Statt 1,66 Millionen Besucher im Jahr 2018 kamen im vergangenen Jahr nur noch 1,64 Millionen Besucher in die Bäder. Während die Freibäder über 100.000 Besucher weniger verzeichneten, hatten die Hallenbäder einen Zuwachs von rund 5.000 Besuchern.

Fächerbad hat neuen Bestwert

Trotz der zurückgegangenen Zahlen schauen Oliver Sternagel, Geschäftsführer und Amtsleiter der Karlsruher Bäder, und Bürgermeister Martin Lenz zufrieden auf das Jahr 2019 zurück. Wachsende Zahlen konnten das Europabad und das Ende 2018 neu eröffnete Fächerbad verzeichnen.

Bild: Paul Needham/Mohawkvisuals

Waren es im Jahr 2018 noch 335.663 Besucher, erreichte das Bad im vergangenen Jahr 387.722 Gäste. "Das ist seit 20 Jahren das beste Ergebnis", so Oliver Sternagel auf der Pressekonferenz am Montag. Den Erfolg des Bades führt der Geschäftsführer auf die Sanierung zurück - neu ist neben dem 25 Meter langen Cabriobecken auch das Foyer sowie die Umkleiden und Kassenbereiche. 

Neue Tarife nach anfänglichen Schwierigkeiten gut angenommen

" Wenn man was Schönes baut, dann wird das auch angenommen und das sieht man dann auch in den Umsätzen." so der Geschäftsführer der Karlsruher Bäder weiter. Das operative Ergebnis (-1.789.814 Euro) sei für ein Sportbad in der Größe des Fächerbads nicht sehr gut. Dennoch sei man mit dem pro-Kopf-Umsatz (netto) von 4,95 Euro zufrieden.  Zum Vergleich: Das Europabad erwirtschaftet einen pro-Kopf-Umsatz von 12,87 Euro.

Oliver Sternagel und Martin Lenz sind zufrieden mit den Karlsruher Bädern.
Oliver Sternagel und Martin Lenz sind zufrieden mit den Karlsruher Bädern. | Bild: Sarah Franke

Erfolgreich sei auch der neue Staffeltarif des Fächerbads. Nach anfänglichen Schwierigkeiten von den Besuchern angenommen zu werden - das größte Ärgernis stellte das Abschaffen der Monats- und Jahreskarten dar - sei inzwischen besonders der "Zwei-Stunden-Tarif" gut angenommen worden. Als Ausblick gibt es von den Bäder-Verantwortlichen eine weitere Neuigkeit: Bald soll auch der Saunabereich saniert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Sorgenkind: Hallenbad Neureut

Das Sorgenkind der Karlsruher Bäder sei seit Jahren das Hallenbad in Neureut. Als am meisten subventioniertes Bad soll das Neureuter Hallenbad erneuert werden.  Anforderungsprofile seien von Seiten der Vorsitzenden schon angestellt werden.

Ob der Umbau klappt, sei bisher allerdings noch unklar. Sicher sei, sollte es zur Erneuerung kommen, dass das Bad in Neureut ein klassisches Hallenbad bleiben soll. 

Europabad weiterhin erfolgreich

Das Europabad ist weiterhin erfolgreich. Mit 479.350 Besuchern im Jahr 2019 ist das Erlebnisbad das am häufigsten besuchte Schwimmbad in Karlsruhe. Das soll auch so bleiben: Die Verantwortlichen planen schon an einer neuen Rutschen-Attraktion. Allzu viel wird noch nicht verraten, außer: Es soll eine Steh-Rutsche werden.