Seit Juni war die A5 bei Karlsruhe-Nord ein Nadelöhr. Der Grund: An dieser Stelle wurden beide Richtungsfahrbahnen auf einer Länge von rund drei Kilometern erneuert. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe (PR) ankündigt, soll diese Baustelle am 17. November und damit zwei Wochen früher als gedacht fertiggestellt werden. Damit haben Autofahrer auf der A5 wieder freie Fahrt - zumindest bis Ende des Jahres.

10-Kilometer-Baustelle für 2017 geplant

Wie Uwe Herzel, Sprecher des RP im Gespräch mit ka-news erklärt, steht bereits ab dem Frühjahr die nächste große Maßnahme an. Von Mai bis voraussichtlich Anfang Dezember soll dann auf der A5 zwischen Karlsruhe-Süd und Rastatt die östliche Fahrbahn von Basel her kommend in Angriff genommen werden.

Die Maßnahme erstreckt sich konkret von der Anschlussstelle Karlsruhe-Süd bis auf Höhe Malsch auf einer Länge von rund zehn Kilometern. Auf die Abfahrt Karlsruhe-Süd könne in diesem Zeitraum weder auf- noch abgefahren werden, so Herzel. 20 Millionen Euro hat das RP für die Maßnahme eingeplant. Ab 2018 folgen dann Bauarbeiten auf der anderen Fahrbahnseite.

Und es ist nicht die einzige Baustelle auf der A5 für das kommende Jahr: Auch die Saalbachbrücke werde ab kommendem Frühjahr erneuert. "Hierfür wird eine Ersatzbrücke auf einem Damm errichtet", schildert Herzel. Die Maßnahme soll etwa vier Jahre dauern. "Wir rechnen dort aber nicht mit großen Verkehrsbehinderungen für die Autofahrer", so der RP-Sprecher.