Wie die Idee der Schlosslichtspiele eigentlich im Rahmen des 300. Stadtgeburtstags entstand, findet am Samstag, 16. Juni, und Sonntag, 17. Juni das insgeheim zweite Mobilitätsfestival statt. So beschreibt es Karlsruher Event GmbH-Chef Martin Wacker. Seinen Ursprung hatte das Fest bereits im vergangenen Jahr bei den Heimattagen, damals noch in der Form des Fahrrad-Festivals "Ganz schön Drais" bei dem Karlsruher Heimattagen. Der Ansatz wird nun auch in diesem Jahr fortgesetzt: Es soll gezeigt werden, welche Entwicklung die Mobilität bislang genommen hat, aber auch welche Entwicklung sie noch nehmen wird.

Innenstadt soll "attraktiver Erlebnisort" sein

Für die Programmvorstellungen wurde ein Ort gewählt, der authentischer nicht sein kann, wie Wacker betont. In der künftigen Haltestelle unter dem Karlsruher Marktplatz kamen er, Oberbürgermeister Frank Mentrup, der Geschäftsführer der Karlsruher Schienen-Infrastrukturgesellschaft Uwe Konrath sowie der derzeitige Citymanager Sascha Binoth zusammen. Es wird wohl eine der letzten großen Veranstaltungen unter Mit-Leitung von Binoth sein. Er wechselt zum Standort- und Kongressmarketing nach Pforzheim.

Von links: Oberbürgermeister Frank Mentrup, Geschäftsführer Karlsruhe Marketing und Event GmbH Martin Wacker, Geschäftsführer KASIG Uwe ...
Von links: Oberbürgermeister Frank Mentrup, Geschäftsführer Karlsruhe Marketing und Event GmbH Martin Wacker, Geschäftsführer KASIG Uwe Konrath, und Citymanager der Stadt Karlsruhe Sascha Binoth. | Bild: Anne Picot

"Zwei Tage lang dreht sich alles um das Thema Mobilität", so Wacker. "Egal ob auf zwei oder vier Rädern." In diesem Rahmen soll, ähnlich wie beim Drais-Geburtstagsfest, ein Blick auf die bisherige Entwicklung der Mobilität geworfen werden, "aber das ist nur einer der Höhepunkte. Wir schauen auch nach vorne, wie sich die Mobilität der Zukunft entwickelt", beschreibt es Oberbürgermeister Mentrup.

Mittelpunkt der Veranstaltung soll der nahezu baustellenfreie Marktplatz sein. Ziel sei es, "die Innenstadt zu einem attraktiven Erlebnisort zu machen", so Mentrup weiter. "Ausprobieren ist angesagt", ergänzt Martin Wacker. Das soll mit Bühnenshows, Infoständen für urbane, nachhaltige und E-Mobilität und einem großen Mitmachprogramm erreicht werden.

Der künftige Stadtbahntunnel ist ein Teil des Mobilitätsfestivals in Karlsruhe am 16. und 17.  Juni.
Der künftige Stadtbahntunnel ist ein Teil des Mobilitätsfestivals in Karlsruhe am 16. und 17. Juni. | Bild: Florian Kaute

15.000 Besucher Karlsruhe und Umgebung sollen kommen

Der Termin für das Mobilitätsfestival sei nicht zufällig gewählt, sagt auch Uwe Konrath. Es sei der ideale Zeitraum, um einen großen Schritt der Karlsruher Fortbewegung zu begutachten: Der Rohbau der Kombilösung unter der Kaiserstraße ist fast abgeschlossen und noch stehen keine Gerüste für den Innenausbau. Daher sollen die Besucher an dem Tag zu Fuß oder mit dem Rad die offenen, freizügigen Baustellen erleben, "wie man sie nie wieder erleben kann", wie es Mentrup beschreibt.

Insgesamt rechnen die Verantwortlichen mit bis zu 15.000 Besuchern, die sich unter anderem die Baustelle unter der Karlsruher Innenstadt anschauen wollen. Um auch Gästen aus der Region die Anfahrt zu erleichtern, werden beispielsweise Einzelfahrscheine des KVV an diesem Wochenende für Gruppen von bis zu fünf Personen gültig sein. Neben der langen Zoo-Nacht, die auch absichtlich an dieses Wochenende gelegt wurde, soll zusätzlich noch eine lange Einkaufsnacht am Samstag bis 22 Uhr die Besucher in die Fächerstadt locken.

Höhepunkte des Mobilitätsfestivals

Samstag, 10 Uhr Eröffnung auf dem Marktplatz mit Oberbürgermeister Mentrup und Verkehrsminister und Schirmherr Winfried Hermann
Samstag, 15 bis 22 Uhr und Sonntag, 13 bis 19 Uhr Stadtrundfahrt mit historischer Stadtbahn über Marktplatz, Tivoli, Hauptbahnhof und Europaplatz.
Samstag, 11 bis 22 Uhr und Sonntag, 14 bis 17 Uhr Tunnelbesichtigung zu Fuß zwischen Marktplatz und Europaplatz.
Samstag bis 22 Uhr Lange Einkaufsnacht in Karlsruhe
Samstag, 14 bis 18 Uhr und Sonntag, 14 bis 17 Uhr Tunnelbesichtigung für mobilitätseingeschränkte Menschen ab der Durlacher Allee. Rollstuhlfahrer benötigen wegen der Rampe eine Begleitperson.
Sonntag, 8 bis 12.30 Uhr Tunnelbesichtung mit dem Fahrrad zwischen Mühlburger Tor und Durlacher Allee. Voranmeldung in Form eines kostenlosen Tickets nötig. Die Tickets gibt's am 14. Juni von 16 bis 19 und am 15. Juni von 10 bis 12 Uhr im "K." am Ettlinger Tor.

Das Programm zum Download:

Dateiname : Programmheft zum Mobilitätsfestival
Dateigröße : 3112059
Datum : 04.06.2018
Download : Jetzt herunterladen