"Damit schaffen wir für unsere Fahrgäste eine einheitliche, transparente und somit kundenfreundliche Regelung für unser gesamtes Verbundgebiet. Unsere Fahrgäste müssen ihr Ticket nicht nochmal extra in einer Bahn oder in einem Bus entwerten, damit sie mit einem gültigen Fahrschein unterwegs sind. Das hat in der Vergangenheit auch zu einigen Diskussionen mit unseren Fahrausweisprüfern geführt, wenn ein Fahrgast mal aus Versehen vergessen hatte zu stempeln“, erklärt KVV-Geschäftsführer Alexander Pischon in einer Pressemitteilung.

Auslaufmodell: Ab Sommer 2022 wird es keine Fahrscheinentwerter bei den Verkehrsunternehmen im KVV geben, da zukünftig nur noch ...
Auslaufmodell: Ab Sommer 2022 wird es keine Fahrscheinentwerter bei den Verkehrsunternehmen im KVV geben, da zukünftig nur noch entwertete Fahrscheine verkauft werden. Diese berechtigen zum sofortigen Fahrtantritt in Bus und Bahn. | Bild: © KVV/Nicolas Lutterbach

Letztmalig werden am 11. Dezember 2021 unentwertete Fahrscheine ausgegeben. Für diese Fahrscheine gilt dann, wie bisher nach jedem Tarifwechsel, eine Aufbrauchsfrist von sechs Monaten bis zum 11. Juni 2022. Danach verlieren diese Fahrscheine, wie gewohnt, ihre Gültigkeit. Nicht entwertete Tickets können noch bis zum 31.12.2022 in den KVV-Kundenzentren umgetauscht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dieser Änderung beim Fahrscheinverkauf wird auch das Ende der Fahrschein-Entwerter in den Bussen und Bahnen im KVV eingeläutet. Die schuhkartongroßen Stempel-Apparate werden – sobald die sechsmonatige Aufbrauchfrist für die alten Fahrscheine im nächsten Frühjahr verstrichen ist – sukzessive aus den Fahrzeugen aller Verkehrsunternehmen im KVV ausgebaut.