Kaltluft sicher nicht, bestätigt Diplom-Meteorologe Bernhard Mühr seine Prognose des vergangenen Montags. Über ein glitzerndes Schneegestöber, das sich zur Weihnachtszeit über Karlsruhe legt, könne man sich aller Voraussicht nach also nicht freuen. Grund dafür seien die wandernden Hoch- und Tiefdruckgebiete.

Diplom-Meteorologe Bernhard Mühr.
Diplom-Meteorologe Bernhard Mühr. | Bild: Bernhard Mühr

"Das wetterbestimmende Hochdruckgebiet Anni, das für den Frost der vergangenen drei Tage verantwortlich war, verlagert sich weiter nach Südosten und verliert seinen Einfluss", erklärt Mühr. Gleichzeitig übernehmen "die Tiefdruckgebiete die Wetterregie und führen zunehmend milde Meeresluft durch den Großraum Karlsruhe und den Südwesten." Das bedeute nicht nur kein Schnee an Weihnachten, sondern auch langfristigere Plusgrade.

Der vorzeitige Abbau des Christkindlesmarktes
Kein Schnee auf dem Marktplatz zu sehen, selbst der frühzeitig abgebaute Christkindlesmarkt musste ohne winterlichen Hauch auskommen. | Bild: Thomas Riedel

"Bei uns setzt sich - wenn auch zögerlich - ein Nachschub an feuchter und milder atlantischen Luft durch. Und reißt auch in den kommenden Tagen nicht ab. Somit treten überall im Raum Karlsruhe positive Temperaturen auf, auch in den Nächten bleibt es meist frostfrei." Weiße Weihnacht bleibt also auch 2021 für Karlsruhe eher ein Traum.

20. Dezember

Viele Menschen in Karlsruhe sehnen es herbei: Kalte Nächte in denen die Flocken munter hinabrieseln. Eine weiße Fächerstadt die im Weihnachtsmorgen glitzert. Doch ist das nur ein schöner Traum oder stehen die Chancen vielleicht gar nicht so schlecht? ka-news.de fragt den Karlsruher Diplom-Meteorologen Bernhard Mühr. Tatsächlich: "Jetzt setzt sich erst mal etwas kältere Luft bei uns durch, die das neblig-trübe Wetter der letzten Tage beendet", erklärt er.

Diplom-Meteorologe Bernhard Mühr
Diplom-Meteorologe Bernhard Mühr. | Bild: Bernhard Mühr

Weiter erklärt er: "Insbesondere in den Nächten wird es frostig kalt und auch am Tage kommt das Thermometer nur noch wenig über null Grad hinaus, auch wenn sich häufiger die Sonne blicken lassen wird." Bedeutet das also, dass man sich schon in winterliche Stimmung bringen darf? Wohl leider noch nicht, wie Mühr fortfährt: "Pünktlich an Heiligabend übernehmen atlantische Tiefdruckgebiete die Regie beim Wetter und lenken deutlich mildere Luft aus Südwesten zu uns." 

Das könnte Sie auch interessieren

Damit sei Karlsruhe - und ein großer Teil Süddeutschlands - von warmer Luft durchfegt, die das ganze Weihnachtswochenende andauern soll. "Mit Windunterstützung sind dann vor allem an den beiden Weihnachtstagen auch Temperaturen von mehr als 10 Grad Celsius bei uns möglich. Und selbst in den Hochlagen des Schwarzwaldes herrscht dann Tauwetter. Dazu regnet es gelegentlich", so der Meteorologe weiterhin. Einziger Hoffnungsschimmer: Diese Prognose sei noch nicht in Stein zu meißeln.

18. Dezember 2017: Schnee in Karlsruhe.
Leider nur ein Archivbild. Schnee in Karlsruhe am 18. Dezember 2017. | Bild: ka-Reporter: Salih & Isinsu Sener

"Wetterprognosen weisen fünf bis sieben Tage im Voraus in der Regel noch einige Unsicherheiten auf. Trotzdem sind sich die verschiedenen Vorhersagemodelle hinsichtlich der großräumigen Luftdruckverteilung über Europa weitgehend einig. Die aktuellen Vorhersagen lassen für das diesjährige Weihnachtsfest im Raum Karlsruhe weder Schnee noch Kälte erwarten", wie Mühr abschließend ausführt.

Mehr zum Thema Weihnachtsmaerkte: Weihnachten in der Region