Die Potenziale des Karlsruher Schienennetzes bleiben weiter ungenutzt. Nachdem sich am Dienstag Fugenmaterial an den Schienen löste, laufen die Reinigungsarbeiten weiter und auch am Donnerstag werden die Haltestellen lediglich mit einem Notkonzept bedient.

Ursachenforschung läuft

Derweil läuft die Ursachenforschung bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe (VBK) auf Hochtouren. Bisher ist weiter unklar, warum sich das Material verflüssigte, die VBK hält sich mit möglichen Spekulationen zurück. 

Gleisschäden wegen Hitze in Karlsruhe
Bild: Thomas Riedel

"Mit Recht", findet Michael Obert, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Karlsruhe, "man darf nicht spekulieren, zumal es um Haftungen geht". Obert war vor Daniel Fluhrer verantwortlich für das Dezernat sechs der Stadtverwaltung. Gegenüber ka-news.de nennt er mögliche Ursachen für das ÖPNV-Chaos der vergangenen Tage. 

Das könnte Sie auch interessieren

"Die Ursache für die Verflüssigung kann im Grunde aus drei verschiedenen Bereichen kommen", eröffnet der ehemalige FDP-Politiker. "Entweder handelt es sich um einen Materialfehler, einen Ausschreibungsfehler oder das Fugenmaterial wurde falsch oder fehlerhaft eingebaut", so Obert weiter. 

"Normaler Vorgang"

Die VBK müsse nun gründlich prüfen, in welchen dieser Bereiche der oder die entscheidenden Fehler gemacht wurden. "Ein normaler Vorgang, der auch bei anderen Baumängeln so durchgeführt werden würden." Eine vierte Möglichkeit würde für den ehemaligen Bürgermeister zwar bestehen, diese würde er aber nahezu ausschließen. 

Gleisschäden wegen Hitze in Karlsruhe
Bild: Thomas Riedel

"Es besteht natürlich grundsätzlich die Möglichkeit, dass eine Firma ein bestimmtes Material zu verwenden hat und ein anderes minderwertiges Material verwendet, um einen höheren Gewinn zu erwirtschaften. Das setzt aber eine bestimmte kriminelle Energie voraus, dass so was vorgekommen ist, würde ich ausschließen."  

Das könnte Sie auch interessieren

Wie so viele Bürger wundert sich auch der ehemalige Bau-Bürgermeister, wie sich das Fugenmaterial am Dienstag lösen konnte. "Es war zwar warm, für einen badischen Sommer waren die Temperaturen aber dann doch verträglich. In den letzten Jahren war es deutlich heißer und solche Probleme sind nicht aufgetreten", so Obert.  

Welche Rolle spielen die Baustellen?

Und da diese Probleme in der Vergangenheit nicht aufgetreten sind, geht Obert davon aus, dass die aktuellen Probleme mit den jüngeren Bauarbeiten  am Schienennetz zusammenhängen. 

Das geschmolzene Vergussmaterial überzieht die Räder der Bahn und verklebt Bremsen, Speichen und Kabel.
Das geschmolzene Vergussmaterial überzieht die Räder der Bahn und verklebt Bremsen, Speichen und Kabel. | Bild: Lars Notararigo

"Die ersten Schäden sollen ja um das Städtische Klinikum aufgetreten sein und dort wurde vor Kurzem neu gebaut. Von daher kann man davon ausgehen, dass hier einer der genannten Fehler gemacht wurde." Materialermüdung schließt Obert aufgrund der erst kürzlich erfolgten Bauarbeiten aus.

Wann der Verkehr wieder normal läuft ist offen

Dass sich die VBK mit Wasserstandsmeldungen aktuell zurückhält, wundert das langjährige Mitglied der Karlsruher Stadtverwaltung nicht. "Wenn jetzt voreilige Schlüsse gezogen werden und die falschen Vorwürfe gemacht werden, könnte das große rechtliche Konsequenzen haben."

VBK Pressekonferenz
Bild: Lars Notararigo

Ein Rechtsstreit sei aber prinzipiell nicht vom Tisch. "Je nachdem wo der Fehler letztendlich lag, kann dies natürlich entsprechende rechtliche Konsequenzen für die betreffende Stelle haben."

Das könnte Sie auch interessieren

Bis wann die Reinigung des Schienennetzes und der Fahrzeuge abgeschlossen sein soll, bleibt weiter offen. "Wir werden den Verkehr sukzessive wieder erhöhen", so ein VBK-Sprecher gegenüber der Redaktion. Wann und wie enorm die Erhöhung des Verkehrs ausfällt, ist aber weiter nicht bekannt.