Gebhart mahnt den Betreiber der Stadtbahn zwischen Germersheim, Wörth und Karlsruhe, zuverlässiger zu werden. Dies habe der Bundestagsabgeordnete in einem Brief an die AVG formuliert. "Zu viele Verspätungen, Ausfälle, und mangelnde Informationen der Fahrgäste – so kann es nicht weitergehen. Die Beschwerden von Betroffenen, die bei mir eingehen, reißen nicht ab. Will die AVG längerfristig im Geschäft bleiben, ist es unabdingbar, dass sie ihre Leistungen verbessert. Verlorengegangenes Vertrauen muss wieder hergestellt werden", wird Gebhart in der Pressemeldung zitiert.

Gebhart verweist darauf, dass auch Zusagen aus der Vergangenheit nicht eingehalten wurden seien. So sei etwa Ende 2015 mitgeteilt worden, dass der Bestand an Fahrzeugführern zum Ende des 1. Quartals 2016 ausgeglichen sein werde. Dies sei offenkundig nicht der Fall gewesen. Gebhart verlangt in seinem Brief an die AVG auch eine Auskunft darüber, welche konkreten Maßnahmen die AVG ergreift, um die Situation zu verbessern.

Bereits im Oktober hatte der Pfinztaler Kreisrat Frank Hörter Kritik an der Leistung der AVG geübt. So sei die Zahl der Fahrtausfälle "nicht hinnehmbar". Auch er forderte damals eine Verbesserung der Leistung - andernfalls stellte er eine mögliche Kürzung der Zuschüsse der Gemeinde in Aussicht.